Badisches Schäufele mit Kartoffelsalat


Rezept speichern  Speichern

Echt Badenzerisch!

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.01.2007



Zutaten

für
1 Bund Suppengemüse
1 Fleisch, Schäufele, klein,geschnittenes (etwa 1,5 kg) oder
1 kg Kasseler
125 ml Bier, Kristallweizen (z.B. Sanwald)
1 Lorbeerblatt
6 Körner Pfeffer
4 Körner Piment
1 Nelke(n)
800 g Kartoffel(n) (Salatkartoffeln)
2 Bund Schnittlauch
3 EL Senf, mittelscharfer
3 EL Öl, (Rapsöl)
3 EL Essig, (Weißweinessig)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Sie brauchen nicht unbedingt 2,5 kg Fleisch zubereiten. Entweder machen Sie es mit dem Schäufele oder mit dem Kasseler, wenn Ihnen das lieber ist.
Das Gemüse waschen, putzen und grob zerteilen. Mit dem Schäufele und dem Bier in einen passenden Topf geben. So viel Wasser zugeben, dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Noch einmal herausheben, den Sud zum Kochen bringen, das Fleisch wieder zugeben und bei schwacher Hitze in 1,5 Stunden gar ziehen lassen. Inzwischen die Kartoffeln waschen, garen und pellen.

Etwa 1/4 Liter Sud abschöpfen, mit Senf, Öl, Essig, Salz und Pfeffer zu einer sehr würzigen Marinade rühren. Die Kartoffeln direkt hineinschneiden. Schnittlauch waschen, in Röllchen schneiden und unterziehen. Nochmals abschmecken, evtl. etwas Brühe zufügen, der Salat sollte saftig sein.

Das Fleisch auslösen, in dünne Scheiben schneiden und mit dem Salat anrichten

Tischgetränk: Kristallweizen

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, echt lecker auch für Norddeutsche. Das Fleisch war überhaupt nicht trocken schön saftig. Die Zubereitung mit Bier kannte ich noch nicht, gibt einen besonderen Geschmack. Das kann man weiterempfehlen. LG Heike

08.11.2017 08:45
Antworten
bundesjogi

echt "badenzerisch" des kann nur e Schwäble schreibe und zu einem Baischen Gericht w.o. gehört kein Schwäbisches Bier wie Sannwald iiiii- da gehört e Tannezäpfle von Rothaus Bräu - des isch echt Badisch!!! he

16.08.2012 13:12
Antworten
t_segler

Nur 100 g Fleisch pro Portion und 80 g Kartoffeln. Kommt da der schwäbische Geiz zum Vorschein? Naja, schon bei dem Wort "badenzerisch" in der Überschrift muss ein Badener stutzig werden. Trotzdem werde ich die Zubereitung des Schäufeles mit Bier mal ausprobieren. Und als Badener mache ich die Portionen mindestens doppelt so groß. Das sind wir halt, wir Badener: freigiebige Genußmenschen. Liebe Grüße, Thomas.

11.11.2008 13:48
Antworten
PettyHa

Hallo, so mache ich unser Schäufele auch, nach badischer Art! Sehr lecker! Uns schmeckt dazu sehr gut ein Meerrettichsößle und die Nicht-Kartoffelsalat-Liebhaber bei uns essen gerne Backofenkartoffeln mit Peterling dazu. Ein Tipp: Tannenzäpfle schmeckt auch hervorragend zu diesem Gericht! LG PettyHa

23.02.2008 17:24
Antworten
breitmaul

Hallo das Rezept wirkt für mich seeehr interesant . nur was ist Schäufele ? Kann das nicht gleich im rezept für Ausländer ( HI Hi Schleswiger ? ) erklärt werden ?

14.03.2007 21:45
Antworten
frankophil

Schäufele ist die Schweineschulter - der Name kommt von der schaufelartigen Form des damit verbundenen Schulterblatts. In Franken wird das "Schäufele" mit der Kruste gebraten, in Baden gepökelt und geräuchert - es ist dann vom Geschmack wohl eher wie Kassler. Ich persönlich kenne nur das fränkische Schäufele, es gilt als besonders leckeres Bratenstück.

25.06.2007 01:26
Antworten
kahawe

Rezept seeeeeehr empfehlenswert - wie alles aus dem Badischen. Aber Badenzerisch heißt Badisch. Man sagt auch nicht Frankfurzerisch :-) Und zum Badischen Nationalgericht ein schwäbisches Getränk (Sanwald)? Das geht absolut nicht! Wenn dann ein Rothaus-Weizen.

14.12.2007 17:51
Antworten
frankophil

wo steht hier was von badenzerisch oder von einem schwäbischen Getränk?? (ein Weizen, auch wenn es ein Kristallweizen ist, halte ich nicht für ein schwäbisches Getränk). Gruß frankophil

14.12.2007 23:10
Antworten
Pia-Ly

Wie heißt es so schön: es gibt badische ond osymbadische. Nebenbei: ich bin eine osymbadische Schwäbin. Nix für ungut!

21.07.2011 12:12
Antworten
rambojj

Prima. So mag ich den Kartofelsalat am liebsten. Nur bei der Menge .. 80g pro Person erscheint mir etwas wenig.

01.02.2007 12:24
Antworten