Bewertung
(49) Ø4,10
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
49 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.10.2007
gespeichert: 2.882 (0)*
gedruckt: 9.994 (16)*
verschickt: 168 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.04.2006
6 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischt
Zwiebel(n)
Karotte(n)
2 Stange/n Staudensellerie ( oder eine viertel Knolle Sellerie)
2 EL Tomatenmark ( oder 1 Dose geschälte Tomaten)
Knoblauchzehe(n)
1/4 Liter Wasser ( entsprechend weniger bei Dosentomaten)
 viel Majoran
  Thymian und Oregano nach Belieben
2 kl. Dose/n Bohnen, weiße
  Salz und Pfeffer
  Tabasco
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln und anderes Gemüse waschen, putzen, in ganz kleine Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten, ca. 5 min. Hackfleisch dazugeben und erst bei starker Hitze, dann bei mittlerer Hitze mit anbraten, ca. 10 min. Großzügig mit Majoran (getrocknet), etwas Thymian und Oregano würzen, salzen und pfeffern. Tomatenmark dazugeben und mit anbraten, evtl. etwas Wasser zugeben. Oder wahlweise eine Dose geschälte, gewürfelte Tomaten zugeben. Ca. 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Anschließend die weißen Bohnen mit Saft zugeben und mit Tabasco nach Belieben schärfen. Noch 5 Minuten köcheln lassen, abschmecken.

Dazu schmeckt am besten Kartoffelbrei.

Sehr schön ist bei diesem Gericht, dass man bei den Mengenangaben nicht genau sein muss, und die Verbindung der Aromen von Fleisch, Tomate, Majoran, weißen Bohnen und Tabasco ist echt lecker. Wer kein Gemüse außer Zwiebel schneiden will, nimmt zum Angießen einfach Brühe, das geht auch. Je länger man sich beim Anbraten Zeit lässt, evtl. mal ein Löffel Wasser dazu, desto besser.