Spinatlasagne mit Kräuterkäsesoße


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.06.2002



Zutaten

für
500 g Gehacktes, gemischt
200 g Schinken (Katenschinken), gewürfelt
1 gr. Dose/n Tomate(n), gewürfelt
3 EL Tomatenmark
2 Becher Sahne
400 g Schmelzkäse, mit Kräutern
500 g Blattspinat
18 Scheibe/n Lasagneplatte(n), ohne Kochen
300 g Käse, gerieben
Salz
Pfeffer
Muskat
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Gehacktes und Schinkenwürfel zusammen anbraten und etwas dünsten lassen. Tomatenwürfel und Tomatenmark untermengen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.
Die Sahne erwärmen und den Kräuterschmierkäse darin auflösen. Den Blattspinat auftauen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Die Auflaufform in mehren Schichten wie folgt füllen: Lasagneplatten, Gehacktesmasse, Blattspinat, Käse-Sahne-Soße, usw. Als letzte Schicht sollte die Soße sein.
Zum Schluss mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Bei 200°, mittlere Schiene, im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten garen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lindafunke3

Ich werde mal die vegetarische Variante ausprobieren ;) Danke für das Rezept.

03.07.2013 18:08
Antworten
-Cassiopeia-

Ich hatte weder Schinken noch Muskat im Haus und habe die Mengen auch etwas variiert, weil ich eine kleinere Portion gemacht habe. Außerdem gab's keinen Kräuterstreichkäse, habe deshalb herkömmlichen verwendet und Tiefkühl-Kräutermischung hineingerührt. Es war aber trotzdem sehr lecker! Vielleicht sollte man aber drüber nachdenken, kalorienärmere Alternativen zu Sahne und Streichkäse zu verwenden. ;-) Anbei noch ein kleiner Tipp: Nach dem Anbraten habe ich den ausgetretenen Fleischsaft mit einem Löffel weggeschöpft. Statt gehackten Tomaten habe ich geschälte verwendet und darauf geachtet, wirklich nur das Fruchtfleisch und kein Tomatenpüree bzw. den aus den aufgeschnittenen Tomaten ausgelaufenen Saft zum Fleisch zu rühren. Die Hackfleischmasse war dann zwar sehr trocken und krümelig, die Lasagne wurde dafür aber perfekt fest! Normalerweise läuft sie mir beim Servieren immer auseinander, aber dieses Mal konnte man wirklich schöne Stücke aus der Form heben und auf dem Teller anrichten, wo man auch die einzelnen, verschiedenfarbigen Schichten der Lasagne gut sehen konnte. Mein Freund war begeistert - und ich total stolz! :-D

03.11.2007 15:37
Antworten
majon38

Suuuper lecker. Ich habe am Schluß ordentlich Parmesan darübergestreut und nur ein paar Krümel Gouda. War wirklich gut und kommt in den Ordner mit den besten Rezepten.

11.12.2006 13:44
Antworten
gudrunsela

Ich habe es mit frischem Spinat und frischen Tomaten gemacht. Hat sehr gut geschmeckt, alle waren begeistert. Danke für das Rezept Gudrun

04.10.2005 18:53
Antworten
skoehler

Das Rezept ist wirklich super einfach. Schmeckt zudem auch noch richtig lecker. Einfach super. Siggi

02.07.2005 17:12
Antworten
eostra

Lecker, die schmeckt sogar kalt noch richtig gut. Alle waren begeistert. Danke für das tolle Rezept. Beste Grüße eos

28.03.2005 06:39
Antworten