Gemüse
Hauptspeise
Fisch
Dünsten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Sommerlicher Fisch - Traum

Fischauflauf mit Gemüse und Käse

Durchschnittliche Bewertung: 3.61
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.11.2006 715 kcal



Zutaten

für
500 g Rotbarschfilet(s), Victoriabarsch, Seelachs oder Hecht)
1 Zitrone(n)
Öl oder Butter
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
4 m.-große Kartoffel(n)
1 Paprikaschote(n)
1 Möhre(n)
1 Tomate(n)
2 Becher Sahne, (mehr oder weniger n.B. )
125 g Käse, geriebenen Gouda
200 g Gorgonzola oder anderen würzigen Käse
Petersilie
Salz und Pfeffer
Dill

Nährwerte pro Portion

kcal
715
Eiweiß
45,88 g
Fett
46,63 g
Kohlenhydr.
24,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Fischfilet säubern, mit Zitrone beträufeln, salzen, pfeffern und in eine gefettete Auflaufform legen.
Kartoffeln, Paprika und Möhren in feine Scheiben schneiden und rings um den Fisch schichten. Eine Zwiebel und den Knoblauch hacken und über alles verteilen. Den Fisch mit Butterflöckchen besetzen, Tomaten in Scheiben schneiden und darüber legen. Die ganze Form mit süßer Sahne füllen, bis das Gemüse vollständig und der Fisch fast bedeckt ist. Evtl. etwas nachsalzen. Mit ca. 125 g geriebenem Käse und 200 g in Scheiben geschnittenem Gorgonzola als letzte Schicht bedecken.
20-30 Minuten bei mittlerer, später starker Hitze im Backofen garen, bis der Käse vollständig geschmolzen ist und eine zarte Kruste bildet.
Nach Geschmack mit Petersilie und Dill garnieren, mit Baguette und kaltem Weißwein genießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbyköchin_RJ

Geschmacklich hat es mir sehr gut gefallen. Allerdings war die Soße sehr flüssig (mehr suppenartig) und die Kartoffeln waren nach 30 Minuten nicht ansatzweise gar. Ich finde da die Angaben im Rezept auch zu ungenau (mittlere später starke Hitze, warum gibt man nicht einfach eine Gradzahl an?). 30 Minuten bei 165°C haben nicht gereicht. Ich habe noch 15 Minuten bei 200°C angehängt, aber auch dann waren die Kartoffeln noch sehr bissfest. Ich denke, dass man sie auf jeden Fall vorkochen muss. Fazit: geschmacklich sehr gut, Ausführung anhand des Rezepts "schwierig".

13.04.2020 11:32
Antworten
pizza2

Super lecker. Allerdings ging der Fisch etwas unter. Probiere es das nächstemal mit Hackfleischbällchen oder ähnlichem oder nur mit Kartoffeln und Gemüse. Ausprobieren lohnrt sich.

18.02.2019 19:00
Antworten
gina27

Uns hat es leider überhaupt nicht geschmeckt. Schade um die Schnippelarbeit, aber gut das es Baguette dazu gab. Somit konnten wir auf Brotzeit umswitchen.

05.10.2018 17:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Dieses Fischgericht giebt es fast jeden monat bei mir auf meiner arbeitstelle, weil ich fuer viel koche bereite ich alles einen tag vorher vor, ich schneide das gemuese und hebe es im kuehschrank auf. Ich schmore das gemuese vorher kurz an und ich tue keine kartoffeln in die auflaugform, kartofeln oder reis reich ich dazu. Es schmeckt allen sehr gut. Vielen dank Gruese GL.

28.11.2011 16:32
Antworten
Kochtruffel

Hallo Schwalbe Bei uns gibt es seit heute ein neues Lieblingsrezept: Traumfisch. Allerdings habe ich auch Möhren und Kartoffeln vorgekocht und die Zwiebeln mit den Paprikaschoten angedünstet. Statt Sahne habe ich Schmand genommen (hat wenigstens ein bisschen weniger Fett). Dass es trotzdem etwas flüssig war, ist gar nicht schlimm. Mit Toastscheiben kann man die Flüssigkeit hinterher prima aufsaugen und genießen. Schöne Grüße Gitte

16.01.2011 19:58
Antworten
reyemenk9

Hallo, ist es auch möglich, die Sahne teilweise durch Weißwein zu ersetzen? Dürfte gehen, oder?

09.08.2007 14:33
Antworten
Schwalbe

Hallo bross, da must Du schauen, es kommt ja auch darauf an, welche Kartoffelsorte Du nehmen möchtest!! Ich hatte schon so viele unterschiedliche! Habe schon vorgegarte und frische probiert, beides hat gut geklappt und mir gut geschmeckt. Ich denke mal, das mehlige Sorten bestimmt nicht vorgegart werden müssen, eine ganz harte Salatkartoffel eben schon!!! Vielleicht dann eine vorwiegend festkochende Sorte nicht vorgaren und in so Stückchen wie beim Kartoffelgratin schneiden, das war für mich schon am leckersten! Liebe Grüße Schwalbe

19.07.2007 19:02
Antworten
bross

Das Rezept klingt total lecker! Eine Frage habe ich noch dazu: Werden die Kartoffeln roh verwendet? Sollte man sie lieber vorher kurz kochen, damit sie auch gar sind? LG! bross

17.07.2007 07:23
Antworten
Tennyson

Das Rezept hat uns sehr gut gefallen! Wir haben den Gorgonzola weggelassen und ganz auf das Brot verzichtet. Butterflöckchen sind wirklich nicht nötig. Gehört jetzt in unser Rezept-Repertoir. Danke!

03.06.2007 20:06
Antworten
Carolalola

Das Rezept schmeckt sehr gut! Ich habe hier in Kalifornien Red Snapper als Fisch genommen. Die Butterflöckchen habe ich weggelassen (wurde mir etwas zu fett in Verbindung mit der Sahne und dem Käse), und an Sahne habe ich einen Becher der hiesigen Grösse, 236 ml(1/2 pint), drangetan. An Käse habe ich Gouda und frisch geriebenen Parmesan verwendet. Besonders lecker ist die Gemüsekombination Kartoffeln, Paprika, Möhren,Zwiebeln, und dann die mit Käse überbackenen Tomatenscheiben! Lecker!!! Danke für das empfehlenswerte Rezept!

17.03.2007 23:18
Antworten