Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Chili con carne


Rezept speichern  Speichern

Mit Fleischstückchen, nicht mit Hackfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 15.12.2006 492 kcal



Zutaten

für
500 g Zwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
5 EL Öl
1 ½ kg Rindersteak(s) aus der Hüfte
1 gr. Dose/n Tomate(n), geschälte
1 gr. Dose/n Kidneybohnen
2 Chilischote(n) aus dem Glas
1 EL Honig
2 TL Kreuzkümmel
100 g Lauch
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
492
Eiweiß
60,04 g
Fett
19,70 g
Kohlenhydr.
16,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, beides fein hacken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch bei kleiner Hitze darin glasig dünsten.

Das Fleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden (evtl. kann man das auch bei einem guten Metzger machen lassen). Zu den Zwiebeln geben und mit anbraten. Die Tomaten vierteln und mitsamt dem Saft zum Fleisch geben. Kidneybohnen in ein Sieb geben und gründlich mit kaltem Wasser abspülen. Abtropfen lassen und mit in den Topf geben. Chilischoten entstielen und entkernen. Das Fruchtfleisch sehr klein hacken. Mit Honig und Kreuzkümmel dazugeben. 1 3/4 Stunden bei geringer Hitze zugedeckt schmoren.

Den Lauch putzen, waschen und abtropfen lassen. Der Länge nach in feine Streifen schneiden. Diese klein würfeln, zum Chili geben und eine weitere Viertelstunde köcheln lassen. Mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß servieren.

Das ist ein echt mexikanisches Rezept, da es in Mexiko kein Hackfleisch gibt.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tobi_1987

lecker! Zum Kommentar von Martina... Der Ursprung vom Chili lässt sich nicht komplett nachverfolgen. In Touristengebieten ist Chili weit verbreitet und deshalb gibt es auch mexikanisches Chili sowie es auch deutsche Spagetti gibt. Egal woher das Grundgericht stammt

11.01.2020 14:53
Antworten
Martina778

super lecker! :-) danke für das Rezept!! es ist allerdings kein "echt mexikanisches Rezept", da es in Mexiko kein "Chili con carne" gibt ;-o

26.01.2019 19:45
Antworten
diana56

Danke für das leckere Rezept!!!

15.05.2018 12:39
Antworten
Temperan

Sehr Lecker ,werde ich wieder Kochen .

25.03.2018 21:05
Antworten
keshi_01

Hallo, mein Rezept ("pikanter Topf") - eine Kombination aus Wiener Saftgulasch und Chili con Carne - wollte ich eigentlich einstellen, aber dann entdeckte ich dieses hier, was sehr ähnlich ist. Ich bin kein Fan von Hackfleisch und finde es mit magerem Rindergulasch zwar aufwändiger, aber wesentlich besser. Kidneybohnen mögen wir total gern und in Kombination mit magerem Rindfleisch in herzhafter Sauce - ein Gedicht. Dazu braucht es eigentlich nur frisches Baguette, aber viele andere Beilagen passen ebenfalls. Ein Foto von mir schlage ich trotzdem vor und hoffe, dass es genehmigt wird. Ich hab es heute frisch gekocht und soll über Nacht ziehen, bevor wir es Morgen genießen werden. Ich bewerte mit 4 Sternen. LG ritschi

13.01.2017 21:50
Antworten
uzi

Mmmmh, lecker! Habe wesentlich weniger Fleisch genommen (~700g Rinderfilet), dafür aber noch ein Glas weiße Bohnen dazugegeben. Außerdem gabs frische Tomaten statt der Dosentomaten. Super lecker; gibts auf jedenfall wieder! Danke fürs Rezept!

02.08.2010 16:35
Antworten
sandybeach

Hallo Delphinella, gestern gabs bei uns dein Chili. Meine Familie und ich finden das Rezept superlecker. Vieeeeeeeeeeel besser als mit Hackfleisch. Dafür gibts 5***** ganz liebe Grüße sandybeach

25.08.2009 07:49
Antworten
Babarossa

einfach nur göttlich!!!!! habs heute für 30 Personen gekocht mal sehen, was die dazu sagen, aber mir schmeckts suuuuuuuper Dankeschön

24.07.2009 19:19
Antworten
hongjiu

Leckerer Eintopf! Habe lediglich die Kidneybohnen zur Hälfte durch weiße Böhnchen ersetzt, die sind nicht so mehlig. Und schließlich habe ich noch mit einem Klecks Saurer Sahne, Frühlingszwiebelröllchen und ein paar Kräckern garniert. (Siehe Bild) Gruß hongjiu

22.10.2008 09:04
Antworten
tneikes

Ein geniales Rezept. Habe allerdings mit getrockneten Chilis variiert. Diese habe ich samt Kernen in den Topf getan (3 Stück davon). Ergibt ein sehr pikantes aber nicht unangenehmes Aroma. Gruß Tom

07.06.2008 20:45
Antworten