Bewertung
(11) Ø3,62
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.01.2007
gespeichert: 551 (0)*
gedruckt: 3.156 (7)*
verschickt: 42 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.01.2005
1.326 Beiträge (ø0,25/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
350 g Mehl
Ei(er)
Eigelb
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl
1/2 TL Safranfäden
  Für die Füllung:
300 g Kartoffel(n)
2 Handvoll Steinpilze, getrocknete
Schalotte(n)
1 EL Butter
Knoblauchzehe(n), geschälte, angedrückte
1 TL Thymian, frisch
1 EL Basilikum, fein gehackt
1 EL Petersilie, fein gehackt
4 EL Schmand
Eigelb, (Eiweiß zum Formen der Pasta aufheben)
  Salz und Pfeffer, Muskat
  Parmesan, frisch gehobelter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Teig:
Zutaten zu einem Teig verkneten. Die Safranfäden geben beim Ausrollen ein schönes Muster, können aber auch weggelassen werden. Den in Frischhaltefolie gewickelt Teig eine Stunde ruhen lassen.

Füllung:
Steinpilze mit kochendem Wasser überbrühen (so dass sie gerade bedeckt sind) und ca. 15 min. einweichen.
Kartoffeln mit der Schale kochen und ausdämpfen lassen.

Die Steinpilze abgießen und gut abtropfen lassen. Das Einweichwasser nicht wegschütten. Die Schalotten und die Steinpilze klein würfeln und in der Butter zusammen mit der Knoblauchzehe andünsten. Einen Schuss (ca. 100ml) Einweichwasser dazugeben und einreduzieren lassen. Knoblauchzehe wieder entfernen.

Die geschälten Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken. Schalotten, Steinpilze, Kräuter, Eigelbe und Schmand unterheben und mit Salz, Pfeffer, Muskat kräftig abschmecken.

Den Nudelteig ausrollen und zu Quadraten à 5x5 cm schneiden. Die Füllung in eine Spritztülle oder einfach einen Gefrierbeutel geben und walnussgroße Tupfer auf die Quadrate setzen.

Fagottini formen: zwei gegenüberliegende Ecken nehmen und an der Spitze leicht zusammendrücken. Jetzt die anderen zwei Ecken ebenfalls an die Spitze drücken und die Ränder zusammendrücken, so dass ein Hütchen entsteht.

Die Fagottini in siedendem Salzwasser je nach Teigdicke 4-6 min. bissfest garen.

Wer mag, kann aus dem restlichen Einweichsud eine einfache Soße machen. Hierfür um ca. 1/3 einreduzieren, etwas Sahne und Butter zugeben und mit dem Pürierstab aufschäumen. Salzen und pfeffern.
In etwas brauner Butter geschwenkt schmecken die Fagottini aber auch gut.

Zuletzt noch mit ein paar Parmesanspänen bestreuen und mit Kräutern garnieren.