Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Russischer Zupfkuchen vom Sternekoch

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
bei 190 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 30.11.2006 375 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
50 g Speisestärke
120 g Puderzucker
140 g Butter
1 großes Ei(er)
50 g Schokolade, mind. 80% Kakao
1 Prise(n) Salz
2 TL, gestr. Backpulver

Für die Füllung:

140 g Puderzucker
3 große Ei(er)
500 g Quark oder Schichtkäse
175 ml Sahne, geschlagen
Vanilleschote(n), ausgekratztes Mark
60 g Butter, zerlassene
20 g Speisestärke
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Den Puderzucker und die fein geriebene Schokolade dazugeben. Butter in Würfeln, Eier und Salz dazugeben und schnell mit kühlen Händen zu einem Teig verkneten. Kalt stellen. Nach der Ruhephase Boden und Rand (3/4 hoch) einer 26er Springform mit dem Teig auskleiden. ¼ vom gesamten Teig vorher abnehmen und aufheben, um ihn später auf die Quarkmasse, in Stücke zerzupft, zu verteilen.

Der Teig lässt sich etwas schwer verarbeiten, da er durch die Schokolade und die Butter schnell weich wird. Also schnell arbeiten.

Für die Füllung Zucker und Eier leicht anschlagen, die Masse soll leicht cremig sein. Den Quark auf die Eimasse geben, das Vanillemark und das Salz dazugeben, mit der Stärke bestäuben. Verrühren, dann die zerlassenen Butter einarbeiten und zum Schluss die geschlagene Sahne unterziehen.

Die Masse auf den Teig geben. Den restlichen Teig zerzupfen und auf der Quarkmasse verteilen.

Auf der 2 Schiene von unten, bei 150°C Umluft ca. 60 min. backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

australian

Habe den Kuchen gerade im Ofen. Rezept ist super einfach und gelingt immer

24.09.2019 16:59
Antworten
schnucki25

sehr lecker

09.08.2019 14:50
Antworten
semmelknöderl

Hallöle, ich hab mir das Rezept ausgesucht, weils ohne furchtbar viel Butter oder Zucker auskommt und ohne Puddingpulver. Der Kuchen ist megafluffig, der zerfällt auf der Zunge, allerdings könnte man den Geschmack tatsächlich noch intensivieren. Aber da eine Vanilleschote schon 4 Euro kostet, wäre mir der Kuchen mit 2 Schoten definitiv zu teuer. Aber von den Zutaten her und der Fluffigkeit - erste Sahne! LG Knöderl

03.08.2019 15:19
Antworten
CookieMomster

Muss ja keine Schote sein, geht auch ein guter Vanillezucker, oder Tonkazucker, wenn es frischer sein soll für den Sommer Zitronen- oder Orangenabrieb... ist nicht so kompliziert und teuer und hat auch Geschmack. Ansonsten muss man halt mit gatschigem ollem Puddingpulver arbeiten, finde ich zwar abartig aber ginge auch.

26.08.2019 07:09
Antworten
Aussi99

Hallo, Ich will den Kuchen heute noch machen aber bin mir unsicher wie viele Vanilleschoten ich benötige. Könnte mir das jemand so schnell wie möglich beantworten? Danke:) MfG

08.06.2019 14:06
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, das ist ein ganz besonders leckerer Zupfkuchen, der Teig hatt mir auch sehr gefallen. Vom Geschmack her und er hatt sich toll verarbeiten lassen. Die Quarkmase ist schön locker und luftig und passt bestens dazu. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

28.12.2009 23:22
Antworten
Erna_Unkraut

Durch den Puderzucker wird der Mürbeteig besonders fein. Und es ist nie verkehrt, auf solche Dinge wie Puddingpulver zu verzichten. Wozu gibt es echte Vanille? (Die gemahlene tut es übrigens auch). Warum wird eigentlich in so vielen Rezepten Margarine vorgeschrieben? Der Buttergeschmack ist wunderbar! Ein sehr gelungenes Rezept!

19.10.2009 13:30
Antworten
UlrikeM

Ein wirklich sehr feiner Kuchen! Ich habe ihn auf Wunsch meiner Tochter zum 18. Geburtstag gebacken. An Stelle der Zupfer habe ich Herzen ausgestochen, aus dem gegebenen Anlass. Das sah auch sehr nett aus. Ein bisschen kniffelig ist der Schokomürbteig schon, dafür hat er auch Keksqualität. Vielleicht sollte man die Form mit dem Teig noch einmal kalt stellen, denn bei mir ist der Rand ein kleines Bisschen abgerutscht. An die Schichtkäsecreme habe ich noch etwas Zitronensaft und -schale gegeben, sie bekam dadurch noch zusätzlich Frische. Danke fürs Rezept, den Kuchen hat es nicht das letzte Mal gegeben. Liebe Grüße Ulrike

15.10.2009 18:57
Antworten
schnellesuse

Meine Tochter hat sich diesen Kuchen gewünscht, ich habe dieses Rezept gelesen (macht man als gel. Konditorin mit "anderen" Augen) und für gut befunden. Ausprobiert und es war genial. Leute lasst alle die Chemie raus (Puddingpulver bäh), ist nicht nötig und das Ergebnis ist genial, weil es nicht künstlich schmeckt!!!! Ich habe noch 1 gehäuften Teelöffel echten Kakao in den Teig gegeben, da ich keine 85%-ige Kuvertüre vorrätig hatte, Ergebnis war überzeugend. Also: recht herzlichen Dank für das super Rezept!!!!!!!!!!!!!!!

07.09.2009 14:27
Antworten
zimtstern54

Habe den Kuchen gestern gebacken Rezept etwas verändert mit Magerquarck und weniger Zucker .Heute probiert ich kann nur sagen sehr ,sehr ,sehr lecker werde das Rezept in meinem Ordner lassen .LG.

24.11.2007 21:54
Antworten