Dreierlei Schokoladenmousse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (62 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 31.12.2006



Zutaten

für
3 Ei(er)
1 TL Speisestärke
50 g Zucker
300 ml Milch
1 Pck. Gelatine
3 EL Wasser
300 g Schlagsahne
75 g Schokolade, zartbitter
75 g Schokolade, weiße
75 g Schokolade, Vollmilch
Schokoladenraspel, zum Dekorieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Eine Kastenform (850 ml) mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen und jedes Eiweiß in separate Schüsselchen geben. Eigelb, Speisestärke und Zucker in einer großen Schüssel verrühren. Die Milch unter Rühren vorsichtig aufkochen, dann nach und nach zum Eigelb gießen, dabei immer kräftig schlagen. Die Schüssel in ein heißes Wasserbad stellen und rühren, bis die Mischung eingedickt ist.

Gelatine und Wasser in eine Schüssel geben und quellen lassen. Im heißen Wasserbad unter Rühren auflösen. Unter die Eimischung geben und abkühlen lassen.

Die Sahne schlagen und vorsichtig unter die Mischung heben. Die Mischung in 3 Portionen teilen.
Die 3 Schokoladensorten getrennt schmelzen. Die Zartbitter-Schokolade mit einer Portion Eimischung verrühren. 1 Eiweiß steif schlagen und unter die Zartbitter-Ei-Creme heben. In die Backform füllen und glatt streichen. Im Kühlschrank fest werden lasen.
Unterdessen die weiße Schokolade mit der zweiten Portion der Eimischung verrühren. Das zweite Eiweiß steif schlagen und unterheben. Auf die erste Mousseschicht gießen und rasch kalt stellen.
Den Vorgang mit der Vollmilch-Schokolade abschließen, dann die Mousse noch einmal kalt stellen und fest werden lassen.

Zum Servieren vorsichtig auf einen Servierteller stürzen und mit Schokoladenspänen dekorieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

myth2

Das ist ein sehr schwerfälliges Rezept, für mich ist das mehr eine Schokocreme mit Gelatine zu Pudding gemacht. Nicht empfehlenswert.

30.12.2017 19:48
Antworten
strawberry_Heda

sorry, war noch nicht fertig. Kann ich es auch 2 Tage vorher machen?

14.12.2017 16:44
Antworten
heimwerkerkönig

Hallo Sabine, ich fürchte meine Antwortt kommt zu spät - sie lautet: Ja lg heimwerkerkönig

24.12.2017 17:33
Antworten
strawberry_Heda

Würde gerne dieses tolle Dessert machen. Da ich aber 4 Gänge für 24 Personen machen muss

14.12.2017 16:43
Antworten
Schnoodle

Danke für das schöne Rezept, sehr lecker. Bleibt tatsächlich trotz der vielen Gelatine fluffig und ist für eine Mousse erstaunlich leicht. Noch ein Tipp zur Arbeitserleichterung: Wer einen Induktionsherd hat, kann sich das Wasserbad sparen. Einfach die Warmhaltetaste (Bei mir heißt sie "C") benutzen, funktioniert wunderbar. Die warme Eiercreme habe ich gedrittelt und dann die Schokolade darin aufgelöst, das spart ein paar Töpfe, von denen braucht man hier ja eine ganze Menge

01.12.2016 20:10
Antworten
puffi81

hallo heimwerkerkönig, ich möchte unbedingt diese mousse machen. bin ganz begeistert von dem fote. allerdings bin ich nicht sehr erfahren mit gelatine. meinst du blätter oder welche gelatine? bis jetzt habe ich immer nur mit blattgelatine gearbeitet. ich würde mich sehr über eine antwort freuen. danke und liebe grüße anne

12.05.2007 17:15
Antworten
heimwerkerkönig

Hallo Anne, eigentlich meine ich die Blätter. Das letzte mal aber ich aber so eine Art Gelatinefix benutzt, das muss man nicht einweichen und auch nicht extra erwärmen. Das Ergebnis war absolut zufriedenstellend. lg heimwerkerkönig

12.05.2007 23:49
Antworten
sabut26

Hallo, also ich wundere mich, dass dieses Rezept noch nie kommentiert wurde! Das ist ja sowas von mega lecker!! Und außerdem sehr dekorativ anzurichten. Ich habe auf einen Dessertteller 2 Scheiben (ca. 1 cm dick) von dem Mousse gelegt (kann man übrigens super schneiden, Messer vorher immer kurz unter heißes Wasser halten). Dann habe ich noch einen Fruchtspiegel aus pürierten TK-Waldbeeren mit Puderzucker u. etwas Holunderlikör gemacht. Die Früchte habe ich einmal kurz aufgekocht, mit Puderzucker u. dem Likör abgeschmeckt (nicht zu süß machen), dann püriert, passiert und erkalten lassen. Dann die Moussescheiben nett mit kleinen schwarz/weißen Schokoröllchen garniert und den Fruchtspiegel dazu. Schön sieht auch noch ein Zitronenmelissenblatt auf dem Teller aus. Die Kastenform habe ich mit Klarsichtfolie ausgelegt, ging wunderbar! Ein tolles Dessert, gut vorzubereiten, zwar beim 1. Mal etwas arbeitsintensiv, da man immer wieder nachlesen muss. Die einzelnen Schichten habe ich ca. je 1/2 Std. in den Kühlschrank gestellt, dann konnte ich ohne Probleme die nächste Schicht einfüllen. Mein Tip: Gleich die doppelte Menge machen und 2 Kastenformen nehmen. Das Mousse ist so gut bei uns angekommen, dass die meisten noch Nachschlag haben wollten! Den Rest haben wir dann am nächsten Tag gegessen. Dieses Rezept hat wirklich alle Sterne verdient! Es sieht sehr edel aus und schmeckt auch so. Damit kann man richtig Eindruck bei seinen Gästen machen! Also: Auf jeden Fall ausprobieren! LG Sabine

26.04.2007 18:40
Antworten
heimwerkerkönig

Hallo sabut26, da bin ich ja ganz platt von so viel Lob. Freut mich unbändig, dass dir dieses Dessert so gut gelungen ist. Bitte ein Foto!! lg heimwerkerkönig

26.04.2007 23:44
Antworten
sabut26

Hallo Heimwerkerkönig, ja, wo das Dessert ratzeputz aufgegessen war, fiel mir auch auf einmal ein, ich hätte doch mal ein Foto machen können. Zu spät - leider. Aber eigentlich ein guter Grund, dieses einmalige Dessert mal wieder zu machen. LG Sabine

27.04.2007 23:15
Antworten