Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.12.2006
gespeichert: 37 (1)*
gedruckt: 1.497 (14)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,56/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 Scheibe/n Fisch (schwarzer Heilbutt), ca. 2,5 cm dick
6 Stange/n Sellerie mit Grün
Zucchini
4 kleine Tomate(n), Strauchtomaten
2 EL Mehl, doppelgriffiges
2 EL Butter, geklärte
3 EL Olivenöl
  Salz und Pfeffer
1/2 Glas Kaviar (Forellenkaviar)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Der schwarze Heilbutt lebt in den arktischen Gewässern von Nordost- bis Nordwestatlantik vorwiegend in Tiefen bis 2.000 m. Er wird etwa 1,20 m lang und bis 45 kg schwer, obwohl er in diesen Größen nur sehr selten auf unseren Märkten erscheint. Er ernährt sich hauptsächlich von Fischen wie Kabeljau, kleineren Barscharten und Garnelen.
Dieser Heilbutt gewinnt als Frischfisch immer mehr Beliebtheit. Sein aromatisches Fleisch ist vielseitig einsetzbar und eignet sich wegen des relativ hohen Fettgehaltes auch gut zum Räuchern. Ideal zum Grillen und Braten sind Tranchen mit Scheibendicken von 2-3 cm, denn durch den Schutz der Haut bleibt das Fleisch bei der Garung besonders saftig.

Selleriestangen in Rauten schneiden, das Grün kleinhacken, dabei 2 Zweige für die Dekoration beiseite legen. Zucchinifleisch mit einem Kugelausstecher herausschälen. Tomaten von den Zweigen schneiden, dabei etwa 2 cm Stängel stehen lassen.

Je 1 EL geklärte Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Sellerie und Zucchini hineingeben und bei mittlerer Hitze garen, Hin und wieder wenden und mit Pfeffer und Salz würzen. Das dauert etwa 15 Minuten.

1 EL Olivenöl in einer Kasserolle erhitzen, Tomaten mit dem Stängel nach oben hineinsetzen, Topf verschließen und bei geringer Hitze für etwa 10 Minuten schmoren lassen.

Die Heilbuttscheiben können unpaniert auf dem Grill oder paniert, aber auch unpaniert in der Pfanne gebraten werden. Ich wählte hier die einseitig mit doppelgriffigem Mehl panierte Form, um diese Mehlsorte zu testen. Dazu die Scheiben kurz waschen, mit Küchenkrepp trocknen und ohne weitere Zutaten oder Gewürze in das Mehl drücken. Anschließend sofort mit der bemehlten Seite nach unten in die Pfanne geben, in der 1 EL geklärte Butter und 1 EL Olivenöl erhitzt wurde. Gebraten wird bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten, dann die Scheiben wenden, sie sollten jetzt eine schöne braune Färbung haben, und auf ausgestellter Platte noch 5-8 Minuten weiter garen. Mit etwas Salz würzen.

Fisch und Gemüse auf einem Teller platzieren, als weitere Beilage mag ich gern ein Kartoffelpüree, und alles mit je einem Zweig vom Selleriegrün und dem Kaviar garnieren. Kleingehacktes Selleriegrün über den Teller verteilen.

Doppelgriffiges Mehl eignet sich besser zum Mehllieren als das normale 405, weil es nicht klumpt und gleichmäßiger bräunt. Allerdings sieht es stumpfer aus, obwohl es mehr Fett aufsaugt.