Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.12.2006
gespeichert: 19 (0)*
gedruckt: 531 (3)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.01.2005
255 Beiträge (ø0,05/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Sauerkraut
2 Pkt. Kartoffelpüreepulver (für 1 l Flüssigkeit)
250 g Rippchen (dicke Rippe), gekochte, alternativ Eisbein
 etwas Butter
Wacholderbeere(n)
Nelke(n)
1/2  Zwiebel(n), fein gewürfelt
 etwas Knoblauch, fein gehackt
  Fett für die Form
 etwas Brühe

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Sauerkraut wird mit etwas Brühe und den Gewürzen kurz und kräftig aufgekocht, so dass die Flüssigkeit einkocht. In der Zwischenzeit bereitet man Kartoffelpüree nach Anleitung zu. Das Fleisch wird in kleine Stücke geschnitten.

In einer gefetteten Auflaufform wird zunächst die Hälfte des Kartoffelpürees eingeschichtet. Anschließend kommt das Sauerkraut darauf, darauf werden die Fleischstückchen verteilt und als letzte Schicht wird das restliche Püree darauf verstrichen. Die Oberfläche sollte nicht zu glatt gestrichen werden - sie wird mit Butterflöckchen besetzt und bekommt beim Backen eine schön knusprige Kruste.

Ab in den Ofen - wir mögen es gern knusprig. Also bei 250°C Oberhitze für eine halbe Stunde überbacken. Wer vorsichtiger ist, lässt bei 200°C Ober-/Unterhitze ausreichend bräunen.

Tipps: Ich friere Reste von zubereitetem Sauerkraut ein und erspare mir das Kochen. Gleiches auch mit Püree, zumal, wenn es selbst gemacht war. Ich habe in einem Notfall auch schon eine verpackte, fertig gegarte Schweinshaxe gekauft - das Ergebnis war gar nicht so schlecht.