Vegetarisch
Backen
Kuchen
Torte
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Käsekuchen + Himbeeren Torte Gul`sad

glutenfrei + eifrei + laktosefrei + eigenes Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 06.12.2006



Zutaten

für

Für den Teig:

50 g Kichererbsen, gemahlen
50 g Naturreis, Mittelkorn gem
100 g Buchweizen, gemahlen
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Rohrzucker
1 TL Backpulver
150 g Margarine, ungehärtete
6 EL Wasser

Für die Füllung:

600 ml Milch, laktosefreie, 1,5 %
1 kg Quark, laktosefreier Magerquark
60 g Speisestärke
100 g Rohrzucker, oder mehr
1 Prise(n) Salz
¼ TL Vanille - Pulver (Bourbon)

Für den Belag:

350 ml Wein, rot, guten trockenen (ca 14 % )
500 g Himbeeren, TK
2 EL Rohrzucker, oder mehr
1 EL Speisestärke, ca 25 g
1 Prise(n) Salz
4 cl Himbeergeist

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 40 Minuten
Teig Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermischen, in eine 26 cm mit Backpapier ausgelegte Rundform streichen, in den auf 180°C vorgeheizten Backofen, 20 min backen.

Füllung:
In die mit Zucker, Vanillepulver + Salz aufkochende 500 ml Milch die mit 100 ml Milch aufgelöste Speisestärke, einrühren. Gut 1 min rührend kochen lassen. Runter von der Hitze.
Den Magerquark zugeben + gut verrühren. Auf den vorgebackenen Boden gießen + glatt streichen + weitere 40 min backen.
Oder mit Umluft bei ca. 150° auch 40 min backen.
Raus nehmen + abkühlen lassen.

Belag:
Im 250 ml Rotwein mit Zucker + Salz, die TK Himbeeren aufkochen,
den 1 El Speisestärke 100 ml Rotwein auflösen + dann rührend dazu geben, ca. 1 min kochen lassen, auch wenn sich durch das Rühren die Beeren auflösen, muss sein, sonst brennt es an.
Den Topf runter von der Hitze + wer will dann noch 4 cl Himbeerbrand zugeben.
Auf den fertig gebackenen Kuchen die Himbeermasse drauf geben, verteilen + abkühlen lassen.
Ich stelle ihn dann in den Kühlschrank, über Nacht + nehme ihn ca. 60 min vor dem servieren raus, das Aroma entfaltet sich dann.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

3vomBerg

Also, ich habe heute das Rezept nochmal ausprobiert, diesmal verändert, statt der 50g Kichererbsenmehl habe ich Maismehl benutzt, es funktionierte gut! Für den Himbeerbelag hab ich statt Wein und Speisestärke roten Wackelpudding benutzt, allerdings mit der gleichen Menge Flüssigkeit (also 350ml) wie im Originalrezept statt der gewünschten 500ml wie vom Wackelpuddingpäckchen verlangt. Ich hab die Hoffnung, mit dem Wackelpudding die Kiddis mehr anzusprechen wie mit der Weinsauce. Bild folgt.

07.08.2017 18:36
Antworten
3vomBerg

Ich habe das Rezept heute ausprobiert und bin recht begeistert, auch wenn ich finde, dass das Kichererbsenmehl recht stark vorschmeckt, werde das nächste Mal versuchen, ob es auch mit Maismehl funktioniert. Vielen Dank für das prima Rezept, ich werde es nochmal für den Kindergeburtstag ausprobieren.

05.08.2017 23:43
Antworten
Sabrinaz8

werden reis und kichererbsen ungekocht gemahlen? klingt lecker, versuche es demnächst mal

23.05.2016 19:48
Antworten
neowa

ach so und ich habe das Rezept mit 5 Sternen bewertet, auch wenn es in der Wertung gerade anders angezeigt wird! viele Grüße, neowa

30.10.2013 22:36
Antworten
neowa

ich habe lange nach einem Rezept ohne Gluten und ohne Ei gesucht, um für eine Kollegenfeier auch eine Alternative zu haben. Der Kuchen wurde von allen sehr gelobt und war innerhalb kürztester Zeit restlos verputzt. Der Boden schmeckt roh sehr stark nach Kichererbsen, was sich aber nach dem Backen gibt, er schmeckt dann wie ein ganz normaler Käsekuchen-Boden. Ich habe allerdings keinen Magerquark genommen, sondern laktosefreien Quark mit Halbfettstufe. die Fruchtmasse habe ich mit Traubensaft statt Wein gekocht, da ich auf der Arbeit keinen Kuchen mit Alkohol anbieten wollte. Ich hatte etwas mehr Früchte als im Rezept angebeben genommen und die Masse war nicht sehr fest - da würde ich beim nächsten Mal doch noch ein kleines bisschen Stärke mehr nehmen. Aber unterm Strich ein sehr leckerer Kuchen, von dem insbesondere die mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten betroffenen Kollegen sehr begeistert hat. Ich werde ihn definitiv wieder backen!

30.10.2013 22:33
Antworten