Ravioli mit Pfifferlingsfüllung


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 11.06.2002



Zutaten

für
100 g Grieß (Hartweizengrieß)
300 g Mehl
1 Prise(n) Salz
4 Ei(er)
3 EL Öl (Olivenöl)
200 g Ricotta
70 g Parmesan, frisch, gerieben
100 g Pfifferlinge, frisch
1 Topf Basilikum, frisch
50 ml Sahne
½ Zitrone(n)
100 ml Hühnerbrühe
1 Schuss Wein, weiß
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Aus Hartweizengrieß, Mehl, Salz, Öl und 3 Eiern einen geschmeidigen Nudelteig herstellen (wenn zu flüssig, etwas Grieß dazu, wenn zu fest etwas Öl dazu). Unter einer mit heißem Wasser ausgespülten Tonschüssel eine Std. ruhen lassen, damit Mehl und Grieß richtig gut quellen können.

In der Zwischenzeit die Pfifferlinge in kleine Stückchen schneiden und in den Ricotta rühren, die Hälfte des Basilikum fein hacken und unterrühren. Den Saft der halben Zitrone beigeben und den Parmesankäse beigeben, mit Pfeffer und Salz kräftig abschmecken.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen und in 2 Hälften teilen. Das 4. Ei verquirlen und auf eine Teighälfte setzen. Mit einem Esslöffel kleine Häufchen der Ricottacreme aufsetzen, um jedes Häufchen ca. 1 cm Platz lassen. Die 2. Teigplatte darüber setzen und die Ricottahäufchen mit einem runden Ravioliausstecher oder einem Glas ausstechen und etwas ruhen lassen.

In sehr heißem, aber nicht kochendem Salzwasser garen (sind gar, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen).

Für die Sauce die Sahne aufkochen, die Brühe, einen EL Nudelwasser und einen Schuss Wein zugeben, den Rest Basilikumblätter feingehackt zugeben, salzen und pfeffern.
Die garen Ravioli kurz durch die Sauce ziehen und sofort servieren.

Den restlichen Nudelteig noch mal ausrollen, ggf. in der Nudelmaschine zu Tagliatelle verarbeiten und einfrieren.

Weinempfehlung: 2000 Molamatta Collio Blanco aus dem Friaul

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PettyHa

Hallo susa, das sind super leckere Ravioli! Ich hatte noch Pfifferlinge und Steinpilze vom letzten Herbst im TK und war froh, sie so verwenden zu können! Der Nudelteig wurde bei mir prima, die Füllung war geschmacklich echt der Hammer und das Sößchen zum Hineinlegen!! Vielen Dank für dieses Rezept und liebe Grüße Petra

25.02.2010 14:00
Antworten
susa_

Das mit den Eiern tut mir leid; ich komme mit den o.a. Mengen immer ganz gut hin. Bei Nudelteig muss man ja immer ein wenig nachhelfen; es liegt wahrscheinlich an der Größe der Eier (deswegen ja auch meine Klammerbemerkung in der Beschreibung) und manchmal nimmt Mehl mehr Feuchtigkeit auf und manchmal weniger. Man bekommt da mit der Zeit Übung.

23.09.2007 13:21
Antworten
Sivi

PS.: Ich habe etwa 200 g Pfifferlinge gebraucht und auch etwas mehr Ricotta und es haben 5 Personen daran gegessen. Allerdings als Hauptgang in einem Menü...!

23.09.2007 00:39
Antworten
Sivi

Hallo liebe Susa, die Füllung für die Ravioli ist der Hit. Allerdings hab ich die fein gehackten Pfifferlinge ganz kurz in heißer brauner Butter angeschwenkt und eine klitzekleine Knoblauchzehe dazu gegeben, was den Pilzgeschmack meiner Meinung nach noch gehoben hat. Eine kleine Kritik hab ich allerdings schon... der Nudelteig ist mir total daneben gegangen. Das Verhältnis Mehl:Eiern stimmt irgendwie nicht, 3 Eier auf 400 g Mehl ergibt bei mir einen sehr trockenen, krümeligen Teig, den man mit der Nudelmaschine nicht verarbeiten kann. Den ersten Versuch musste ich leider verwerfen... beim 2. Mal hab ich ein kleines Ei mehr dazu gegeben und noch 2 EL Wasser, dafür nur 1 El Öl, und die Konsistenz war perfekt. Auf das Basilikum inder Füllung habich verzichtete, weil ich Paprikaschaum als Soße gewählt habe und dazu hat mir Petersilie besser gepasst - die habe ich der Optik wegen mit in den Teig gearbeitet. Fazit: mit meinem Teigrezept ein tolles Gericht, super aromatisch und absolut lecker. 4 Sterne! LG, Sivi

23.09.2007 00:37
Antworten
vrenli

hallo, habe teig und füllung nach rezept (allerdings nur das halbe) zubereitet und es sind genau zwei personen satt geworden. als soße habe ich dazu eine einfache ricotta-sauce mit etwas tomatenmark, zwiebel und basilikum. außerdem habe ich noch pfifferlinge seperat angebraten und darübergegeben. und zum schluss natürlich parmesan. Insgesamt: Lecker!! achja, ich habe das ganze auch ohne nudelmaschine gut zubereiten können- nur für die, die bedenken haben, den teig per hand auszurollen. lg vrenli

05.08.2007 20:07
Antworten
Lollipop

Das waren meine ersten selbstgemachten Ravioli. Hatte auch Steinpilze dazu. Es war einfach nur ultralecker. Danke für dieses tolle Rezept. Gruß Lollipop

07.08.2005 13:09
Antworten
merkur_venus

hmmmm, leider leider is keine pilzzeit...wollte so gerne mal wieder die nudelmaschine anschmeißen. ob ich getrocknete pilze nehmen kann??ist bestimmt nicht das wahre, aber.... m u s s ich ausprobieren! merkur_venus

29.03.2005 01:27
Antworten
kathel

.. super lecker..

17.12.2004 11:16
Antworten
Kochmausmk

Habe gestern ebenfalls das Rezept mit Steinpilzen gemacht. Habe 200g Steinpilze genommen und die Hüte separat gebraten über die Ravioli gegeben, mit Butter, keine Sauce. War lecker. Allenfalls finde ich den Zitronensaft etwas störend, weil die Füllung säuerlich ist. Wer das nicht mag, sollte evtl. Sahne oder ähnliches einrühren. Gruß Kochmaus

19.09.2004 09:45
Antworten
susa_

P.S. habe es letzte Woche mit Steinpilzen statt mit Pfifferlingen gemacht - ist noch besser.

31.12.2002 15:51
Antworten