Deutschland
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Schnell
Schwein
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Klassisches schwäbisches Haschee

sehr würzig, preiswert, etwas aufwändiger, wenn viele Leute großen Hunger haben.

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
bei 346 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.01.2007



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch, Rind und Schwein gemischt
4 große Zwiebel(n) oder mehr
4 große Knoblauchzehe(n)
14 EL Olivenöl
70 g Tomatenmark, 3-fach konzentriertes
1 EL Paprikapulver, edelsüß
2 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Oregano, getrocknet
Salz und Pfeffer
Zucker
Brühe, gekörnte, für 1 Liter Fleischbrühe
30 g Butter
1 TL Senf, mittelscharf
1 EL Mehl
150 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Koch-/Backzeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min.
Zwiebeln in Stücke "hacken" bzw. in kleine Würfelchen schneiden. Knoblauch schälen und in feine Stückchen oder Scheibchen schneiden. Je mehr Zwiebeln verwendet werden, desto saftiger wird das Haschee werden. Je Zwiebel eine Knoblauchzehe verwenden.

7 Löffel Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und unter Wenden hellbraun braten. 30 g Butter zugeben und unterrühren. 1 gehäuften Esslöffel Rosenpaprika scharf und einen gehäuften Teelöffel schwarzen Pfeffer sowie eine Messerspitze Salz zugeben. Unter ständigem Wenden schön braun braten. Je dunkler die Zwiebeln gebraten werden desto gehaltvoller und würziger wird das Haschee schmecken. Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

7 Löffel Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen. Das Hackfleisch zugeben und gut durchbraten, bis das ganze Hackfleisch durchweg grau ausschaut. Das Hackfleisch mit dem Pfannenwender während des Anbratens in kleine Bröckchen zerstoßen. Angebratene Zwiebeln mit Knoblauch wieder in die Pfanne geben und vermischen. Noch ca. 5 Minuten unter ständigem Wenden weiterbraten. Mit einem Liter klarer Fleischbrühe ablöschen und aufkochen.

1 gehäufter Esslöffel Rosenpaprika, 1 gehäufter Esslöffel Paprika edelsüß, 1 gehäufter Esslöffel Oregano und 1 gehäuften Teelöffel schwarzen Pfeffer zugeben und unterrühren. Den Senf und das Tomatenmark zugeben und unterrühren. Eine Prise Zucker zugeben. 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen, dabei mehrmals umrühren. Mit schwarzem Pfeffer, Salz und scharfem Paprika abschmecken.

Die Pfanne von der Feuerstelle nehmen. 1 Esslöffel Mehl mit dem Schneebesen in eine halbe Tasse Wasser einrühren, bis das Wasser und das Mehl sich verbunden haben. 3 Esslöffel der Flüssigkeit aus dem Haschee mit dem Schneebesen in das Wasser-/Mehlgemisch einrühren. Anschließend dieses Gemisch in das Haschee einrühren und das Haschee erneut erhitzen. Die Flüssigkeit im Haschee wird damit zu einer schön sämigen Soße gebunden. Etwa noch 2-3 Minuten kochen lassen.

Zusammen mit Spiralnudeln oder Spätzle heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fuji1

Ach ja,von mir 5 Sternchen

18.08.2019 15:36
Antworten
Fuji1

Super !!!Hab das Tomatenmark und den Paprika auch vor dem ablöschen der Brühe noch mit angeschwitzt.Passt zu allem!Nudeln,Reis,Kartoffelpüree👍

18.08.2019 15:33
Antworten
eineganzliebe

Oh ja! Sehr gut. Allerdings habe ich das Fleisch nicht nur grau sondern braun werden lassen. Meiner Meinung nach schmeckt das noch würziger.

17.08.2019 21:52
Antworten
yvonnesausp

Habe es heute früh gekocht und eben gegessen.Mega lecker !!

16.07.2019 14:49
Antworten
Christiane-lermt-kochen

Lieber Pasterotti, ideales Rezept und ich habe den Rat befolgt, noch mehr Zwiebeln und Knobi zu nehmen. Als Zugabe und weil ich e Meenzer Meedsche bin, hab ich das Wasser hälftig durch Weißwein ersetzt. So hats aach schunn moi Mudder gemacht. Das ist vielleicht noch des iTüpfelchen

06.07.2019 14:01
Antworten
Nimue83

Morgen, hab das Rezept gestern nachgekocht. War wirklich sehr lecker. Ich hab mich auch brav an die Pfeffer Mengenangaben gehalten. Es wird sehr würzig dadurch, aber ungemein lecker... Hab mehr Zwiebeln genommen wie schon Vorgeschlagen und noch Pilze mit rein. Dazu gabs Fusilli Nudeln, lecker... LG und Danke für das Rezept Nimue83

22.02.2008 09:57
Antworten
Pasterotti

Danke Nimue83, ich habe die Pfeffermengenangaben ja nicht umsonst gemacht. Danke dafür das du mir beipflichtest!

23.02.2008 22:45
Antworten
Cherry71

Hallo, da mache ich mal den Anfang hier :-) Habe das Rezept gestern ausprobiert und muss sagen, seeeeehr lecker! Nur die Pfeffermenge ist ja heftig, hab nur einen guten TL genommen, das war ausreichend! Dazu gabs Spirellis und Endiviensalat... Zum reinlegen :-) Vielen Dank für das tolle Rezept LG Sweety71

22.08.2007 08:48
Antworten
farao

ich habe das rezept für 1 person umgerechnet, mich stört daß selbst nur für 1 person 1 liter wasser genommen wird, da stimmt etwas nicht. lg farao

11.07.2013 15:39
Antworten
Lyvaine

hey ho wenn du das rezept für eine person möchtest musst du nur anstatt 1 liter wasser 250ml nehmen =D

09.08.2013 10:39
Antworten