Backen
Vegetarisch
Vegan
Brot oder Brötchen
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Treberbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 29.12.2006 456 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl und 250 g Treber
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 TL Salz
250 ml Bier

Nährwerte pro Portion

kcal
456
Eiweiß
13,19 g
Fett
1,28 g
Kohlenhydr.
91,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Vorweg: Was ist eigentlich Treber?
Treber ist ausgekochtes Malzschrot, welches beim Brauen von Bier am Ende übrig bleibt. Bekommen kann man es von einem Hobbybrauer oder, wenn man freundlich fragt, sicher auch bei einer Brauerei. Dort fällt es in rauen Mengen an.


Vorbereitung:
Alle Zutaten außer Salz vermengen und kräftig durchkneten. Dann zudecken und warm stellen, ca. 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte nun schön aufgegangen sein. Nun das Salz unterkneten und nochmal ca. 10 bis 15 Minuten gehen lassen. Die Zeit kann genutzt werden um den Backofen auf 220°C vorzuheizen. Dann das Brot in eine gefettete Kastenform geben oder zu Laiben formen und bei 220°C ca. 1 Stunde im Ofen backen.

Tipps und Anmerkungen:

Das Brot kann zusätzlich noch mit Nüssen, Schinken etc. aufgewertet werden.

Gibt man 1 hitzefeste Schale mit Wasser mit in den Ofen wird die Kruste besonders knusprig.

Je nach Sorte des Trebers kann das Brot Getreidespelzen enthalten. Man merkt sie teilweise, mich persönlich haben sie aber nicht gestört da sie beim Backen weich wurden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiesch

Hab das Brot genau nach Anleitung Gebacken. Mmmm aber etwas mehr Salz (2 TL). Werde es noch mehr mals Machen. Treber hab ich auf Vorrat im Tiefkühler.

27.04.2020 23:06
Antworten
yoselbi

Kann ich Treber vom Gerstenmalz nutzen? Denn mit Gerste direkt würde es in dem Verhältnis ja eher schlecht funktionieren wegen des fehlenden Glutens. Aber vielleicht ist das beim Treber anders?

01.04.2020 16:46
Antworten
Mogü11

Das Brot ist super lecker, wird aber wenn ich es eingefriere so trocken, dass es auseinanderfällt. Kann mir jemand helfen, was ich ändern könnte.

06.03.2020 19:10
Antworten
Big_Duke

👍 Klasse. Ich habe mich ziemlich geärgert, dass ich nicht mehr von dem Treber aufgehoben habe, um weitere Brot zu backen. Wenn ich den nächsten Sud ansetze, dann aber …

12.10.2019 22:00
Antworten
Susi0406

Schon oft gebacken und es kommt immer super an (hab es jetzt immer mal zum grillen mitgenommen statt eines Salats). Als Mehl verwende ich Dinkel- oder Dinkelvollkornmehl.

03.09.2019 22:13
Antworten
Moreggi

Hallo MarvBaer, das Rezept hört sich gut an, welches Mehl sollte man nehmen? Geht auch reines Roggenmehl? Dank für Deine Antwort Monika

03.06.2010 15:40
Antworten
Max1944

Hallo Moreggi, Roggenmehl geht gar nicht mit diesem Rezept, da Hefe nicht mit Roggenmehl funktioniert. Das hat was mit Nahrungsmittelchemie und Enzymen zu tun. Im Einzelnen weiß ich das auch nicht, läßt sich aber alles im Internet nachlesen. Wenn Du Roggenbrot backen möchtest, kann ich das nur empfehlen. Es ist wie ein kleines Wunder: man braucht nur Roggenmehl, Wasser und ein wenig Geduld dazu. Ein kleiner Ansatz von Roggenmehl und Wasser läßt bei ca. 25 oC nach einem Tag Sauerteig entstehen, mit dessen Hilfe man dann wunderbar schmeckendes Roggenbrot backen kann. Bei Interesse kannst Duz.B. unter "www.baecker.org/seiten/rohstoffe/sauerteig.html" eine genaue Anleitung finden. Schönen Gruß

16.10.2010 23:36
Antworten
kiwimelly

hallo; muss der treber zum backen getrocknet werden oder ist die flüßigkeit die nach dem ausdrücken noch drin ist schon berücksichtigt? danke für die hilfe

27.07.2009 20:45
Antworten
MarvBaer

Hallo, ausgetrocknet hatte ich den Treber nicht, er hatte ungefähr die Konsistenz von Hackfleisch. Von daher kann die Flüssigkeit schon mit eingerechnet werden. Hier halte ich mich aber sowieso nicht sklavisch an die ml Angabe. Ich gebe einfach nach und nach Flüssigkeit zu, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.

10.08.2009 11:13
Antworten
blume4

Hallo MarvBaer Habe heute dein Brotrezept versucht. Mein Mann ist von diesem Brot total begeistert. Was für ein Bier nimmt Du beim Backen Helles oder Dunkles? Ich habe heute Dunkles Bier verwendet hat sehr gut geschmeckt. lg blume4

15.08.2008 15:49
Antworten