Hühnchenragout mit Spargel-Rhabarber-Gemüse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 15.01.2007



Zutaten

für
300 g Rhabarber
300 g Spargel
1 Karotte(n), zerkleinert
1 Stück(e) Sellerie, zerkleinert
1 Knoblauchzehe(n)
2 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
3 Hähnchenschenkel
1 Tasse Hühnerbrühe
1 Glas Roséwein
Salz
n. B. Haselnüsse, geröstete, gehackte
etwas Zimt, gemahlener
etwas Piment, gemahlener
1 Handvoll Pflaume(n), getrocknete, weiche
½ Zitrone(n), der Saft davon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Rhabarber in Stücke schneiden. Zucker in einem Topf leicht karamellisieren lassen. Butter zugeben. Den Rhabarber kurz darin andünsten und anschließend mit Zimt und Piment würzen. Beiseite stellen.

Spargel schälen. In Salzwasser mit dem Saft einer halben Zitrone so lange kochen, bis der Spargel fast fertig ist (sollte noch bissfest sein).

Die Hähnchenschenkel von der Haut befreien. In etwas erhitztem Öl anbraten und salzen. Karotte und Sellerie beigeben. Mit dem Glas Rosé ablöschen und mit den Wachholderbeeren, den Knoblauchzehen und dem Lorbeerblatt weichkochen. Bei Bedarf mit etwas Brühe auffüllen.

Wenn die Schenkel nach etwa 20 Minuten schön weich sind, herausnehmen und vom Knochen befreien (Wacholderbeeren, Knoblauch und Lorbeerblatt ebenfalls herausnehmen). Den Saucenfond mit etwas Brühe und Sahne anreichern. Die Pflaumen, Rhabarberstücke und das zerkleinerte Hähnchenfleisch zugeben und langsam ca. 15 Min. köcheln lassen (der Rhabarber löst sich dann allmählich auf).
Den Spargel in Stücke schneiden und zugeben. Salzen und nach Bedarf abschmecken. Wenn die Sauce zu säuerlich ist, mit Sahne verfeinern. Wenn sie zu süßlich ist, noch etwas Rosé dazugeben.

Spargelspitzen mit etwas Butter beträufeln, aber nicht beigeben. Auf einem (Basmati-)Reisrand anrichten und nun mit den Spargelspitzen dekorieren. Mit gehackten und gerösteten Haselnüssen am Tellerrand garniert servieren.

Dazu einen Spätburgunder Weißherbst (Rosé) reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bijou62

Super Idee, die ich etwas abgewandelt habe. Ich habe Putensteaks gewürzt und Cross angebraten. Den Spargel habe ich nicht gekocht sondern auch angebraten. In dem Bratenfond habe ich Suppengemüse angebraten und mitu Wein und Brühe abgelöscht und da. 20 Min. köcheln lassen. Dann den Spargel und den karamellisierten Rhabarber hinzugefügt. Danach die in Stücke geschnittenen Putensteaks hinzugefügt und mitziehen lassen. Dazu gäbe es Reis mit Quinoa. Hatte eine tolle Konsistenz und sah gut aus. Bild folgt.

19.05.2019 19:04
Antworten
headeache

Eine wunderbare Komposition von Gemüse, Fleisch und Geschmacksnoten. Danke dafür. Meiner Meinung nach jedoch nix für Anfänger. Was für Dich simpel ist, gerät für jemanden der ausschließlich nach Rezept kochen kann in diesem Fall zum Megastress und führt zu Enttäuschungen im Resultat. Hat einen festen Platz in unserer Rezeptsammlung erhalten und wird wohl immer zur Rhabarbar- und Spargelzeit eines der Gerichte sein, die den Frühling kulinarisch bei uns auftakten.

07.04.2016 10:12
Antworten
Nitalein

Hmmh, ich liebe dieses herrlich säuerlich frische Gericht mit den süssen Backpflaumen drin. Leider bekomme ich das optisch nicht so wirklich gästetauglich hin, aber wir mögen das unheimlich gern und haben uns schon paar mal damit verwöhnt. Großes Lob für dieses kreative Gericht. Nitalein

06.05.2015 10:25
Antworten
zi52tau

Während des Kochens war ich im Zweifel, ob sich der Aufwand der vielen Töpfe und Pfannen lohnt. Ich hatte auch nur die Rezeptangaben gelesen und wusste dann nicht, wieviel Zucker und Butter ich zum Karamelisieren brauche. Der Zucker wurde dann auch bonbonartig, löste sich aber zum Schluss im großen Topf wieder auf. Aber als das Essen auf dem Tisch stand und von uns gekostet wurde, war das ein echtes Geschmackserlebnis und ich kann nun sagen: "Ja, der Aufwand lohnt!" Die Kombination von Spargel und Rhabarber mit dem Hühnerfleisch ist köstlich. Einzig die Backpflaumen erinnern an Winter- und Weihnachtsgerichte und könnten auch weggelassen werden oder vielleicht durch getrockneten Aprikosen ersetzt werden? Ich werde es das nächste mal ausprobieren, denn ein nächstes Mal gibt es bestimmt, zumal sich das Gericht gut vorkochen lässt, sodass ich dann auch Gäste damit beglücken kann. Vielen Dank für dieses Gericht!

08.06.2014 12:32
Antworten
theda09

nix für ungut, lieber peter, aber die kunst der feinen gemüseküche besteht eben darin, eine art begegnung zwischen gemüse-sorten zu schaffen. und die leichte säure des spargel (jawohl, die gibt es!) trifft in diesem fall auf den süsslich, aber hauptsächlich sauren rhabarber. rose und wachholderbeeren schaffen die erdung, die geschmeidigkeit liefert das hühnchen. feine, dezente noten. für liebhaber der besonderen begegnungen. :)

28.05.2011 20:10
Antworten
Anja14984

Wieviel Zucker und Butter nimmt man denn für den karamelisierten Spargel? Steht leider nicht bei den Zutaten.

09.05.2011 08:32
Antworten
sukeyhamburg17

Hallo Anja, an Zucker fuer den karamellisierten Rhabarber nimm so ca. einen Teeloeffel, wenn dir das zu wenig erscheint, nimmt einfach einen Essloeffel. Geschmolzene Butter fuer den Spargel: Es reichen sicherlich 2 Essloeffel. du traeufelst die Buttter ja nur auf die Spargelspitzen.... ... die du vorher von den Spargelstangen abgeschnitten hast.... Liebe Gruesse und happy cooking Susan, Pittsburgh, PA, USA

09.05.2011 17:33
Antworten
theda09

hallo, danke dir für die antwort! ja das kommt hin. ich bin eine pi-mal-daumen kocherin, sorry ;) der pfannenboden sollte beim karamelisieren grade mal leicht mit zucker bestreut sein, ich denke ein löffel ungefähr müsste reichen, nichts nachgeben, die aktion muss schnell vor sich gehn ... butter: hier ist weightwatcher oder eure innere kalorieninstanz gefragt. wieviel butter darfs heute sein.?? lg theda

09.05.2011 18:08
Antworten
Gertrud30

Das klingt sehr interessant, kann man nicht auch einfach Hähnchenbrust nehmen? Hab`s mir doch gleich mal gespeichert. Gruß Gertrud30

16.05.2008 10:35
Antworten
theda09

hallo gertrud, ja natürlich, geht auch. die schenkel haben etwas mehr aroma. die brust ist dafür unkomplizierter in der vorbereitung. gruss theda

16.05.2008 11:10
Antworten