Reutlinger Mutschel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Hefeteiggebäck in Sternform

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 25.11.2006 5167 kcal



Zutaten

für
1 kg Mehl
½ Liter Milch
150 g Butter
15 g Salz
10 g Zucker
80 g Hefe
1 Eigelb

Nährwerte pro Portion

kcal
5167
Eiweiß
147,10 g
Fett
159,69 g
Kohlenhydr.
768,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Aus den angegebenen Zutaten einen Hefeteig zubereiten und gehen lassen. Wenn er aufgegangen ist (ca. 1 Stunde), nochmals gut durchkneten (der Teig muss ziemlich fest sein, sonst verliert die Mutschel später beim Backen ihre Form). Ungefähr 1/6 des Teigs zum Verzieren zur Seite stellen. Aus dem Rest eine Kugel formen und platt drücken. Sternförmig den äußeren Ring mit dem Messer in 8 Teile einritzen, so daß in der Mitte ein Kreis stehen bleibt.

Die eingeritzten Teigteile sternförmig herausziehen (der "Buckel" in der Mitte bleibt stehen). Aus dem beiseite gelegten Teigrest einen Zopf flechten, diesen um die Mitte legen und das Gebäck damit verzieren.
Bei der klassischen Mutschel kommt auf jede Zacke noch ein anderes Motiv (z. B. Mond, Spirale, Brezel, Viereck...).
Den Stern nochmals eine halbe Stunde gehen lassen. Anschließend mit Eigelb bestreichen.

Bei 200°C im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

Tipp: Man kann den Teig auch teilen und kleinere Mutscheln formen. In Reutlingen und Umgebung bekommt man diese Spezialität um den Drei-Königs-Tag bei jedem Bäcker.
Hinweis: Reutlinger Mutscheltag ist am „Öbersten“ - dem Donnerstag nach Dreikönig - und man würfelt um die Mutscheln. Die Spiele haben dann Namen wie „Der Wächter bläst vom Turme“, „Nackets Luisle“ oder „Langer Entenschiss“.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ACKlein

Vielen Dank für das Rezept! Ich habe zum ersten Mal Mutscheln selbst für meine Mitbewohnerinnen backen wollen, die noch nie welche gegessen haben. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden:)

23.01.2022 23:38
Antworten
IreneSirene

Prima, freut mich :)

28.01.2022 04:35
Antworten
age123

Hallo ihr Lieben... hat das Rezept schon mal jemand mit Dinkelmehl gemacht

05.01.2022 16:51
Antworten
IreneSirene

Hallo age123, das sollte auch mit Dinkelmehl funktionieren, wie unten geschrieben am besten eine niedrige Typklasse, sonst verändert sich die Optik

06.01.2022 08:53
Antworten
IreneSirene

Hallo Maja1402, normalerweise Weizenmehl Typ 405 - es klappt aber auch mit höheren Typklassen (vollkorniger), dann sieht nur die Optik etwas anders aus. LG und gutes Gelingen!

04.01.2021 10:46
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Hefegebäck ist sehr lecker gewesen. Der Teig hatt sich gut verarbeiten lassen, ist toll aufgegangen und das Ergebniss hatt auch sehr schön ausgesehen. Ein schönes Rezept, ein Foto ist auch unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

07.11.2009 01:59
Antworten
UmmAyoub

Oh was liebe ich Mutscheln und endlich konnte ich sie auch mal selber machen, habe probeweise mal das halbe Rezept genommen.....war wirklich sehr lecker, nur etwas arg "hefig". Wenn ich 2/3 der Hefemenge nehme, würde es das Backergebnis beeinflussen?

17.01.2009 17:16
Antworten
IreneSirene

Halli UmmaAyoub, das habe ich noch nie ausprobiert, aber schreib doch mal, welche Erfahrung Du damit gemacht hast! LG IreneSirene

18.01.2009 11:19
Antworten
kruemmelchen30

hallole irenesirene muss sagen ih kom aus reutlingen und weiss wie die mutschla da schmecken und dei rezept drifft da nagl uff da kopf wie der schwabe sagt ! super mach ich bestimmt öfter

29.03.2008 20:16
Antworten
IreneSirene

Hallo kruemmelchen30, des freit mi abba! LG IreneSirene

15.07.2008 10:56
Antworten