Rhabarbermousse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 02.01.2007



Zutaten

für
150 ml Orangensaft
30 ml Zitronensaft
100 g Zucker
350 g Rhabarber, geschälter
3 m.-große Ei(er)
5 Blätter Gelatine
70 g Puderzucker
1 Msp. Zimt
200 ml Sahne, geschlagene

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Orangen- und Zitronensaft in einen Topf geben. Den geschälten Rhabarber in Stücke schneiden und mit dem Zucker in den Topf geben. Langsam so lange weich dünsten, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Im Mixer pürieren, anschließend durch ein Sieb streichen.

Gelatine in Wasser einweichen. Eier trennen.
Eigelb mit Puderzucker über einem Wasserbad schaumig schlagen, mit Zimt würzen. Gelatine ausdrücken und in der Eigelbmasse auflösen. Die Eigelbmasse in das Rhabarbermus einrühren, anschließend abkühlen lassen.
Eiweiß zu festem Schnee schlagen. Den Eischnee und die geschlagene Sahne unter die Rhabarbermasse heben.

Diese Masse in Portionsformen füllen und bis zum Verzehr mindestens 3-4 Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Midkiff

Super lecker. Zum drin versinken. Gruß Midkiff

11.08.2013 22:18
Antworten
Bananenjoe

Dieses Rezept ist mir 5 Sterne wert - es ist einfach traumhaft!!! Habe statt O-saft allerdings Rhabarbersaft genommen, um den vollen Geschmack zu haben, und statt Gelatine Agartine (vegetarisches Ersatzprodukt aus AgarAgar) benutzt. Das hat prima geklappt. Auch die Messerspitze Zimt kitzelt den letzten Geschmack noch raus. Dazu frische Erdbeeren...absolut lecker!! LG Silke

12.06.2011 14:06
Antworten
bhuebscher

Ich habe es gerade in den Kühlschrank gestellt. Bin froh, dass ich mich zurück halten konnte und nicht zu viel genascht habe. Ich finde es halb fertig schon sehr lecker. Ich freue mich dieses Rezept gefunden zu haben. Das absolute Frühlings- und Osterdessert. Sehr zu empfehlen. Ich werde Nocken abgestechen mit frischen Erdbeeren servieren. Liebe Grüße und frohe Ostern!

09.04.2009 11:00
Antworten
dreiem

ist ein ganz tolles Frühlingsdessert, es hat uns allen sehr gut geschmeckt, vielen Dank einzige Änderung, ich hab 3 Blatt = 6 gr Gelatine verwendet

17.05.2008 22:10
Antworten