Backen
Europa
Fingerfood
Kekse
Konfiserie
Österreich
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bienenkörbchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 13.12.2006



Zutaten

für
180 g Keks(e) (Biskuitplätzchen)
240 g Butter
210 g Puderzucker
1 Ei(er)
8 EL Rum
1 EL Kakaopulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Keks(e) (Biskuitplätzchen, in der Größe der Förmchen)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Für die braune Rohmasse 180 g zerriebene Biskuitplätzchen, 100 g weiche Butter, 180 g Puderzucker, 1 Ei, 4 EL Rum und 1 EL Kakaopulver mit einem Mixer gut verrühren. Wenn eine braune klebrige Masse entstanden ist, diese für ca 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird.

Für die Füllung 140 g Butter, 30 g Puderzucker, 4 EL Rum, 1 Päckchen Vanillezucker anschließend in den Mixer geben und verrühren, so dass ein gelbe Masse entsteht. Diese Masse ebenfalls für 1 Stunde in den Kühlschrank geben.

Dann die braune Rohmasse aus dem Kühlschrank entnehmen, kleine Kugeln daraus formen und in Puderzucker rollen, so dass die Kugel schön weiß wird. Evtl. noch mal in den Kühlschrank stellen, wenn die Masse zu weich wird.

Wenn alle Kugeln fertig sind, die Förmchen (siehe Anmerkung) mit Puderzucker einreiben, so dass das Förmchen staubtrocken wird. Nun die Kugel eindrücken und in die Mitte ein Loch drücken. Die Füllung mit einem Löffel einfüllen und zum Abschluss ein Biskuitplätzchen als Boden andrücken. Das Förmchen vorsichtig abheben. Den Inhalt dann auf ein Tablett oder Teller stellen.

Anmerkung: Die Förmchen (Bienenkörbchen, Bienenstöcke) haben die Form eines Bienenkorbes und man bekommt man sie in Österreich oder der Tschechischen Republik (unter dem Namen vceli ul) in Haushaltswarengeschäften. In Deutschland konnte ich bisher noch keine Quelle ausfindig machen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xmandyx

Hallo... Wieviel kommen den bei 6 Portionen raus?

12.06.2019 23:16
Antworten
butterflycb

Hat es schon jemand ohne Alkohol versucht? Ich würde ein paar für die Kinder machen wollen

25.05.2016 08:13
Antworten
Natokh

Der Preis ist allerdings exorbitant. So viel würde ich für die Förmchen nicht ausgeben.

20.01.2013 17:00
Antworten
TinaMinK

Hallo zusammen, wenn auch etwas spät, aber bei Amazon gibt es mittlerweile Sets von der Firma Tescoma zu bestellen. Das sind Förmchen mit einem Ständer (?). Ca. 30 €. Das Rezept ist klasse, und das einzige, das ich benutze. Ich mach die Körbchen auch immer mit nem Eierbecher, kenne das aus meiner Kindheit gar nicht mit Förmchen... Mach die Körbchen aus ausschließlich zu Ostern, so wie Mama das immer gemacht hat!

20.01.2013 14:47
Antworten
Natokh

Also in Deutschland bekommst du ie Biskuitplätzchen (Löffelbiskuit) eigentlich überall zu kaufen. Wie das in der Schweiz oder Österreich aussieht weiß ich nicht.

14.11.2012 16:39
Antworten
Kironi

Hallo, habe heute die Bienenkörbchen nach meinem uralten DDR-Rezept gebacken. Jetzt sehe ich, daß es dieses Rezept hier schon gibt und wollte nur einen Hinweis loswerden. Da es ja in der DDR nichts gab, wußte man sich immer zu helfen. So wußte ich gar nicht, daß es für die Bienenkörbchen spezielle Förmchen gibt. Bei uns wurden sie seit eh und je in Eierbechern gemacht. Diese Eierbechergröße war mir aber immer zu viel, und so habe ich sie heute einfach mal in solchen flachen Eierbechern gemacht. Ist zwar dann ein flaches Bienenkörbchen, aber man ist nicht gleich total voll, wenn man ein Stück davon ißt. Foto hätte ich evtl. auch beizusteuern, allerdings eben die flachen Bienenkörbchen, und meine sind statt mit Puderzucker außen mit Kakao gemacht. Liebe Grüße Kironi

16.05.2008 13:58
Antworten
Natokh

@Kironi: Ich hab' das Rezept auch von einer Kollegin die aus Jena stammt. Allerdings hatten die damals auch die Bienenkörbchenformen und zwar aus der Tcheschoslowakei. Aber Eierbecher sind bestimmt eine gute Alternative.

13.03.2009 06:34
Antworten
Kironi

Hallo Natokh, Jena ist ja gleich bei mir um die Ecke. Dann war es wohl ein ursprünglich Thüringer Rezept mit tschechischen Hilfsmitteln, wie es scheint. :-) Darf ich das Foto hochladen? Ich frage lieber, denn ich bekam schon einmal Ärger, weil ich ungefragt ein Foto hochgeladen hatte. Liebe Grüße Kironi

13.03.2009 17:11
Antworten
Natokh

Hier kann jeder Fotos hochladen, dass ist doch der Sinn des Ganzen. Da sieht man dann auch verschiedene Varianten. Ich hab' leider bisher keine von meinen Bienenkörbchen gemacht.

13.03.2009 18:53
Antworten
Natokh

Dank' einer sehr netten Chefkoch.de-Userin habe ich mittlerweile auch genügend Bienenkörbchen-Formen für die Produktion in der nächsten Weihnachtszeit. Die Förmchen sind leider nur in Österreich oder, noch besser, in Tschechien zu bekommen.

27.02.2007 16:19
Antworten