Bewertung
(173) Ø4,22
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
173 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.12.2006
gespeichert: 3.981 (3)*
gedruckt: 25.254 (105)*
verschickt: 144 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
12.602 Beiträge (ø2,17/Tag)

Zutaten

250 g Nudeln (Spirelli)
200 g Schinken, gekochter
1 m.-große Zwiebel(n)
Ei(er)
  Salz und Pfeffer
  Butterschmalz
 evtl. Kräuter, frische
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nudeln im Salzwasser bissfest kochen, in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit den gekochten Schinken in feine 5 - 8 cm lange Streifen schneiden, die Zwiebeln würfeln. In einer hohen Pfanne Butterschmalz heiß werden lassen. Schinkenstreifen und Zwiebeln in der Pfanne gut anbraten, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Nudeln hinzufügen, alles miteinander durchmengen. Mit Pfeffer aus der Pfeffermühle würzen, evtl. noch Salz hinzufügen. Dann die Eier einzeln hinzugeben und gut unter die Nudelmasse rühren, bis sie stocken. Wer mag, kann noch etwas frische Kräuter hinzugeben.

Dazu passt z. B. ein frischer Salat oder aber auch ein gemischter bayerischer Salatteller, bestehend aus bayerischem Kartoffelsalat, Weißkraut mit Speckwürfelchen, Kopfsalat, Tomate, Gurken und geraspeltem Radi und Möhren.

Anmerkung:
Das Gericht habe ich in einem bayerischen Gasthaus gegessen und es aus der Erinnerung heraus zu diesem Rezept zusammengefasst.
Wichtig ist als Beilage auf jeden Fall ein Salat, weil das Essen einzeln gegessen sonst evtl. etwas zu eintönig schmeckt. Ich kenne dieses Gericht übrigens auch noch aus meiner Kinderzeit, daher auf jeden Fall auch etwas für Kinder!