Fränkischer Spargelsalat


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (117 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.01.2007 261 kcal



Zutaten

für
1 kg Spargel
1 TL Salz
¼ TL Zucker
1 EL Butter
3 EL Essig (Essigessenz)
3 EL Öl (kein Olivenöl)
Pfeffer
Schnittlauch
Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
261
Eiweiß
7,59 g
Fett
21,52 g
Kohlenhydr.
8,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Beim Spargel unterhalb vom Kopf anfangen dünn, nach unten etwas dicker, zu schälen. Unteres Ende (ca. 1 cm) abschneiden. Einen hohen Topf mit Wasser füllen, zum Kochen bringen. 1 Teelöffel Salz, 1/4 Teelöffel Zucker und ein ca. walnussgroßes Stück Butter ins Wasser geben. Spargel dazu und ca. 10-15 min. kochen lassen. Dicksten Spargel suchen und am Ende ein Stück abschneiden, es muss ganz einfach gehen und es dürfen keine Fäden weghängen. Den garen Spargel herausholen und abkühlen lassen.

Ca. 4 Schöpflöffel von dem Spargelsud in eine Auflaufform geben und ebenfalls abkühlen lassen. Wenn der Sud kalt ist, 3 Esslöffel Essigessenz, 3 Esslöffel Öl, Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Petersilie und ein Prise Zucker dazugeben, alles gut durchmischen, muss leicht säuerlich sein. Den Spargel dazugeben und alles ca. 1-2 Stunden durchziehen lassen.

Dazu schmecken kleine angebratene Pellkartoffeln und Schnitzel oder Cordon Bleu.

Noch ein fränkischer Tipp: Spargelschalen im Sud (kann mit Wasser noch ein bisschen aufgefüllt werden) ca. 2 Stunden kochen. Schalen raus, Sud mit Schnittlauch und Petersilie würzen, abkühlen lassen und dann trinken. Ist gut zum Entschlacken.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wasserricky

... natürlich mit PELLkartoffeln. Die Bratkartoffel wäre zu dominant geworden. Bild hochgeladen.

15.05.2021 09:01
Antworten
blubbergedubber

Meine Uroma hat das immer so gemacht. Hatte ich total vergessen... bis ich das Rezept gesehen hab. Das werd ich gleich mal machen :D

14.05.2021 14:25
Antworten
wasserricky

So herrlch einfach und sehr schmackhaft. Wir haben ihn mit Bratkartofflen und angebrutzeltem geräucherten Tofu gegessen. Rezept ist gespeichert!

12.05.2021 20:13
Antworten
tomkokott

Hab ihn jetzt auch schon öfters gemacht, auch nur mit Schnittlauch. Ich nehme 1 TL Essigessens und 2-3 EL Wasser dazu, dann ist es die perfekte Säure, finde ich. Danke für das tolle Rezept.

01.05.2021 18:49
Antworten
Jennifer_Melanie

Sooo gut wie bei meiner Schwiegermutter! Den wird es jetzt öfter geben. Ich mach ihn mit Kräuteressig und er muss gut gesalzen werden. Ich finde 10-12 Minuten kochen reicht aus, als Salat sollte er noch bissfest sein.

18.04.2021 12:30
Antworten
jazzmin101

wunderbar erfrischend

26.07.2008 23:09
Antworten
Benesch

Hallo, bei uns wird der Spargelsalat leicht warm serviert. Meist würfle ich noch ein hart gekochtes Ei in kleine Würfelchen, oder Radieschen in kleine Würfelchen und nur mit Petersilie. Lecker, danke schön! Liebe Grüße Silvia

20.05.2008 13:58
Antworten
DieliebeBeate

Hallo, genau so macht meine Mutter schon seit ich mir denken kann den Spargelsalat - und ich auch. Wir nehmen aber, genau wie ptbenzi auch schon schrieb - nur Schnittlauch. lG Beate

20.05.2008 09:55
Antworten
ptbenzi

Hallo setzkescher, genau so mache ich meinen Spargelsalat auch. Ich nehme allerdings nur Schnittlauch, keine Petersilie und lasse den Spargelsalat meist übernacht, oft sogar noch einen Tag länger durchziehen. Dazu essen wir am liebsten Nürnberger Bratwürste. Gibt es morgen wieder! Der Spargelsalat steht schon im Kühlschrank *mmmhh*! LG ptbenzi

18.05.2007 20:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe das Rezept von meiner Schwiegermutter so übernommen. Ich denke es geht mit Sicherheit auch mit normalem Essig. Ist Geschmackssache. Wir essen es immer so. Aber man kann ja andere Ideen ausprobieren. Werde auch mal einen Test mit Weinessig machen. Der Sud aus den Spargelschalen schmeckt auch als klare Suppe mit einigen Spitzen drin, gleich nach dem Kochen(wenn man den kalten nicht mag).

05.05.2007 12:41
Antworten