Camping
Fisch
Geheimrezept
Grillen
Hauptspeise
Schnell
Sommer
einfach
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Klostergeheimnis

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 14.08.2008



Zutaten

für
4 Forelle(n), küchenfertig
4 Scheibe/n Schinkenspeck
Öl
Petersilie
Dill
Schnittlauch
Kräuterbutter
Zitronensaft
Salz
Pfeffer
evtl. Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Marinade:
Das Öl mit den Kräutern, Salz, Pfeffer und Zitronensaft mischen.

Die Fische säubern, salzen, pfeffern. Je Fisch 1 Scheibe Bacon und 1 Stk. Kräuterbutter in den Bauchraum legen, bevor die Fische mit Küchengarn gut verschnürt werden.
Die Kräuterbutter kann auch im Bauchraum verrieben werden, sodass ihr Aroma während der Marinierzeit noch besser einziehen kann.
Die Fische zwei Tage in die Marinade legen und dann in Alufolie grillen (oder im Ofen zubereiten).

Wer mag, kann auch noch einen/zwei Rosmarinzweige mit den in Bauchraum legen.

Dieses sehr simple Essen schmeckt sehr gut mit Kräuterbaguette oder Salat oder auch Brat- oder Salzkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

strippenzieher1964

Sehr feines Rezept fuer den Grill ! AK

05.05.2016 13:42
Antworten
Milie

Hallo, das ist wirklich ein wundervolles Fischgericht. Der Fisch war so was von aromatisch! Beilagen braucht es dazu auch nicht, perfekt! Ich habe die zwei Fische für uns übrigens jeweils doppelt (damit nichts rausläuft) in Alufolie gewickelt und bei 200 °C im Ofen gegart. Nach 35 min herausgeholt, der eine (etwas größere) war perfekt, der andere hätte 2-3 min weniger gekonnt. Trotzdem waren beide sehr sehr saftig, da muss man einfach nach Gefühl gehen, je nach Größe des Fisches. LG Milie

06.03.2015 16:18
Antworten
naamakokai

Von uns volle Punktzahl ***** "göttlich" und "ein Kunstwerk" war der Kommentar meines Manne, dem ich mich voll anschliesse. Habe eine winzige Veränderung vorgenommen und Schinkenspeckwürfel in den Bauch gestopft, die Bauchlappen fest angedrückt und dann die Tierchen von halbierten Kartoffeln gestützt in den Ofen geschoben. So kross wie auf dem Foto waren sie bei mir nicht. Weil Du keine Grad und Minuten angeben hast, bin ich auf 160° Umlauf und 20 Minuten gegangen. Haut und Gräten liessen such perfekt entfernen. Bei WELCHER Temperatur und wie viel MINUTEN hat Deine Forelle bekommen???

18.02.2013 13:08
Antworten
Silberfuechsin

Juhu naamakokai, vielen Dank für Deinen Kommentar und es freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Da ich den Fisch bisher immer auf dem Grill gemacht habe, kann ich Dir leider keine Details nennen. Ich prüfe den Gargrad des Fisches immer an der Rückenflosse: lässt sie sich gut lösen, ist er gar. Das Foto kommt von "grubilein", vielleicht kann grubilein detaillietere Angaben machen, sofern der Fisch dort im Ofen gegart wurde. Viele Grüße, Silberfüchsin

18.02.2013 16:27
Antworten
Restekünstler

Vielen Dank Silberfüchsin, sehr lecker. Meine Variante zu dem Rezept: ein trockener Riesling-Wein statt des Zitronensaftes. Für 4 Fische mit je ca. 375 g Gewicht habe ich folgende Marinadenmischung verwendet: 60 ml Olivenöl 60 ml Weißwein, trocken 10 g Petersilie 10 g Dill 10 g Schnittlauch 10 g Salz Pfeffer Dann hat man etwa 40 ml Marinade pro Fisch.

12.10.2012 12:55
Antworten
Ratatoskr

also das Rezept hört sich wirklich toll an! Eine Frage hätte ich allerdings noch zu der Marinade. Wenn ich eine frische Forelle zwei Tage lang mariniere, kann da nichts passieren? Also das der Fisch dann nicht mehr allzu gut ist? Ich habe wenig Erfahrung mit Fisch und daher immer ein bisschen Scheue wegen der Haltbarkeit. Ich nehme ja mal an, dass man den Fisch in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank mariniert? Viele Grüße Rata

15.08.2008 15:07
Antworten
Karin_1

Hallo Silberfuechsin Habe Dein Rezept genau nach Anleitung heute gemacht. Kann nur sagen "super" Hat allen sehr gut geschmeckt. Danke für das tolle Rezept. L. G. Karin_1 Von mir die verdienten 5 Sterne.

14.08.2008 20:30
Antworten
Heibi42

Schmeckt suuperlecker, hab´s gerade gestern probiert (im Ofen) und sogar mein Fischstäbchen heiß und innig liebender Sohn hat´s lecker gefunden 5***** Vielen Dank für das leckere Rezept!!!!! Lg Heibi42

14.08.2008 12:55
Antworten
Lunachiara

die gab es bei mir gestern abend ^^... und hat klasse geschmeckt!!! Vielen Dank fürs Rezept.

14.08.2008 11:57
Antworten
gandalfswelt

Hallo, das Rezept ist echt klasse, allerdings habe ich mit dem Speck den Fisch umwickelt und dann kross gebraten. Ich habe auch schon nur Speckwürfel genommen, die kross gebraten und in den Bauchraum geschoben und dann die Forelle gebraten, allerdings die Variante mit dem Rosmarinzweig ist echt pfiffig, da das echt lecker schmeckt und supergut zum Speck passt. Ich kenne die Speckvariante auch schon lange und ich finde der Geschmack ergänzt sich super. Z.B. Gebratene Scholle mit Speckwürfel.... mmmhhhh!!! Also Danke für die super Idee, habs schon zwei mal gemacht - ich liebe Forelle!!!

14.08.2008 11:04
Antworten