Asien
Einlagen
Fisch
Geflügel
Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Suppe
Thailand
gekocht
spezial
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Curry Laksa

Malayische Currysuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 11.01.2007



Zutaten

für
2 Stange/n Zitronengras, gehackt
4 kleine Chilischote(n), scharfe, rote
1 Galgant (Thai Ingwer - Galangal), 1,5 bis 2 cm dick geschnitten
1 Stück(e) Ingwer, ca. daumengroß
1 TL Garnelenpaste
4 Schalotte(n)
4 EL Öl (Erdnussöl)
¼ Bund Koriandergrün
2 TL Kurkuma
1 TL Zucker
1 EL Tamarindenpaste

Für die Brühe:

250 g Nudeln (asiatische Eiernudeln, z.B. Mie-Nudeln)
250 g Nudeln (asiatische Reisnudeln, z.B. Vermicelli)
2 Hähnchenbrustfilet(s)
12 Fisch - Bällchen (Asialaden)
12 große Garnele(n)
12 Stück(e) Surimi
250 g Tofu, feiner, gewürfelt
2 Karotte(n), gestiftelt
½ Gurke(n), gestiftelt
250 g Sprossen (Mungobohnensprossen), frische
1 Port. Gewürzpaste vom Vortag
1 Liter Geflügelbrühe
¼ Bund Basilikum, asiatischer (Laksa Blätter)
4 EL Fischsauce (Nam Pla) oder Austernsauce
2 EL Öl (Erdnussöl)
evtl. Chilisauce nach Belieben
1 Dose Kokosmilch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde
Zubereitung Gewürzpaste (wird einen Tag vorher zubereitet):
Zitronengras, Chilischoten (nach gewünschter Schärfe wahlweise mit oder ohne Samen), Galangal, Ingwer, Garnelenpaste, Schalotten (zur Not auch Zwiebeln), Knoblauch, Erdnussöl und Tamarinde mit einem Mixer gut zerkleinern, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
Bei der Tamarinde unbedingt alle Kerne entfernen, sonst ist das Messer des Mixers stumpf.
Danach noch den Koriander, Kurkuma und Zucker zugeben und nochmals kurz mixen. Mit Salz abschmecken. Die so entstandene Masse in einem Schraubglas aufheben – sie hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Wochen.

Zubereitung Brühe:
Nudeln separat nach Packungsanweisungen kochen. Karotte und Gurke (ohne Kernhaus) stifteln. Die Würzpaste vom Vortag in dem erhitzten Erdnussöl anbraten (ca. 3 Min. lang), bis sie leicht braun wird. Mit der Geflügelbrühe ablöschen und aufkochen lassen. Bei reduzierter Hitze die Laksablätter - in Streifen geschnitten - und die Fischsauce zugeben und 5 Min. köcheln lassen. Nach Belieben noch mit Chilisauce abschmecken. Die Kokosmilch zugeben und nochmals aufkochen lassen. Dann zuerst die Hühnerbrustfilets, die Fischbällchen, die Garnelen und den Tofu zugeben und so lange köcheln lassen, bis alles gar ist. Die Hühnerbrustfilets danach in Streifen schneiden (Fleisch bleibt so saftiger).

Die Gemüsestifte, Surimi, Nudeln, die Sprossen sowie die gekochten Einlagen (Hühnerbrustfilets, Garnelen, Tofu) auf bereit gestellte Suppenteller/-schüsseln verteilen. Danach mit der Brühe aufgießen und sofort servieren.

Hinweis: Die Einlagen sind nur eine Empfehlung. Das Ganze schmeckt auch hervorragend z.B. mit Rindfleisch, gekochtem Ei, Paprikaschoten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cBarth

Hallo Filiz, ja Fischbällchen und Surimi sind sicherlich Geschmacksache :). Ich selbst mag sie aber sehr gerne. Freut mich wenn Dir die Paste schmeckt. Was die Einlagen betrifft, nimmts eine Curry Laksa nicht so genau. Ich könnte mir z.B. dünn aufgeschnittenes Rindfleisch, dass man nur kurz in der Suppe ziehen lässt, auch ganz gut vorstellen. Rein vegetarisch schmeckt die Curry Laksa auch gut. In Australien, wo die Suppe auch sehr gerne gegessen wird, wurde oft eine Art gepökeltes Rindfleisch reingeschnitten. War lecker, aber sowas habe ich in D noch nirgends gesehen. Viele Grüße Christian

25.07.2011 10:01
Antworten
Kochfee_s

Mir hat das Curry Laksa leider nicht so gut geschmeckt. Lag wohl daran, dass ich Probleme mit den Fischbällchen und dem Surimi hatte. Das nächste Mal lasse ich die Kokosmilch und die Fischeinlagen bis auf die Scampis weg. Die Paste ist nämlich der Hammer! LG Filiz

25.07.2011 09:33
Antworten
bettispätzle

Hallo Christian, danke für Deine Antwort. Habe mir gestern Galgant besorgt und jetzt die Paste gemixt. Riecht schon mal sehr aromatisch, morgen gibt es die Suppe! Viele Grüße Betti

02.02.2010 10:06
Antworten
cBarth

Hallo Betti, Galgant und Ingwer schmecken schon änlich. Der Galgant schmeckt allerdings feiner und ist nicht so kräftig im Geschmack. Da im Rezept sowieso Ingwer verwendet wird, würde ich diese Menge ein klein wenig erhöhen. Galgant 1:1 durch Ingwer zu ersetzen, wäre sicher zu viel. Gruß Christian

28.01.2010 21:03
Antworten
bettispätzle

Hallo cBarth, Dein Rezept liest sich sehr lecker. Werde es demnächst nachkochen, zuerst aber noch eine Frage, ist Thai Ingwer - Galangal so ähnlich wie normaler Ingwer? Könnte ich ihn damit ersetzen? Den habe ich immer zu Hause im Kühlschrank, den anderen müßte ich mir erst besorgen. Viele Grüße Betti

28.01.2010 15:20
Antworten