Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.12.2006
gespeichert: 68 (0)*
gedruckt: 570 (2)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.03.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
40 g Margarine
400 g Gehacktes (Rind)
Zwiebel(n)
1 Dose Bohnen, grüne
1 kl. Dose/n Champignons, geschnitten
5 große Kartoffel(n)
Paprikaschote(n), rote
3/4 Liter Brühe, klare
1 Tube/n Tomatenmark
1/4 TL Bohnenkraut
Tomate(n)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mit 0,75 Liter Wasser eine Brühe in einem großen Topf kochen und anschließend eine Tube Tomatenmark dazugeben. Die Zwiebeln, Kartoffeln und die Paprikaschote schälen bzw. putzen, klein schneiden und dazugeben. Dann die Champignons putzen und zusammen mit den Bohnen ebenfalls in den Topf geben. Einen Viertel Teelöffel Bohnenkraut dazugeben.

Während alles schön köchelt, kann man aus dem Rinderhack kleine Bällchen formen. Die Hackbällchen anschließend roh (nicht braten !) in den Topf legen. Dabei vorsichtig sein, sonst gehen die Bällchen kaputt. Beim Umrühren auch Vorsicht walten lassen. Rohes Hackfleisch nimmt beim Kochen mehr Geschmack an, als wenn man sie vorher anbrät.

Wenn die Bällchen nach einiger Zeit gar sind, ist man vorerst mit dem Eintopf fertig (damit der Geschmack intensiver ist, lasse ich den Topf eine Nacht stehen und beginne deshalb am Abend vor dem Verzehr mit dem Zubereiten).

Beim Erhitzen am nächsten Tag gibt man dann die Tomaten und zerkleinerte Petersilie dazu.

Hinweis: Wer nicht solange warten möchte, kann die restlichen Zutaten nach dem Einlegen der Bällchen dazugeben und anschließend essen.