Dünsten
Europa
Festlich
Frankreich
Griechenland
Hauptspeise
Italien
Lamm oder Ziege
Ostern
Türkei
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Lammkeule von ursprünglicher Köstlichkeit

mit einfachen, mediterranen Zutaten langsam geköchelt

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.01.2007



Zutaten

für
1 Lammschlegel, ohne Knochen
2 TL Thymian
100 ml Hühnerbrühe
100 ml Rotwein, trocken
Rosmarin, gemahlen
evtl. Stärkemehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Am besten gelingt dieses Rezept in einem altmodisch geformten bauchigen Topf, der auf die 16 cm Kochplatte/Kochfeld passt, sich nach oben aber auf 20 cm ausweitet.

Aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit ist ein dickwandiger Alutopf gut oder auch ein Gußeisentopf.

Lammkeule mit scharfem Messer gut vom Fett befreien.

Hühnerbrühe und Rotwein in den Topf geben, volle Hitze aufdrehen, aufkochen,

Lammkeule mit Rosmarin einstauben und in den Topf geben, 1 TL Thymian darüberstreuen, in den kochenden Sud geben, Deckel drauf, warten bis der Sud erneut kocht, ca. 1 - 2 min kochen,
Deckel runter, Keule wenden, erneut 1 TL Thymian auf die jetzt andere Seite der Keule geben, Deckel drauf, Sud erneut aufkochen.

Jetzt die Hitze zurückfahren, sodass der Sud ganz sanft köchelt. Das erfordert am Anfang, solange die Keule kalt ist, etwas mehr Hitze, dann immer weniger. Immer die Balance halten, dass Sud zwar leise köchelt, aber nie am Deckel Dampf austritt.

Nach 3 - 4 Stunden ist die Keule gar, wer will, kann die Sauce binden, indem er etwas Stärke in kaltem Wasser verrührt und in der Brühe aufkocht.

Schmeckt köstlich mit Bohnen und Kartoffelknödeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Geestemünde

DANKE FÜR DAS REZEPT

17.11.2017 18:07
Antworten
Geestemünde

Super lecker und einfach “neben her“ schmorend. Durfte für mehr Personen kochen und habe 2 Keulen mit nur bisschen mehr Sud genommen. Als Beilage gab es Bohnen mit Tomaten, Spinat und Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen.

17.11.2017 18:06
Antworten