Fisch
Frucht
Grillen
Hauptspeise
Karibik und Exotik
Schnell
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Exotische Grillfische mit Obst

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.01.2007



Zutaten

für
4 Port. Fischfilet(s) oder -kotelett (weißer Fisch, z. B. Heilbutt oder Scholle)
2 Mango(s)
2 Banane(n)
1 Ananas
1 EL Currypulver
3 EL Öl (Olive, Sonnenblume, o.ä.)
1 EL Sojasauce
1 EL Öl (Sesamöl)
1 Limone(n)
1 Stück(e) Ingwer, daumengroß

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Fische mit Zitronensaft und geriebenem Ingwer ein paar Stunden marinieren. Öl mit Currypulver, Sojasauce und Sesamöl verrühren und ziehen lassen. Mangos entlang des Steines aufschneiden. Das ergibt insgesamt 4 Hälften (entweder abschälen oder später mit Schale auf den Grill legen, hängt vom Reifegrad ab). Bananen schälen und in insgesamt vier Stücke teilen. Ananas in Scheiben schneiden.

Die Früchte und den Fisch mit der Currymischung einpinseln und am besten in einem Grillkorb (Drahthalterung, meist in Fischform) beidseitig grillen.

Die Grillkohle sollte heiß sein, dann pro Seite nicht länger als drei bis vier Minuten.

Dazu passt Reis mit fruchtigem Chutney und Salat (Asia-Touch: ins Dressing ein bisschen Ingwer reiben!).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GourmetKathi

Superspitzenklasse Rezept! 5 Sterne! Warum haben das erst so wenige nachgekocht?!?! Ich habe das Obst gemeinsam mit dem Fisch in Sesamöl, Curry, Ingwer, Limettensaft und etwas Chili mariniert. Dann habe ich alles gemeinsam in der Pfanne gebraten (zum Grillen war leider zu schlechtes Wetter). Als Beilage gab es Basmatireis mit Curry. GLG Kathi

28.07.2015 21:50
Antworten
glücksmäuschen

Hallo! Das Rezept würden wir gerne als Weihnachtsessen ausprobieren... Nur im Moment wäre ja kein wirklich gutes Grillwetter (abgesehen davon, dass wir keinen besitzen ;-) ). Wollte mich deshalb mal erkundigen, was ihr davon haltet, den Fisch in der Auflaufform zu machen bzw in der Pfanne? Würde mich über eine Antwort freuen! Liebe Grüße, glücksmäuschen

19.12.2008 13:12
Antworten
kaloria

Ausprobieren! Es hängt immer von der Fischart ab. Ich lasse die Fische außerdem bei voller Hitze lieber kürzer als länger auf dem Rost. Wer sie auf keinen Fall halbgar haben will, sollte sie zum Nachgaren vor dem Servieren noch kurz ruhen lassen. Viel Spaß beim Grillen!

17.07.2008 14:38
Antworten
Pio

Da bereits gestern Forelle vom Grill und Grillwetter derzeit ausser Sicht, erlaube ich mir einen „grauen“ Kommentar („Grau, lieber Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens goldner Baum“, Goethe, Faust I) zum Thema „Fisch-Marinade“. Ausgerechnet bei Chefkoch (und nicht bei Shakspeare) habe ich einst gelesen: „Den meisten ist es wohl schon passiert, dass der Fisch beim Grillen auseinander fällt. Bei 50 Prozent aller Fische, die auseinander fallen, liegt es daran, dass sie falsch mariniert wurden. Säurepartikel von Zitronensaft oder Weisswein zerstören beim Garen das Eiweissgerüst vom Fisch. Dadurch wird sein Fleisch noch weicher und kann zerfallen. Deshalb empfehlen wir, statt der meist üblichen Marinaden aus Zitrone und Weisswein, eine Marinade aus Wacholderöl und Kräutern zu verwenden.“ Deshalb meine Frage an Kaloria : Bedenken bezüglich Verwendung von Zitronensaft einfach über Bord werfen?

17.07.2008 13:45
Antworten