Hauptspeise
Nudeln
Geflügel
Winter
Braten
Herbst
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Entenbrust in Pfeffer - Cognac - Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 49 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 21.06.2002 1042 kcal



Zutaten

für
500 g Bandnudeln
2 Stück(e) Entenbrust
25 g Butterschmalz
20 g Butter
3 Schalotte(n)
Salz und Pfeffer
125 ml Wein, weiß
4 cl Cognac
125 ml Sahne
1 EL Crème double
1 Prise(n) Zucker
1 TL Tomatenmark
250 g Brokkoli, in Röschen
Pfeffer - Körner, rosa

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die gewaschenen Broccoliröschen zerteilen und blanchieren. Die Entenbrüstchen salzen, pfeffern und in einer Pfanne im Butterschmalz von beiden Seiten braten und warm stellen.
In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsangabe kochen, bis sie den richtigen Biss ('al dente') haben. Die Butter dem Bratensatz beigeben und die gewürfelten Schalotten darin anschwitzen. Tomatenmark und Pfefferkörner dazugeben. Den Saucenfond mit Weißwein und Sahne ablöschen und etwas einköcheln lassen. Mit Creme double und Cognac verfeinern, mit Salz und Zucker abschmecken.

Die Entenbrüstchen aufschneiden und mit den Nudeln anrichten. Die Sauce darüber geben und die in Butter geschwenkten Broccoliröschen darauf anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Janalewi

Wir haben es heute zubereitet und mit Begeisterung verschlungen. Sehr tolles Rezept. Echt lecker! Frohe Weihnachten an alle Köche!

24.12.2017 23:41
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

08.11.2017 08:06
Antworten
Earth4Food

Nett wär die Angabe der Pfeffermenge (rosa Körner) , dabei kann man viel versauen. Generell ist der Titel gut gewählt, die Zubereitungsbeschreibung könnte aber detaillierter sein.

10.07.2016 17:32
Antworten
BZW

Hallo, ich habe die Hautseite der Entenbrüste kreuzweise eingeschnitten und mit der Haut nach unten ohne Zugabe von Fett in die kalte Pfanne gelegt und beide Seiten angebraten. Dann bei 80 Grad im Ofen geparkt. Das Fett vom Anbraten habe ich in eine Tasse gekippt und dann weiter wie im Rezept beschrieben. Uns hat die Soße nicht ganz so überzeugt, gewöhnungsbedürftig wenn man auf die Pfefferkörner beisst. Viele Grüße

03.04.2016 22:51
Antworten
Höffler1

Warum die Entenbrust, die selbst genug Fett hat, noch mit zusätzlichem Fett anbraten??

22.12.2015 23:39
Antworten
Manfred48

Gutes und leicht nachzukochendes Rezept! Gruss Manfred

21.05.2004 20:47
Antworten
schnappipapi

Hier der versprochene Kommentar zu "unserem" Weihnachtsessen: Es hat phantastisch gut geschmeckt!!! Und ich kann meinem Weibi nur beipflichten: "nächstes Jahr wieder. Das wird unser Weihnachtsessen für die nächsten Jahre ..." Schnell gekocht bzw. gebrutzelt und geschmacklich suuuuuuuuuper!!!!!!!!!! Danke für´s Rezept LG Rainer

27.12.2003 15:30
Antworten
delenn

nachdem mein Männe nun zu "voll" ist, um zu berichten, übernimmt sein Weibi das nun :-D uiiiiiiiiiiih is das lecker!!! schade, dass nicht jeden Tag Weihnachten ist ;-) ... Männe - kann gut passieren, dass Du das nächstes Weihnachten wieder herausziehen musst, das Rezept ... war richtig läggggggggerrrrrrrrrr! ;-) LG, Dagmar

26.12.2003 15:36
Antworten
Beckhaus-Design

Habe statt des Broccoli Zuccini und Karotten mit dem Sparschäler in dünne Streifen geschnitten, jeweils 1 Min. blanchiert und in Butter sautiert. Die Gemüse leicht gepfeffert und gesalzen, die Zucchini außerdem mit etwas Thymian bestreut. Sie Sauce war so superlecker, dass alle die geringe Menge, die im Rezept angegeben war, bedauert haben!

06.09.2003 19:35
Antworten
Ottomar

Mensch das kann ein Gourmetkoch auch nicht besser.Werde es wiederholen. Gruß Ottomar

04.07.2003 13:14
Antworten