Buttermilchbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (93 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 10.06.2002 506 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl (Weizenmehl), möglichst Vollkornmehl (eventuell etwas mehr nach Bedarf)
500 ml Buttermilch
1 Würfel Hefe
1 TL Salz
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
50 g Leinsamen
50 g Sesam

Nährwerte pro Portion

kcal
506
Eiweiß
22,31 g
Fett
14,66 g
Kohlenhydr.
69,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Die Buttermilch etwas erwärmen (darf wirklich nur lauwarm sein) und die Hefe darin auflösen. 10 Minuten gehen lassen.

Das Mehl sorgfältig mit dem Salz mischen. Buttermilch-Hefemischung und die Kerne und Saaten zugeben und gut verkneten. Der Teig muss geschmeidig sein, darf aber nicht mehr kleben. Eventuell etwas mehr Mehl oder Flüssigkeit (Wasser/Milch) zugeben, bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Den Teig kräftig etwa 10 Minuten durchkneten, dann mit eine Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Aus dem Teig einen Laib formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und oben kreuzweise einschneiden. Noch mal etwa 30 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 250°C vorheizen und eine ofenfeste Schüssel mit kochendem Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Wenn der Ofen die richtige Temperatur hat, das Blech auf die mittlere Schiene stellen und 10 Minuten bei 250°C backen. Dann die Temperatur auf 200°C reduzieren und etwa 45 Minuten fertig backen. Das fertige Brot aus dem Ofen nehmen und mit kaltem Wasser einpinseln, damit es eine glänzende Kruste erhält.

Ergibt einen Laib von ca. 900 - 1000 g.

Variationen: Man kann die Saaten und Kerne ganz weglassen oder auch nach Geschmack anders zusammensetzen.

Die Hälfte des Weizenmehls kann durch Roggenmehl ersetzt werden, dann braucht es aber länger bis es auf die doppelte Größe aufgegangen ist. Eventuell mehr Hefe verwenden.
Möchte man ein kräftiges Brot, dann am besten frisch gemahlenen Weizen verwenden, soll das Brot hell werden, dann Mehl Typ 405 verwenden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Hallo! Die Angaben für‘s Rezept passen ganz genau, und für ein reines Dinkel-Vollkornbrot mit vielen Saaten (plus etwas Chia) muss natürlich die Flüssigkeitsmenge erhöht werden. Ich habe das Brot im Römertopf gebacken, so wurde es außen herrlich knusprig und innen kompakt, aber saftig. VG Tiiine

08.06.2020 11:39
Antworten
Jennylein91

Vielen Dank für das geile Rezept! Heute ausprobiert und kann nur eins sagen: das Brot ist wie es für mich sein soll! Außen knusprig und innen schön luftig. Hab es 10 Minuten kürzer gebacken und nur auf 180 Grad, da es schon zu dunkel wurde, habe ich das Brot noch mit backpapier abgedeckt. Muss morgen wohl ein neues backen, denn das ist schon fast wieder weg!

09.10.2019 20:28
Antworten
Superkoch-kathimaus

mein Brot ist leider nicht sehr gut aufgegangen und der Teig war dann recht schwer aber geschmeckt hat es trotzdem, LG kathi

12.01.2019 22:13
Antworten
Schaby69

Habe heute das Brot gebacken....Endlich nach langer Zeit...selbstgebackenes Brot...! Ich habe Dinkelmehl verwendet und anstelle von Leinsamen- kernige Haferflocken. wir sind begeistert.

12.11.2017 18:43
Antworten
hesrmjpm

Habe heute dieses köstliche Brot gebacken. Ich habe Dinkel Vollkornmehl genommen und etwas mehr Salz. Zusätzlich habe ich noch halbe Haselnüsse mit hinein gegeben. Ich habe es noch lauwarm aufgeschnitten und nur mit Butter gegessen...was soll ich sagen: ein Genuss!!! Von mir die volle Punktzahl ⭐⭐⭐⭐⭐ Bild wird noch hochgeladen.

25.01.2016 17:48
Antworten
FastFood44

Das wird demnächst getestet. Und da ich auf Stein backe, hoffe ich dass das Brot nicht so auseinander läuft wie bei Karaburun.

10.05.2004 22:14
Antworten
karaburun

Habe dieses Brot letzte Woche ausprobiert. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Ich werde es das nächste mal aber lieber in einer Brotform backen. Es ist mir etwas auseinander gegangen. Ansonsten super lecker....

25.08.2003 10:34
Antworten
cori777

hallo, backe schon seit 6 jahren mein brot selber,normales und vollkorn.ich gebe den teig immer in eine runde kuchenform(26cm) die ich mit backpapier ausgelegt habe. liebe grüsse cori

18.04.2003 10:13
Antworten
helgu

Super Brot. Habe etwas verändert, 200g Roggenvollkornmehl und 300g Dinkelvollkornmehl. Mache bereits das zweite. LG helgu

16.01.2003 15:00
Antworten
experimentiererin

Habe das Buttermilchbrot leicht abgewandelt am Wochenende gebacken. Statt Weizenvollkornmehl habe ich Dinkelvollkornmehl genommen. Hat sehr gut geschmeckt. Bestimmt werde ich es nochmal backen. LG, Exi

03.12.2002 17:58
Antworten