Struwen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Karfreitagsessen aus dem Münsterland

Durchschnittliche Bewertung: 3.73
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 05.01.2007 544 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
375 ml Milch
40 g Hefe
4 EL Zucker
1 Ei(er)
1 TL Salz
30 g Butter
125 g Korinthen oder Rosinen
1 Zitrone(n), Schale davon
Fett (Schmalz) oder Öl zum Backen
Zucker und Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
544
Eiweiß
14,49 g
Fett
12,42 g
Kohlenhydr.
90,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Man rührt die Hefe mit etwas lauwarmer Milch an, füllt das Mehl in eine Schüssel und gibt die angerührte Hefe hinein. Vermengt mit etwas Mehl, muss sie eine Viertelstunde lang aufgehen. Dann gibt man die übrigen Zutaten hinzu, macht den Teig durch tüchtiges Schlagen geschmeidig und lässt ihn etwa eine Stunde lang nochmal aufgehen.

In einer Pfanne reichlich Fett erhitzen. Kleine Teigstücke zu runden Kuchen ausbacken und mit Zucker und Zimt bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cj83

Bei uns gibt es die Struwen mindestens einmal im Monat und sie sind immer wieder lecker! :-) Vielen Dank und Gruß, cj83

19.10.2016 16:10
Antworten
KochMaus667

Hallo feuermomo, genau so mache ich auch meine Struwen. Obwohl ich Münsterländerin bin habe ich den Struwen erst vergangenes Jahr für uns entdeckt. Wir essen ihn mit Apfelmus und Zimt-Zucker. LG Jutta

26.01.2014 17:34
Antworten
MJ52

Hallo feuermomo, ich komme auch aus dem Münsterland u. kenne daher die Struwen seit meiner Kindheit. Meine Mutter hat die meist an Karfreitag gebacken u. ich habe die für meine Familie auch oft gemacht. So Kindheitserinnerungen sind schon was schönes. Wenn ich dann solche Rezepte lese erinnere ich mich spontan zurück ;-) LG u. die volle Sternchenzahl MJ52

11.05.2012 15:35
Antworten
schuwa

In der Tat ein sehr leckeres Rezept, allerdings kenne ich es nur ohne Zitronenschale, aber dafür mit eingemachten Birnen als Beilage - schmeckt dann viel besser. Noch ein Tip zur Zubereitung: Die Struwen gelingen noch besser, wenn sie in der der nicht ganz heißen Pfanne mit geschlossenem Deckel ein paar Minuten gehen können, dann werden sie noch lockerer. Am besten mit zwei Pfannen abwechselt arbeiten, dann verliert man auch keine Zeit beim Backen. LG leschuwa

20.01.2010 00:14
Antworten
Riccola

So bereite ich meine Struwen auch immer zu. Schon meine Schwiegermutter hat sie so gemacht und es ist bei uns das tradionelle Karfreitagsessen schlechthin. Allerdings wünschen sich meine Töchter Struwen auch schonmal öfter und bei anderen Gelegenheiten. Bei uns gibt es übrigens auch Apfelmus UND Zimtzucker dazu. LG Riccola

10.04.2009 12:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Der Teig sollte die Konsistenz eines Brot- oder Pizzateigs haben und nicht mehr an den Fingern kleben bleiben. Falls er noch zu flüssig ist, einfach noch etwas Mehl unterkneten. Bei uns wird er übrigens sowohl mit Zimt und Zucker als auch mit Apfelmus gegessen.

21.03.2008 11:21
Antworten
yellowcat

Was habe ich falsch gemacht? Wie soll der Teig sein? Fest?`Flüssig? Bei mir war er weder noch, ich konnte ihn also nicht in die Pfanne gießen oder einen Fladen daraus machen.....

02.02.2008 13:08
Antworten
redsony69

Superlecker°!!!! War auf der Suche nach einer Idee für Karfreitag ... da war doch was??? Bin im äußersten Zipfel des Münsterlandes groß geworden und Enkelin UND Tochter von (seeeehr guten) Köchinnen - da waren STruwen zu Karfreitag gesetzt! Allerdings gab es das bei uns immer mit Apfelmus, nicht mit Zimt und Zucker. Werde einfach beides ausprobieren und kann das nur allen anderen empfehlen!!

04.04.2007 11:27
Antworten