Hühnerfrikassee à la Lazarus


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.7
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 12.12.2006



Zutaten

für
1 Huhn, ca. 2-2½ kg
4 Liter Wasser, kaltes
Salz
1 Stange/n Lauch
1 Stange/n Bleichsellerie
1 große Karotte(n)
2 Gewürznelke(n)
2 Lorbeerblätter
1 Zwiebel(n), geschält und halbiert
150 g Champignons
75 g Butter
4 EL Mehl
Muskat, frisch gerieben
1 ½ TL Worcestershiresauce
Weißwein, zum Abschmecken
1 TL Zitronensaft
250 g Erbsen, junge, frisch oder TK
1 Eigelb
6 EL Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Huhn innen und außen gut abspülen.
Ca. 4 Liter Wasser, Salz, Lauch, Sellerie, Karotte, Nelke/n, Lorbeer und Zwiebel in einem 8 - 10 Liter Topf zum Kochen bringen. Das Huhn vorsichtig ins kochende Wasser geben, wieder zum Kochen bringen, 10 Minuten kochen lassen. Platte abschalten, Huhn im geschlossenen Topf eine Stunde ziehen lassen.

Nach einer Stunde das Huhn aus der Brühe nehmen, etwas abkühlen lassen; Haut und Fett entfernen, Fleisch vom Gerippe lösen und in ungleichmäßig große Stücke schneiden; Gerippe zur Seite legen.
Brühe durch ein Sieb gießen, zur Seite stellen.

Pilze in Scheiben schneiden, in Butter dünsten; Erbsen leicht in der heißen Brühe blanchieren.
Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen, Mehl zugeben und über mittlerer Hitze ständig rühren, bis es eine leicht goldene Farbe annimmt. Nach und nach unter Rühren Brühe zugeben, bis die gewünschte dicksämige Konsistenz erreicht ist; mit Salz, Muskatnuss, Worcestershire Sauce, Wein und Zitronensaft abschmecken.
Hühnerfleisch, Pilze und Erbsen in die Sauce geben, auf niederer Hitze langsam erwärmen; vom Feuer nehmen und ca. 3 Minuten ruhen lassen. Eigelb mit der Sahne verquirlen und ins Frikassee rühren.

Frikassee über Reis oder Pasta servieren.

Variation „Saveria“: Weißwein mit Saft und Fruchtfleisch einer Limone ersetzen; statt der Pilze und Erbsen einen Esslöffel Kapern ins Frikassee geben.

Tipp: Restliche Brühe mit Gerippe und Gemüse weiter kochen und reduzieren; durchseihen und als Basis für eine Hühnersuppe benutzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_Heidi

Ein sehr gutes Frikassee Rezept, wobei ich Variation "Saveria" bevorzuge.

14.02.2016 11:27
Antworten
257tijan

einfach nur gut!

23.05.2014 16:33
Antworten
Krollock

Hallo, keine langen Worte,Mensch war das Spitze danke Dir für das Rezept! krollock

06.09.2008 15:53
Antworten
Marie38

Hallo, auch von mir: Das Hühnchenfleisch war sehr, sehr zart, so wie auch die Zubereitung sehr einfach war. Leider war ich etwas großzügig mit Sellerie und die Nelken sind mir glatt ausgerutscht, so dass die Hühnerbrühe leicht nach Estragon schmeckt - WIE das sein kann ist mir schleierhaft, aber offensichtlich durch die üppige Kombi von Sellerie und Nelken. Danke! Lg, Marie

13.05.2008 12:31
Antworten
Jochelbeere

Hallo , Was soll man da noch kommentieren. Wirklich ein gutes Rezept. LG Jochen

22.02.2008 23:08
Antworten
liebebonita

Ich hätte da mal ne Frage!!! Was kann ich anstatt Weißwein nehmen? Mein Mann mag überhaupt keinen Alkohol im Essen! Hatte mal was von Apfelsaft gehört??! Stimmt das?

05.02.2008 18:25
Antworten
7morgen

Hallo Lazarus, sehr leckeres Rezept, vor allem Worcestershiresauce und Muskat machen es perfekt! LG Tamara

04.02.2008 22:05
Antworten
andi25

Hallo, Genau so machen wir unser Frikasee auch nur das wir noch Karpern am schluß untermischen . Gruß

04.02.2008 14:13
Antworten
Herta

Hallo Lazarus! Hab dein Rezept schon öfter nachgekocht, immer mit Sellerie statt Bleichsellerie, aber immer wieder gut. Gruß Herta

28.04.2007 12:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

super lecker. habs gekocht und es war sofort ratzfatz lehrgeputzt. so kocht man gern für seine familie.

13.01.2007 13:33
Antworten