Möhrenkuchen á la Bullerbü


Rezept speichern  Speichern

svensk morotskaka

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.12.2006 4457 kcal



Zutaten

für
100 g Butter, warme
250 g Zucker
2 Möhre(n)
3 Ei(er)
200 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Zimt

Für die Creme:

25 g Butter
250 g Frischkäse (Philadelphia)
150 g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
Fett für die Form
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
4457
Eiweiß
67,87 g
Fett
208,63 g
Kohlenhydr.
572,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Für die Creme die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Philadelphia, Puderzucker und Vanillezucker einrühren. Die Philadelphia-Creme kalt stellen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker verrühren und nach und nach die Eier hinzugeben. Die Mohrrüben schälen, fein reiben und ebenfalls unter den Teig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt mischen und in den Teig geben.

Den Teig in eine gefettete (evtl. mit Mehl oder Semmelbrösel ausgestreute) Kuchenform mit 24 cm Durchmesser geben. Den Kuchen ca. 40 Minuten auf der unteren Schiene backen.

Die Creme auf den abgekühlten Kuchen streichen, mit geriebenen Mohrrüben oder Deko-Möhren garnieren. Bis zum Verzehr kalt stellen.

Tipp: Wer mag, kann noch dunkle Blockschokostücke oder Nüsse in den Teig rühren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KatharinaB83

Ich habe vor einiger Zeit schonmal mit dem Rezept Muffins gebacken, super lecker und schön saftig! Ostern gibt es die wieder. :)

31.03.2019 16:10
Antworten
Inebiene78

Hej, ich habe diese Muffins schon zweimal gemacht: super Methode, Möhren in meine gemüseverachtende Söhne zu kriegen! Allerdings reduziere ich den Zucker gewaltig, auf 30 gr für das Frosting und auf 100 gr im Teig. Jetzt zu Halloween hab ich sie mit Schokospinnen verziert, gingen ratz fatz weg! Tack så mycket für dieses Rezept!!!

03.11.2018 21:50
Antworten
Alina2306

Hallo...habe ihn am We gebacken...vom Geschmack her fand ich ihn sehr gut....doch ich fand ihn sehr trocken...kenne ihn "feuchter" oder soll er so sein?

15.03.2016 19:56
Antworten
renaepi

Hallo, habe das Rezept am Wochenende ausprobiert. Es hat sogar meiner Oma wunderbar geschmeckt. Ich habe nur 150g Zucker genommen und die Möhren ganz fein geraspelt. Super lecker!

29.03.2015 18:13
Antworten
renaepi

Achja, ich habe aus dem Teig Muffins gemacht.

29.03.2015 18:14
Antworten
mariechen97

Passt gut zu Ostern. Eigentlich mag ich ja gar keine Möhren, aber so ist es super. Und die Kombi mit dem Zimt ist klasse! Ich hab grad meine Möhrenmuffins a la Bullerbü aus den Ofen geholt und den ersten direkt weggenascht. Das Rezept reicht für 12 Muffins. Ich hab sie für 25 min in den Ofen getan und sie sind richtig schön saftig. Morgen kommt noch ein Zuckerguß drauf und Dekomöhrchen. Ich bin mla gespannt, wie sie ankommen. Danke für das Rezept!

10.04.2009 11:36
Antworten
Gingerfairy

Ich habe den Kuchen schon ein paar Mal gebacken und finde ihn superlecker. Er erinnert mich an Schweden und schmeckt auch typisch schwedisch :)

17.11.2008 19:41
Antworten
auflaufqueen

Oh als Bullerbü - und Schwedenfan genau das richtige für mich ... werde ich die nächten We probieren ... (Bericht erfolgt dann natürlich)

17.02.2008 17:00
Antworten
schoki83

Hallo, habe das Rezept wegen des netten Namens endeckt und hab es ausprobiert, ich muss sagen wirklich lecker. Ich hab allerding weniger Zucker beim Teig genommen anstatt 250 hab ich nur 200 genommen. und ich hab den Tipp mit der Blockschokolade im Teig gemacht gibt dem ganzen noch ne Schokoladennote. Danke für das Rezept Gruß Schocki83

20.04.2007 12:48
Antworten
rigidiria

Freut mich, dass der Kuchen gut ankam :) Wer es nicht so süß mag, kann den Zuckeranteil im Teig nach Belieben verringern. Außerdem schmeckt's etwas frischer, wenn man in die Creme noch etwas Zitronenschale gibt.

06.05.2007 15:19
Antworten