Asien
Beilage
einfach
fettarm
Frucht
Indien
kalorienarm
raffiniert oder preiswert
Schnell
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bananen - Kokosnuss - Raita

Kela - ka - Raita

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 19.12.2006 260 kcal



Zutaten

für
1 ½ TL Senfsamen, schwarze (indische)
1 EL Pflanzenöl, neutrales oder Ghee
100 g Kokosraspel, ungesüßt
250 g Joghurt
1 Banane(n)
5 Curryblätter, frische (alternativ 10 getrocknete, in lauwarmen Wasser eingeweicht)
viel Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
In einer Pfanne das Öl oder Ghee erhitzen. Senfsamen hineingeben und bei mittlerer Hitze so lange anbraten, bis sie anfangen zu knistern. Das geht recht schnell. Sofort die Kokosraspeln zufügen und unter ständigem Rühren (!) etwa 1 Min. anbraten, dann die Pfanne vom Herd nehmen. Pfanneninhalt sofort in eine Schüssel geben. Joghurt hinzufügen und alles gut verrühren.

Banane schälen, längs halbieren und in ½ cm dicke Scheiben schneiden. Je nach Geschmack kann man die Bananenhälften auch kurz in einer heißen Pfanne anbraten, bevor man sie in Scheiben schneidet. Sie sollte aber fest bleiben. Curryblätter evtl. etwas zerkleinern.

Bananenscheiben, (eingeweichte) Curryblätter und reichlich Salz zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Alles vorsichtig miteinander vermischen.

Die Raita muss bis zum Verzehr 1 Stunde kalt gestellt werden!

Anmerkung: Raitas sind kleine Joghurt-Salate, die als kleine Beilage zu indischen Gerichten gereicht werden. Sie sollen einen Kontrast zur Schärfe der Hauptgerichte bilden. Diese Raita passt besonders gut zu indischem Spinat mit Käsewürfeln (Palak Paneer/Palak Panir).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

protectorange1

Die Kombination hört sich prima an und hab ich so in einem Raita noch nicht gegessen. Da will ich gleich wieder zurück nach Südindien :-) Wird heut ausprobiert und ich glaub ich kann jetzt schon sagen, daß es sehr lecker wird, vor allem mit frischer Kokosnuss und frischen Curryblättern!

05.10.2007 13:34
Antworten