Konkavelite

Konkavelite

Rezept speichern  Speichern

Mandelspeise - mittelalterlicher Klassiker

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 21.12.2006



Zutaten

für
300 g Mandel(n), geschälte
1 Liter Wasser (alternativ 500 ml Wasser und 500 ml Wein)
100 g Puderzucker
500 g Kirsche(n)
80 g Reismehl
30 g Haferflocken, feine
1 EL Honig
1 EL Butter
150 g Zucker
1 Tasse Sahne
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 40 Minuten
Um eine Mandelmilch zu machen, zerstößt man die geschälten Mandeln sehr fein im Mörser (oder in der Mühle) und gibt sie in eine Schüssel. Wasser oder Wasser/Wein - Gemisch aufkochen. Mandeln dann mit der kochenden Flüssigkeit so lange verrühren, bis die Masse cremig ist.
Alternative: Für die einfachere Variante 1 Liter Wasser in einem Topf langsam erwärmen und darin 250 g Marzipanrohmasse auflösen.
Die Mandelmilch mit dem Reismehl und den Haferflocken andicken und mit dem Honig süßen.

Die Kirschen entsteinen und in einem Topf mit etwas Wasser kochen. Nimmt man Kirschen aus dem Glas, sollten die Kirschen mit der Flüssigkeit in einen Topf gegeben und die Flüssigkeit etwas eingekocht werden. Anschließend die Kirschen durch ein Sieb passieren oder im Mixer pürieren.

Die Kirschen in die Mandelmilch geben, gut umrühren und noch ein wenig köcheln lassen. In eine Schüssel geben und die gehobelten Mandeln unterheben. Für ca. 5 Stunden kaltstellen.

Kurz vor dem Servieren die Butter und den Zucker in eine Pfanne geben und den Zucker karamellisieren lassen (aufpassen das der Zucker nicht zu braun wird, sonst wird er bitter). Mit der Sahne ablöschen. Falls das Karamell stockt, die Sahne bei kleiner Hitze so lange weiter rühren, bis sich das Karamell wieder aufgelöst hat.

Karamellsauce über die Konkavelite geben und servieren.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Snowfaky

Hallo Richensa, alsooooo, Nachtisch ist gerade verzehrt und nach mehr als 12 h im Kühlschrank sah es zar immer noch fürchterbar aus, aber schmeckte doch sehr (anders) gut. 4 Sterne ;) Hab es mit einem Zweiglein Johannisbeeren dekoriert - farblich also aufgemotzt und meine Esser glaubten, das gehörte so und haben die Beeren dann untergemischt. Beim nächsten Mal werd ich die Haferflocken weglassen und nur mit Reismehl abbinden. Danke für deine Antwort!!!

25.07.2011 19:29
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Snowfaky, den Ehrenpreis für hübsches Aussehen kriegt dieses Dessert nicht unbedingt, besonders dann, wenn die Kirschen untergerührt werden. Es hat auch in der Tat eine formbare Konsistenz, aber das ist halt so. Durch die Zutaten (Mandeln, Honig, Zucker, Butter) ist es von Haus aus sehr süß, das kann man ja bei der Zubereitung schon seinem Geschmack anpassen. Einen geschmacklichen Unterschied nach dem Abkühlen gibt es eigentlich nicht. VG Richensa

25.07.2011 18:44
Antworten
Snowfaky

Hilfääääää - irgendwie ist das bei mir (trotz genauer Befolgung der Anleitung) eine breiige, widerliche Plempe geworden. Und sowas von übersüß.... Ich hoffe, daß es besser ist, wenn es kalt ist... (Geb dann auch erst meine Bewertung ab)... War bei Euch ein geschmacklicher/konsistenztechnischer Unterschied, vorher/nach dem Abkühlen?

24.07.2011 21:02
Antworten
pencey

Dieses Rezept habe ich am Donnerstag für ein Mittelalterfest mit meiner Klasse ausprobiert. Alle fanden es klasse! Jetzt (Samstag) steht es gerade zu Auskühlen auf meinem Balkon- scheint also ein gewisses Suchtpotential zu besitzen...Sehr lecker, Danke!

14.11.2009 17:30
Antworten
Bärin

Hallo! Ich kenne das Rezept schon länger und habe es ab und an gemacht - es ist wirklich lecker (und macht irre satt). Besonders die Karamellsoße ist das i-Tüpfelchen. Farblich ist es zwar... ausgefallen, aber das macht der Geschmack wieder gut. Gruß von der Bärin!

26.07.2007 08:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo staldi, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen! Aufkochen sollte die Wasser/Weinmischung oder nur das Wasser.. Wenn du die Mandeln in die Flüssigkeit gibst, musst du wirklich dauernd dabei stehen und ordentlich rühren, damit nichts anhängt! Die Mandelmenge stimmt wieder, sie sollen ja fein gemahlen werden, resp. im Mörser kleingehobelt/-raspelt. Mehl solltest du unter gar keinen Umständen nehmen, denn es geht ja um eine Mandelspeise! Und ohne Mandeln hast du auch nicht den Geschmack, den das Gericht bekommen sollte... Der Name "MandelMILCH" kommt zustande, wenn man die Konsistenz, so lange sie recht dünnflüssig ist, anschaut, aber das gibt sie beim Aufquellen der Mandeln und es wird eher eine Art Grießbrei-Konsistenz. Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte? LG Richensa

18.03.2007 12:31
Antworten
staldi

Hallo Richensa! Das hört sich sehr interessant an!!! Nun habe ich allerdings noch einige Fragen: Also .... Für die Mandelmilch - Wieviel Milch nimmst Du? Und was soll ich mit dem 1L Wasser machen? Und wieviel gehobelte Mandeln nimmst Du? Kann man auch normales Mehl nehmen? LG staldi

18.03.2007 10:06
Antworten
FrauDrops

Böses Hüftgolddessert, aber die Sünde ist es echt wert! LG Marie

29.01.2007 11:51
Antworten