Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Torte
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pietras Linzer Torte

Schwäbisch - badische Spezialität; lange Haltbarkeit, gut zu transportieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 17.01.2007 6382 kcal



Zutaten

für
250 g Margarine
200 g Zucker, möglichst brauner
2 Ei(er)
3 EL Kakaopulver, schwach entölt
2 TL Zimt, gehäuft, gemahlener
1 TL, gestr. Nelke(n), gemahlen
170 g Haselnüsse, gemahlen
2 Schuss Weinbrand, Zwetschgenschnaps oder Cognac
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
30 g Mehl, evtl. etwas mehr
400 g Marmelade (Zwetschgenmarmelade)
etwas Kondensmilch, zum Bestreichen
etwas Puderzucker, zum Bestäuben
Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
6382
Eiweiß
84,06 g
Fett
330,22 g
Kohlenhydr.
748,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Margarine, Zucker, Eier mit Rührhaken schnell verrühren. Übrige Zutaten bis zum Backpulver gut mit Knethaken untermischen. Die Masse wird relativ fest, lässt sich so eben gießen.
3/4 der Masse in eine 26-cm-Springform (gefettet und mit Mehl bestäubt oder mit Backpapier ausgelegt) einfüllen, die leicht erwärmte Zwetschgenmarmelade gleichmäßig darauf verteilen, dabei einen schmalen Rand lassen.
Unter den Rest soviel Mehl mengen, dass ein auswellbarer Mürbteig entsteht. Auf Backpapier auswellen auf ca. 3-4mm Dicke, mit dem Zickzack - Teigrad Streifen von ca. 1,5 cm Breite radeln. Zuerst ein gleichmäßiges Gittermuster über die Marmelade legen, dann den Rand außen herum belegen und gut festdrücken. Die Streifen mit wenig Dosenmilch bepinseln.

Bei 180° Umluft ca. 35 min. backen, bis es duftet, evtl. Stäbchenprobe machen. Mit Puderzucker, dem etwas Zimt beigemischt werden kann, besieben.

Tipp: Mit meiner Zimtzwetschgenmarmelade schmeckts besonders lecker. Falls kein Alkohol verwendet werden soll, stattdessen 2 gute Schuss Sprudel beigeben. Statt den Haselnüssen können auch Mandeln verwendet werden.
Das Aroma entfaltet sich bei der verschlossen aufbewahrten Linzertorte nach 2-3 Tagen; sie ist, in Folie gehüllt, auch noch nach 2 Wochen frisch und saftig.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Missy-diamond

Hallo, für das Gitter gebe ich in den Restteig kein Mehl dazu sondern Milch, so dass der Teig gerade so durch ein Spritzbeutel gepresst werden kann. Ich finde das einfacher und das Gitter wird bei mir so viel schöner :-) Gruß Missy-diamond

29.03.2013 15:09
Antworten
olga1311

Hallo, hab' mal eine Frage: Kann man anstelle der Zwetgenmarmelade auch Zwetgenmus nehmen oder wird das zu trocken? LGvO

02.12.2011 21:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Olga, meinst Du Zwetschgenmus = Powidl? Hab ich auch schon genommen, ich rühre dann vorab ein paar EL Rotwein, Likör oder Sliwowitz unter das Zwetschgenmus, ersatzweise etwas Saft, falls Kinder mitessen. LGvP.

03.12.2011 00:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Lilian, zeitlich kann ich Dir dazu nix sagen, wir haben den zu schnell aufgegessen. Doch sicher ist Zelten http://www.chefkoch.de/rezepte/869541192370706/Suedtiroler-Koestenkuchen.html länger haltbar, bei http://www.chefkoch.de/rezepte/450641137509566/ Italienische-Nusstorte-auf-Muerbeteig.html schätze ich auf 2-3 Wochen, bei meiner http://www.chefkoch.de/rezepte/643821165486358/Pietras-Linzer-Torte.html weiß ich, dass sie 3-4 Monate hält. Schreib mich an, wenn Du genauere Auskünfte willst. LGvP.

27.01.2011 01:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo bacardi_sun, das erstaunt mich jetzt wirklich - von 4 Wochen Haltbarkeit bin ich zwar ausgegangen, hab ja mal in einen langen Urlaub 4 Linzer-Torten mitgenommen, doch so lang - von Weihnachten bis Ostern - hätte ich nicht gerechnet. Im TK hab ich aber auch schon mall ein Torten-Viertel vergessen, war auch nach gut 4 Monaten noch "wie neu". Johannisbeermarmelade kann ich mir gut vorstellen, bes. die von schwarzen Träuble. LGvP.

06.12.2010 17:51
Antworten
CheErnestoRafael

Hallo Pietra22, hab sie eben empfohlen, genauso macht sie meine Frau auch, mit Zwetschgenmarmelade und Haselnüssen und nicht so süß. Allerdings wird sie meist am gleichen Tag schon angeschnitten. Grüßche Che

13.12.2007 14:37
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Che, prima, dass Euch diese Version auch so gut schmeckt, zugegebenermaßen wird sie bei uns auch recht früh angeschnitten! Ich bedanke mich für Weiterempfehlung, Lob und Sterndl. Liebe Grüßle von Pietra

13.12.2007 17:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Pietra, auch dieser Tipp von Dir war voll der Bringer: Am Samstag gebacken, am Sonntag war die Linzertorte noch etwas trocken - doch heute - mhm! Nächstes Mal werde ich sie später anschneiden. Liebe Grüße Marlali

03.04.2007 18:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Sabine, freut mich, wenn er geschmeckt hat - ist nach Rezept meiner (badischen) Oma. Aber Du meintest sicher: 2 T a g e ruhen lassen... Ich schneide meist bereits am nächsten Tag an - länger können wir's nicht 'verheben'... Griaßla aus Ludwigsburg von Pietra

17.01.2007 20:19
Antworten
binebune

habe das Rezept vor Weihnachten ausprobiert und muß sagen echt lecker und vor allem auch nicht zu süß durch den braunen Zucker. Habe auch das Mehl durch einen Teil Dinkelvollkornmehl ersetzt. Schnaps o.ä. hatte ich auch keinen da und habe stattdessen Amaretto genommen. Man muß sie aber tatsächlich 2 Wochen ruhen lassen, da sie sonst noch sehr bröselig ist. Ist ja auch so üblich bei uns im Badischen Ländle. Danke fürs Rezept. grüssle aus Freiburg Sabine

17.01.2007 16:25
Antworten