Pucher Apfelgugelhupf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 12.06.2002



Zutaten

für
250 g Zucker
250 g Butter
250 g Mehl
5 Ei(er)
120 g Nüsse
100 g Schokolade
1 Pkt. Vanillezucker
1 Pkt. Backpulver
2 große Äpfel, säuerliche
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Kristallzucker mit Butter schaumig schlagen, nach und nach die Eier unterrühren. Die grob gehackten Nüsse und die ebenfalls grob gehackte Schokolade mit Backpulver, Vanillezucker und Mehl mischen. Mit den geriebenen Äpfeln und der Eiermasse zusammenrühren und bei 160° ca. 1 Stunde in einer vorher gebutterten und mit Brösel ausgestreuten Form backen.
Schmeckt sehr saftig und ist lange haltbar. Eventuell kann man den Kuchen noch mit Schokolade glasieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eierspeis79

Der Pucher Apfelgugelhupf schmeckt sensationell - kommt bei Gästen oder als Mitbringsel immer gut an! Auch wenn die Frage schon älter ist..: ich glaube mal gelesen zu haben, dass der Gugelhupf seinen Namen vom Ort Puch in der Steiermark erhalten hat.

23.10.2019 12:36
Antworten
AllesAnders84

Sehr lecker! Woher kommt der Name "Pucher" Apfelkuchen?

12.08.2017 20:56
Antworten
elmjägerin

Hallo, ein sehr leckerer Kuchen, den meine Familie schnell vernichtet hatte. Für mich eine prima Gelegenheit, die etwas schrumplig gewordenen Äpfel zu verarbeiten. Viele Grüße elmjägerin

06.08.2011 18:01
Antworten
vanzi7mon

hallo, dieser Apfelkuchen ist superlecher. Die Schokomenge ist für meinen Geschmack genau passend. Meine 9 Gäste waren auch begeistert. L G vanzi7mon

20.09.2010 20:44
Antworten
Stepanka

es gibt fast keinen besseren guglhupf. habe auch schon einen apfel mit karotten ersetzt. ist auch super!

06.02.2010 18:47
Antworten
Austin

Hallo, ich wollte mich nur fuer dieses tolle Rezept bedanken, es war ganz schnell zusammengemischt und schmeckt so was von lecker. Leider habe ich kein Bild gemacht, aber ich werde morgen den Kuchen gleich nochmal backen. Habe ihn in einer Tannenbaum-Guglhupfform gebacken, sah ganz toll aus, aber er schmeckte noch besser. Ich habe, da ja die Adventszeit ist, noch ein wenig Zimt dazugeben, dass schmeckte so richtig weihnachtlich. Liebe Gruesse aus Texas Sabine

07.12.2005 23:07
Antworten
Austin

Hallo, ich habe gestern den Guglhupf in einer Tannenbaum-Guglhupfform gebacken, habe leider vergessen, ein Foto zu machen, aber da ich den Kuchen morgen gleich wieder backen werde, wird das nachgeholt. Grosses Lob, der Kuchen schmeckt soooooo lecker, ich habe noch, da ja die Adventszeit ist, noch Zimt dazugegeben. Vielen Dank fuer dieses gelingsichere Rezept Sabine

07.12.2005 23:04
Antworten
shadowma

Hallo Bindele, den Guglhupf werde ich heute backen. Weiss aber jetzt schon, Montag wird kein Krümmel mehr da sein. *g* LG Edelgard

16.04.2005 13:18
Antworten
flinkeMaus

Habe den Kuchen gestern gebacken, war mega lecker. War ruckzuck aufgegessen. Kann man nur wärmstens empfehlen. Echt Klasse.

07.10.2004 13:20
Antworten
cj1967

Hallo !! Muss ehrlich sagen, dass uns der Gugelhupf echt super schmeckt !! Sehr großes Lob !! Wie beschrieben, ist der Kuchen noch nach Tagen recht saftig (wegen der Äpfel). Werde ich sicherlich noch öfters backen !!

11.02.2003 14:20
Antworten