Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Schwein
Winter
Schmoren
Wild
Eintopf
Osteuropa
Herbst
Polen

Rezept speichern  Speichern

Bigos bzw. Bigosch

polnisches Rezept - vielseitig zu variieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 87 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 19.12.2006



Zutaten

für
500 g Wildfleisch, Schweine- und Rindfleisch gemischt oder nur eine Sorte
250 g Speck, durchwachsener
250 g Weißkohl
500 g Sauerkraut
1 Apfel, säuerlicher
3 Tomate(n)
3 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
6 Körner Piment
1 Lorbeerblatt
2 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver
125 ml Rinderbrühe
125 ml Wein, rot
Salz und Pfeffer
Majoran
Kümmel
2 EL Schweineschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Speck und Fleisch würfeln und im heißen Schmalz anbraten. Gewürfelte Zwiebeln und gehackten Knoblauch mit gehobeltem bzw. fein geschnittenem Weißkohl, gewürfeltem Apfel, gehäuteten Tomaten (vorher mit Wasser überbrühen, dann häuten und in Stücke schneiden) und Sauerkraut zufügen. Pimentkörner zerstoßen. Fleisch und Gemüse mit Piment, Paprika, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Alles kräftig anbraten, abschmecken und anschließend in eine feuerfeste Form (ich benutze einen Tupper-"ultra Plus") füllen.

Tomatenmark, Brühe und Wein mischen und so viel in die Form geben, dass der Inhalt knapp bedeckt ist (ggf. mit etwas Rotwein/Brühe aufstocken). Zugedeckt 2 bis 3 Stunden (!) (bei mir reichen meist 2-2 1/2) im 200 Grad heißen Ofen garen.

Dazu schmecken Kartoffeln, Kartoffelpüree oder einfach nur Weißbrot.

Je nach Geschmack ist unter anderem auch die Zugabe von Champignons und Steinpilzen (je 100 g), sowie 1/2 Std. vor Ende der Garzeit von 3 Knoblauchwürstchen, möglich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kawe123

Hab es heute gekocht ich und meine Familie waren begeistert 👍

01.11.2019 18:49
Antworten
MarionLB

Unser Sohn kommt gerade von seinem europäischen Freiwilligendienst in Polen zurück und hat dort Bigos für sich (und uns) entdeckt. Ich habe es heute zum ersten Mal gekocht und es hat allen SEHR gut geschmeckt. Wie in Polen :-)))) Vielen Dank für das tolle Rezept, das gibt es bei uns jetzt öfter.

10.07.2019 21:59
Antworten
IceP

Erstes Bigos überhaupt selber gemacht, nach diesem Rezept. Ein Knaller! Vielen Dank für diese vorzügliche Vorlage.

18.04.2019 20:32
Antworten
Kochmamsell-Mati

Wir fanden das Bigos sehr gut. Wir werden es gerne wieder kochen. Aber dann Sauerkraut und Weißkraut zu gleichen Teilen und eher weniger als mehr. Die Idee mit den Backpflaumen ist lustig-Pilze fanden wir gut drin...aber ob wir die zwangsweise brauchen? Ganz egal: Bigos gibt es wieder bei uns! Und dieses Rezept ist die Grundlage!!! Vielen Dank dafür!

26.01.2019 18:14
Antworten
faceofangel1

Ich habe es jetzt schon öfters gekocht! Seeehr lecker alle waren begeistert, danke für das tolle Rezept! :)

12.11.2018 07:10
Antworten
Dinner1601

ich kenne das Rezept schon seit über 30 Jahren ,aber da gehörte noch Pflaumenmus unbedingt dazu. Und der "Rest" aufgewärmt ...einfach lecker

18.03.2008 22:56
Antworten
FrauRauscher

Hallo Dinner1601! Pflaumenmus? Das klingt ja köstlich. Nimmt man das dann so als beilage wie z.B. Apfelmus zum Sauerbraten für die Kartoffelknödel/-klöße? Muss ich auch mal probieren! Danke für die Anregung! FrauRauscher

29.04.2008 07:08
Antworten
Dinner1601

Hallo Frau Rauscher Der oder das Pflaumenmus kommt beim letzen abschmecken also 1/2 Std. vor Garende in den Topf. Das ganze bereite ich aber als Eintof zu. Es ist eine tolle Sache dies im grossen Kessel bei offenen Feuer im Garten zubereiten. "Probieren geht über studieren" Viel Spass Dinner1601

05.05.2008 21:26
Antworten
Minna07

Ein polnischer Freund unserer Familie hat uns mal mit Bigosch bewirtet und ich war begeistert. Leider hatten sich nach der Wende unsere Wege getrennt und ich abe seitdem verzweifel nach diesem Rezept gesucht. Vielen Dank, Frau Rausch, für diese Freude. Jetzt habe ich es sogar schon zwimal gekocht. Bei mir dauert es übrigens tatsächlich auch nur 2 Stunden. Vielen, vielen Dank, ich kann diese Rezept wirklich nur weiterempfehlen. LG, Minna

15.12.2007 16:43
Antworten
Graf_Wronsky

Danke für das tolle Rezept - sehr lecker!

31.05.2007 09:52
Antworten