Fleisch
Vorspeise
Hauptspeise
Nudeln
Sommer
warm
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Schwein
Braten
Herbst
Festlich
Pilze
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Tagliatelle mit gebratenen Steinpilzen

Bei 4 Personen kann dieses Gericht auch als Zwischengang bei einem Menü serviert werden

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 83 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 13.12.2006 756 kcal



Zutaten

für
500 g Steinpilze, frische
1 Schalotte(n)
30 g Pancetta (Kräuter-Pancetta)
200 ml Sahne
6 Stängel Petersilie, glatte
Salz und Pfeffer
2 EL Butter
1 EL Öl
200 g Tagliatelle

Nährwerte pro Portion

kcal
756
Eiweiß
32,41 g
Fett
35,91 g
Kohlenhydr.
76,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Wer frische Steinpilze eingekauft oder sogar selbst gesammelt hat, bei dem ist ein leckeres Gericht vorprogrammiert. Es müssen nicht noch Fleisch, Fisch oder Käse dazu kommen. Der Steinpilz, der adelige Waldbewohner aus der Familie der Röhrlinge, ist selbst der Hauptdarsteller. Ihm sollte man bei der Zubereitung seine ganze Aufmerksamkeit widmen, denn er hat es verdient. Der Geschmack von frischen Steinpilzen stellt alle anderen mir bekannten Sorten in den Schatten, auch Pfifferlinge, Rotkappen, Birkenpilze erzeugen nicht diesen lukullischen Lustgewinn.

Am liebsten mag ich ihn zu Pasta, aber auch als leckere Beilage zu Feldsalat erfreut er jeden Esser.

Die Pilze reinige ich mit einer Nagelbürste. Die schmutzigen Stellen werden abgebürstet, bis sie sauber sind. Das geht recht schnell, nur muss die Bürste hin und wieder unter Wasser gereinigt und gut getrocknet werden, bevor man sie weiter braucht, denn Steinpilze mögen kein Wasser. Wurmstichige Stiele und die Röhren bei den größeren Exemplaren herausschneiden. Die geputzten Pilze längs in Scheiben schneiden.

Pancetta und Schalotte in klitzekleine Würfel schneiden. Eine Stielkasserolle erhitzen und die Pancettawürfel darin etwas anbraten, dann die Schalottenwürfel dazu und kurz mitschwitzen. Die Sahne angießen und etwas einkochen. Mit Pfeffer würzen, Salz wird wahrscheinlich nicht nötig sein, das bringen die Pancettawürfel schon mit.

Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Steinpilze darin kräftig anbraten, denn dadurch kommt ihr besonderer Geschmack am besten zur Geltung. Bei mittlerer Hitze in etwa 5 Minuten fertig braten, dabei einmal wenden. Sie sollten beidseitig leicht gebräunt sein. Pfeffern und salzen und mit der kleingehackten Petersilie bestreuen.

Die Tagliatelle nach Packungsanleitung kochen, abgießen und nestförmig auf tiefen Tellern platzieren. Die Pilze in der Mitte anrichten und die Sahne über die Nudeln gießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cookie48

genial!!!!!!!!

28.10.2019 19:49
Antworten
Delia55

Hallo Schrat, wieder eines deiner sehr schönen Rezepte. Danke. LG Delia

17.10.2019 17:19
Antworten
Danny11234

hallo ich koche das essen immer um diese Zeit mit frischen Steinpilzen und ich finde es schmeckt einfach super lecker. beste Grüße

14.10.2019 19:01
Antworten
Vanivu

Hallo ich habe dieses Rezept heute gekocht (mit frischen Braunkappen/ Maronen) aus dem Wald, es hat allen sehr gut geschmeckt, selbst dem Papa der etwas mäklig ist hat sich nachgenommen Bild wird hochgeladen und von mir volle 5 Sterne, dieses Rezept gibt es auf jeden Fall wieder. Liebe Grüße

06.10.2019 23:12
Antworten
fusselzecke

Hallo, möchte das Gericht am Freitag mit frischen Pfifferlingen machen. Wird wohl auch gehen? Leider kann ich nach den technischen Neuerungen die vielen Kommentare nicht mehr danach durchsuchen, ob das Gericht schon jemand mit Pfifferlingen probiert hat :-( Grüße Susanne

27.08.2019 08:33
Antworten
Milli73

Lieber Schrat, wir planen dein Rezept an Weihnachten ein-hab alledings nur eingefrorene (im rohen Zustand) Steinis. Geht das auch? LG Milli

17.12.2008 20:27
Antworten
schrat

Moin Milli, gefrorene Steinpilze gebraten werden matschig, deswegen empfiehlt es sich, sie nach dem Anbraten in der Sahne zu schmoren, dann bleibt ihr Aroma in der Sauce erhalten. Die Pilze sind dann natürlich weich, während frische Steinpilze für sich gebraten, bissfest bleiben. Aber schmecken wird es mit der TK-Ware auch. Liebe Grüße Schrat

18.12.2008 10:30
Antworten
Fischer900

Hallo Schrat! Ein wunderbares Rezept! Noch ein wenig Peperoncino an die Sahnesauce rundet meines Erachtens den Geschmack noch ab. Und natürlich nur mit italienischem Pancetta. Deutscher oder dänischer Speck schmälert den Genuss eklatant!

16.09.2008 22:46
Antworten
schrat

Hallo Sherazade, Pancetta ist ein italienischer durchwachsener Bauchspeck, der mildwürzig gepökelt und über Wacholderholz geräuchert wird. Anschließend wird er in einen Kräutermantel aus Pfeffer, Wacholder, Rosmarin, Thymian und Meersalz eingepackt und muss darin 6 Monate reifen. Er ist ideal bei Spagetti Carbonara, Eintöpfen und Pfannengerichten. Sonst wird eer verwendet wie der deutsche geräucherte, gestreifte Speck auch. Er ist nur viel leckerer. LG Schrat

23.10.2007 21:16
Antworten
Sherazade

Guten Abend Schrat Was ist bitte Pancetta?

23.10.2007 19:00
Antworten