Gedrehtes Baguette à la Karin


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit langer Gehzeit

Durchschnittliche Bewertung: 4.77
 (937 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 23.01.2007 1738 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl (Dinkelmehl Typ 630)
300 ml Wasser, eiskaltes
¼ Würfel Hefe
1 ½ TL Salz
1 Prise(n) Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
1738
Eiweiß
52,74 g
Fett
5,16 g
Kohlenhydr.
359,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 10 Minuten
Alle Zutaten verkneten. Der Vorgang sollte ca. 5 Min. dauern. Den Teig in ein ausreichend großes und bemehltes rundes Gefäß mit Deckel geben, Deckel darauf und für ca. 10 - 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach den Backofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig erst dann aus dem Kühlschrank holen. Er sollte gut aufgegangen sein (mindestens doppelt so hoch), auf ein bemehltes Brett stürzen, nicht mehr kneten! Mit einem Spachtel oder Messer in 3 gleiche Teile teilen und jeden Teigstrang etwa 2 Mal drehen. Die Brote nicht mehr gehen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sofort in den vorgeheizten Ofen geben. 2. Stufe von unten.

Ca. 15 Minuten bei 240 °C backen, dann die Temperatur auf 220 °C runterschalten und etwa weitere 15 Minuten backen (je nach gewünschter Bräunung).

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

metzen1978

Hat die Baguettes schon mal jemand mit reinem Roggenmehl probiert? Funktioniert das oder wird es zu trocken?

22.07.2022 18:13
Antworten
Blaupower

Sehr lecker...vielen Dank für das Rezept

17.07.2022 13:01
Antworten
Monikai

Schönes Rezept, gut zum vorbereiten fürs Frühstück, super gelungen.

19.06.2022 15:29
Antworten
alina111

Ein erstaunlich gutes Frühstücksbaguette! Beim nächsten Mal nehme ich etwas mehr Salz, denn so schmeckte es uns zu neutral. Aber gut vorzubereiten, schnell aufs Blech gemacht und nach ner halben Stunde genussfertig! Danke

18.06.2022 11:11
Antworten
52479cbee98c22aaab7bec749a4ae9ff

Tolles Rezept, ich nehm bloß immer 550 er Mehl......

17.04.2022 07:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo Karin, jetzt bin ich es noch einmal. Habe die letzten zwei Mal wieder Dein Rezept genommen, habe allerdings die Menge verdoppelt und anstelle von Trockenhefe Frischhefe verwendet. Dann den Teig mehrere Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Aber Achtung: bei Frischhefe explodiert der Teig regelrecht in der Schüssel - er geht unglaublich auf - trotz Kühlschrank. Habe dann den Teig halbiert und zwei lange Brotlaibe geformt und eingeschnitten. Dann sofort lt. Rezept gebacken, gleiche Temperatur und gleiche Backzeit. Habe beim Hineingeben, beim Temperaturwechsel und kurz vor Ende jeweils die Brote mit Wasser besprüht. Was dabei herauskam, kannst Du in meinem Photoalbum sehen, oder bald hier im Rezept. Habe die Brote photographiert und hier eingestellt. Vielen lieben Dank für das einfache und sooo tolle, schnelle Brotbackrezept. Grüße Sabine

04.02.2007 17:31
Antworten
kiki1188

Hallo! Jetzt bin ich verwirrt! Im Rezept steht doch frische Hefe!? Also ich hätte es zumindest unter "1/4 WÜRFEL Hefe" so verstanden, dass hier frische Hefe benutzt wird?! Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar! LG Kiki

20.09.2012 12:37
Antworten
BieneEmsland

Hallo Kiki, wenn Du Dir den Kommentar von Sabine genau durchliest, dann merkst Du, dass sie statt frischer Hefe beim letzten Mal Trockenhefe genommen hat. 1 Würfel Hefe enspricht 2 Tüten Trockehefe! LG BieneEmsland

10.11.2015 17:29
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo Karin, habe gleich nochmal Dein Baguetterezept ausprobiert und aus dem gesamten Teig ein einziges großes Baguette gebacken. War genauso lecker wie die kleinen, gleiche Temperatur und gleiche Backzeit. Hat wunderbar geschmeckt. Grüße Sabine

31.01.2007 17:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo Karin, habe gestern am Spätnachmittag den Teig gemacht und in den Kühlschrank gegeben. Bis heute morgen 6 Uhr war der Teig aufgegangen, d.h. hat sich verdoppelt. Habe dann den Teig gedrittelt und die Teiglinge gedrehterweise auf mein Baguetteblech gelegt. Gebacken nach Deinem Rezept und das Ergebnis: ein super leckeres, knuspriges, innen weiches und löchriges Brot. Perfekt! Danke für das tolle Rezept. Null Aufwand-super Ergebnis. Werde meine Baguettes in Zukunft nach Deinem Rezept backen. Einen schönen Tag noch. Grüße Sabine PS: Photo folgt auch noch

30.01.2007 09:30
Antworten