Prinzregententorte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (70 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 04.12.2006 7775 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
4 Ei(er)
etwas Salz
200 g Mehl
50 g Speisestärke (z.B. Gustin)
1 TL, gestr. Backpulver

Für die Füllung:

1 Pck. Puddingpulver (Schokolade)
1 EL Kakaopulver
100 g Zucker
½ Liter Milch
50 g Kokosfett
200 g Butter oder Margarine

Für den Guss:

150 g Puderzucker
25 g Kakaopulver
20 g Butter oder Kokosfett, zerlassen
2 EL Wasser, heißes (bei Bedarf auch mehr)

Nährwerte pro Portion

kcal
7775
Eiweiß
78,60 g
Fett
491,42 g
Kohlenhydr.
763,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Teig rührt man das Fett schaumig und gibt nacheinander Zucker, Vanillinzucker, Eier und Salz hinzu. Das mit Speisestärke und Backpulver gemischte und gesiebte Mehl wird nach und nach untergerührt.

Man stellt aus dem Teig etwa 8 Böden her. Knapp 2 EL des Teiges werden jeweils in eine gefettete Springform mit einem Durchmesser von 26 cm gestrichen. Dabei darauf achten, dass der Teig am Rand nicht zu dünn ist damit der Boden dort nicht zu dunkel wird.
Tipp: Böden gleich nach dem Backen von der Springform lösen. Später, wenn er ausgekühlt ist, bricht er! Man backt jeden Boden ohne die Springformrand, bis er hellbraun ist.

Jeden Boden im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 7 Minuten backen.

Für die Schokoladen-Buttercreme werden das Puddingpulver, das Kakaopulver und der Zucker mit 6 EL von der Milch angerührt. Man bringt die übrige Milch zum Kochen und nimmt sie von der Kochstelle. Nun gibt man das angerührte Puddingpulver unter Rühren hinein und lässt es noch einmal kurz aufkochen. Falls Kokosfett verwendet werden soll, gibt man es in den heißen Pudding. Damit sich keine Haut bildet, wird der Pudding während des Erkaltens gerührt (Tipp: Einfach Frischhaltefolie auf den Pudding dann kann sich keine Haut bilden).
Man rührt das Fett schaumig und gibt den erkalteten Pudding esslöffelweise darunter. Dabei darauf achten, dass weder Fett noch Pudding zu kalt sind, da dann die so genannte Gerinnung eintritt!

Sobald die gebackenen Böden abgekühlt sind, bestreicht man den ersten Boden mit der Schokoladen-Buttercreme und setzt den nächsten Boden darauf. Diesen bestreicht man dann ebenfalls mit der Creme und so weiter. Die letzte Schicht muss aus einem Boden bestehen.

Für den Guss rührt man den mit Kakaopulver gesiebten Puderzucker mit dem zerlassenen Fett und mit so viel heißem Wasser glatt, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Die Torte wird damit überzogen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bonemone

Hallo ihr Lieben, ich habe das Rezept jetzt schon immer wieder gebacken für meinen Freund, er hat am 12.3. Geburtstag ;-) Für die Füllung überlege ich gerade, ob es auch möglich ist statt Kokosfett auch Kokosöl zu nutzen. Was meint ihr? Vielen Dank für eine schnelle Antwort 💕

11.03.2021 14:06
Antworten
s_ristelhuber

Herzlichen Dank auch von mir für dieses tolle Rezept. Ich habe es am Samstag wieder gebacken und alle haben den 5***** zugestimmt. Es ist für mich die Torte für besondere Anlässe. Danke auch für den Hinweis, mehrere Böden auf einmal mit Umluft zu backen. Damit geht es viel entspannter. Und auch ich nutze Backpapier mit Bleistiftkreis auf der Rückseite ohne Form. Und nach dem Backen auf ein neues stürzen und noch warm das erste abziehen. Lecker!

11.01.2021 11:51
Antworten
laura_haft1990

5***** für dieses tolle Rezept! Ich wurde gebeten eine Prinzregententorte für einen besonderen Anlass zu backen und war vollkommen planlos, vorher noch nie gehört :D Dank der tollen Anleitung habe ich eine Punktlandung erreicht und alle waren begeistert! Vielen Dank!

17.12.2020 12:54
Antworten
Captain

Das Rezept meiner Mutter - herrlich einer meiner Lieblingskuchen. Mindestens 8 Böden bekommt man, wenn man sich an die Angaben im Rezept hält („knapp 2Esslöffel des Teiges“). Für die Füllung nehme ich 2Packungen Puddingpulver, 0,7 l Milch, 250gButter die ich sofort in den heißen Pudding gebe

02.09.2020 22:19
Antworten
liebeloewin65

bin erstaunt über die Kommentare - hab nur mit Mühe 6 Böden hinbekommen und die Füllung war geschmacklich zwar lecker, aber man schafft kaum ein ganzes Stück.....hab leider die halbe Torte entsorgt und das bei dem Aufwand......bei uns absolut durchgefallen und eigentlich lieben wir alles selbstgebackene...

29.07.2020 11:49
Antworten
kombüsen-kitty

Ich liebe dieses Rezept seit meiner Kindheit, aber auch ansonsten sind in dem Dr. Oetker-Buch "Backen macht Freude" viele tolle Rezepte enthalten ;) In unserer Familie dekorieren wir die Torte übrigens mit Walnüssen. Das sieht hübsch aus und harmoniert geschmacklich bestens.

15.11.2010 15:11
Antworten
pedice

Hab die Torte zur Taufe unserer Tochter gebacken und sie kam sehr gut an :-)

08.03.2010 09:24
Antworten
Krischtel

Ich habe einige Rezepte aus der Datenbank ausprobiert und das hier ist für mich das beste. Drei bis vier Tage durchziehen lassen! Krischtel

27.12.2009 12:28
Antworten
Krischtel

Nachdem ich die Torte gerade wieder mal gebacken habe, noch ein paar Tricks und Kniffe, die ich mir im Laufe der Jahre ausgemacht habe: Den Pudding koche ich zuerst. Die Butter rühre ich später einfach mit einem Schneebesen in den zimmerwarmen Pudding, ich konnte bei der Creme keinen Unterschied zu der angegebenen Methode feststellen. Für den Teig werfe ich alles zusammen in die Schüssel und rühre es 5 Minuten mit der Küchenmaschine. Für die Böden streiche ich den Teig im Springformrand direkt auf Backpapier und backe ohne den Springformrand. Die Böden werden dadurch etwas größer, ich staple sie dann in einem variablen Tortenring. Die gebackenen Böden kommen zum Auskühlen auf neues Backpapier, dadurch klebt nichts an. Während des Stapelns lassen sich Unebenheiten mit der Buttercreme ausgleichen, jeden Boden insgesamt so eben wie möglich drücken, das vermeidet die "Hügel"-Optik, falls die Böden am Rand doch zu dünn geworden sind. Ich backe lediglich sieben Böden, den letzten geringfügig dicker. Nach der Durchziehzeit von 2 - 3 Tagen entferne ich den Tortenring und stürze die Torte umgekehrt auf die Tortenplatte. Dadurch ist die Oberfläche schön glatt und der etwas dickere Boden unten gefällt mir optisch besser. Die Torte kommt ca. 20 Minuten in die Tiefkühltruhe, bevor ich den Guss verteile. Das Verteilen auf der Buttercreme am Rand funktioniert dann besser. Zum Schluss pinsele ich den Kuchen mit heißem Wasser ein, dadurch wird der Guss schön glatt. Doch noch existierende Unebenheiten am Rand lassen sich gut mit weißer Raspelschokolade überdecken. Die Torte ist sehr mächtig, ich teile sie immer in 16 Stücke ein, bei größeren Stücken streiken die Gäste irgendwann.

10.05.2014 19:23
Antworten
mietzimaus

Ich hatte heute eine Prinzregententorte, mein Rezept war sehr ähnlich, bis auf die Buttercreme, da kamen 250 Butter rein und Zucker kommt nur 1 EL in die Creme (ich hatte etwa 50 g genommen, die Vreme war so für unseren Gesvhmack perfekt) Und Guss hatte ich gekauft. Ich hatte mit Müh und Not 7 Böden bei nur 23 cm Durchmesser. Auch die Buttercreme war knapp obwohl sehr dünn aufgestrichen. Ich habe die ausgekühlten Böden mit Backpapier gestapelt (weil ich eine kleine Küche habe) und die sind ganz heftig am Backpapier fest geklebt. GsD habe ich ein 30 cm Schinkenmesser, damit habe ich sie vom Papier geschnitten bekommen... Durchziehen konnte die Torte nicht, da ich leider die letzten Tage keine Zeit hatte, aber lecker und fluffig war sie allemal. Die Böden lassen sich mit einem "Tortenretter" beim Stapeln wunderbar "flach" drücken, sodass es keine Dellen gibt. Mein Sohn (11) hat große Augen gemacht, weil das seine Lieblingstorte ist. Die Geburtstagsüberraschung war echt gelungen. Topp Gruß mietzimaus

18.03.2017 21:20
Antworten