Beilage
gekocht
Gluten
Klöße
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelklöße halb und halb

Durchschnittliche Bewertung: 2.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 04.01.2007 211 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n) . gekochte, gepellte (mehlige) vom Vortag
2 ½ kg Kartoffel(n), geschälte rohe mehlige
20 g Salz
etwas Grieß

Nährwerte pro Portion

kcal
211
Eiweiß
5,57 g
Fett
0,05 g
Kohlenhydr.
44,73 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die gekochten Kartoffeln vorsichtig mit einer feinen Gemüsereibe reiben. (Nicht die Küchenmaschine nehmen, weil es sonst nur Pampe wird.) Beiseite stellen.

Die rohen Kartoffeln fein reiben und ordentlich in einen Küchentuch auspressen. Es muss eine ganz trockene, strohige Masse entstehen.

Jetzt beide Kartoffelmassen mischen, das Salz dazu geben und alles gut vermengen. Sollte die Kartoffelmasse kleben, etwas Grieß zugeben.

Nun ca. 50 Klöße formen und in leicht gesalzenem siedendem Wasser 20 min garen lassen. Keinen Deckel auf den Topf geben. Nicht zu viele Klöße in den Topf geben, denn die Klöße benötigen Platz.

Passt zu Sauerkraut und Schweinebraten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

inwong

Hallo nudelfee6, vielen Dank für das Rezept. Ein Bild habe ich auch eingestellt. Liebe Grüße Wolfgang

05.11.2017 20:23
Antworten
nudelfee6

Hi, das passiert durch den Sauerstoff durch die Liegezeit. Am besten gleich nach dem formen auch garen. VG Nudel

18.12.2011 21:43
Antworten
FrancoBolli

Hallo Jusufina, deswegen hat meine Oma die Klöße auch vor dem Kochen immer gebleicht: ein Stück brennende Schwefelschnur dazugelegt und eine große Schüssel drüber. Ob man das heute noch so machen will, ist natürlich eine andere Frage. Ist halt etwas geschwefelt (Sulfit). Viele Grüße, Franco

25.10.2015 16:30
Antworten
Jusufina

Genau wie meine Mama die früher gemacht hat. Nur...leider sind die total grau geworden. Habe sie 2 Stunden vorher gerollt und dann waren sie total grau. Aber geschmeckt haben sie, lecker, lecker.

18.12.2011 18:48
Antworten
nudelfee6

nee, aber für eine große Familie. :-) und da die Klösse lecker sind muss ich schon 5 Stück pro Person einplanen. VG Nudel

30.04.2011 20:45
Antworten
hintzsche

Sag mal ist das ein Rezept für eine Großküche oder einen Partyservice? Ich koche pronzipiell keine 50 Klöße für 4 personen

30.04.2011 17:06
Antworten
nudelfee6

nur zur Info. Zum einen koche ich die 50 Klösse prinzipell in mehren Etappen, sprich also mit mehren Töpfen. Und zum anderen sind beide Rezepte von mir. Ich habe die Klösse noch einmal unter einen anderen Namen eingestellt, weil ich beim ersten Rezept einen Ablehung vom Chefkoch erhalten hatte. Das nun dann doch beide Rezepte eingestellt wurden, konnte ich ja nicht ahnen.

27.12.2008 17:04
Antworten
windbreaker

Sorry, aber das hoert sich nach einer schlechten Kopie des Grossmutter's Kartoffelkloesse Rezept an. Lieber gut erfunden als schlecht geklaut. 50 Kloesse, ahem.

25.12.2008 21:21
Antworten