Hollerblütensirup - Joghurt - Mousse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 09.12.2006



Zutaten

für
500 ml Naturjoghurt
250 ml Sauerrahm
8 Blatt Gelatine
200 ml Sirup (Holunderblütensirup)
250 ml Sahne, geschlagene
etwas Zitrone(n), Abrieb

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Joghurt, Sauerrahm und Zitronenschale glatt rühren. Eingeweichte Gelatine ausdrücken und in heißem Hollersirup auflösen. In die Joghurtcreme einrühren. Obers (Schlagsahne) aufschlagen und unterheben.

Die Masse in die Trapezform von Lumara füllen. Mousse ca. 2 Stunden kühl stellen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CherimoyaV

Ein kleiner Tipp noch für Gelatine-Neulinge, da die Beschreibung etwas kurz geraten ist: Die Gelatine wird vor der Verarbeitung in kaltem Wasser eingeweicht, dann ausgedrückt und in dem warmen (nicht zu heißen) Sirup aufgelöst. Damit die Gelatine keine Fäden zieht muss die Temperatur an die Joghurtmasse angeglichen werden. Dazu ein paar EL Joghurtmasse zum warmen Gelatine-Sirup geben. Erst danach den Sirup in die restliche Joghurtmasse einrühren.

19.07.2021 14:32
Antworten
CherimoyaV

Die Mousse hat wirklich sehr gut geschmeckt. Ich habe wie angegeben 200ml Sirup verwendet (Bio-Eigenmarke eines bekannten Supermarkts) und der Holundergeschmack war gut wahrnehmbar ohne aufdringlich zu sein. Dazu gab es frische Himbeersoße, das passt eigentlich sehr gut, allerdings überdeckt die Himbeere etwas das Holunderaroma. Ich werde es nächstes Mal mit einer dezenteren Fruchtsoße versuchen. Da ich die Mousse nicht stürzen wollte, habe ich nur 6 Blatt Gelatine verwendet. Die Konsistenz war ausreichend fest und wunderbar cremig. Für eine Mousse dürfe es eigentlich noch etwas luftiger sein, aber uns hat es genau so wie es ist sehr gut geschmeckt.

19.07.2021 14:25
Antworten
Schnürzl

Hi, die Mousse war sehr lecker und erfrischend, die Konsistenz ganz toll. Allerdings muss ich mich einigen meiner Vorredner anschließen, der Geschmack von Holunderblüten war kaum bis gar nicht vorhanden. Ich hätte deutlich mehr Sirup verwenden müssen, dann wäre mir das ganze aber zu süß geworden. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich einen relativ günstigen fertig gekauften Sirup verwendet habe. Ich kann mir vorstellen, dass der Geschmack mit selbst gemachtem Sirup deutlich intensiver wird. LG Schnürzel

27.04.2016 10:45
Antworten
Kuchenhexe87

Hallo, Ich habe dein Rezept ausprobiert, es ist gut gelungen und hat uns auch prima geschmeckt. Ich habe die Creme in Gläser gefüllt und mit einem Johannisbeerfruchtspiegel getoppt. Wird es bestimmt wieder geben. Von mir 5***** LG Kuchenhexe

24.04.2016 09:44
Antworten
heidegeist

Hallo, herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept, das von mir 5 Sterne bekommt. Eine Frage habe ich trotzdem: am Boden der Schüssel hat sich gelierter Sirup abgesetzt. Das tat dem Geschmackt keinen Abbruch, ist aber sicher nicht so gedacht. Was habe ich falsch gemacht? Gruß Heidegeist

02.02.2015 10:10
Antworten
Martina_K

Hallo, ich sitze eben hier am PC und nasche nebenbei von der folgenden Abwandlung dieses Desserts: Lindenblüten-Joghurt-Creme im Glas! Da ich vom letzten Sommer noch ein paar kleine Flaschen Lindenblütensirup übrig habe, testete ich heute Nachmittag dieses Rezept. Da ich es nicht gestürzt, sondern in ein Glas gegeben habe, verwendete ich nur 6 Blatt Gelatine - reicht dafür vollkommen aus. Jedoch habe ich etwas mehr Sirup verwendet (bedingt durch ein Missgeschick: Ich hatte allen Sirup unter den Joghurt gemischt und vergessen, die Gelatine darinnen aufzulösen). Auch habe ich Joghurt mit 1,5 % Fett und statt des Sauerrahms habe ich Schmand verwendet (der Sauerrahm war noch im Geschäft ...). Es ist ein lockeres und cremiges Dessert geworden - mit dem Aaahhh-Effekt, wenn man erfährt, woher der ausgefallene Geschmack kommt. Bild folgt! (wenn auch ohne Deko) Danke für das Rezept! LG Martina PS: Ich habe aus der Menge 10 Gläser mit je ca. 150 ml Creme bekommen.

13.03.2008 20:50
Antworten
Eicki

Hallo, ein unkompliziertes und erfrischendes Frühlings- und Sommerdessert. LG Eicki

13.01.2008 21:19
Antworten
martina_rosanna

Hallo! Ich habe dein Rezept heute ausprobiert. Ist wirklich sehr lecker und erfrischend! Wenn man das Mousse nicht unbedingt in Stücke schneiden will, würde auch etwas weniger Gelatine reichen. Dann wirds einfach noch ein bisschen cremiger. LG Martina

16.06.2007 22:32
Antworten
vrablikm

Hallo Martina! Die Trapezform ist so etwas ähnliches wie eine Pastetenform, du kannst aber hierfür auch eine Kastenkuchenform nehmen. Vergiss nur nicht sie vorher mit Frischhaltefolie auszukleiden damit du die Mousse gut stürzen kannst. Ich schneide immer Scheiben ab, man kann aber auch sehr gut Nocken ausstechen. Gutes Gelingen!! LG Michi

11.12.2006 08:19
Antworten
Martina_K

Hallo, ich habe vom Sommer noch ein Fläschchen mit Holunderblütensirup übrig. Das werde ich auf jeden Fall einmal mit diesem Rezept auspropieren. Ich habe aber noch zwei Fragen: Was bitte ist "die Trapezform von Lumara"? Was macht man mit der durchgekühlten Creme (stürzen, mit Löffel Nocken abstechen, ...)? Danke und liebe Grüße Martina

10.12.2006 22:41
Antworten