Braten
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schwein
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Albertos Fleischbällchen mit Limetten

chinesich angehaucht

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 25.11.2006



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, halb & halb
1 Limette(n)
2 Chilischote(n), rot
2 Stange/n Porree
1 Paprikaschote(n), grün
1 Paprikaschote(n), rot
2 Tomate(n)
3 Scheibe/n Ingwer, fein gehackt
2 Knoblauchzehe(n)
50 g Sprossen, Mungobohnen- (oder Soja-)
100 g Zuckerschote(n)
150 ml Sherry, medium
4 EL Sojasauce, indonesisch mild
etwas Kartoffelmehl
Salz und Pfeffer
Öl, Sesamöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fleisch mit dem Saft und der geriebenen Schale der Limette mischen, salzen und pfeffern. Daraus Fleischbällchen herstellen und in der Stärke wälzen.
In einem Wok oder in einer Pfanne mit Öl und Sesamöl kross frittieren. Zur Seite stellen .

Paprikaschoten entkernen und in groben Stücke schneiden. Die Tomaten in 10-12 spalten schneiden. Zu dem Fett im Wok geben und nicht mehr als 3 Minuten unter ständigem Rühren braten. Zur Seite stellen.

Kerne und Fäden der Chilischoten unter fließendem Wasser entfernen, dann die Schoten in sehr feine Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken. Beide in den Wok geben und kurz anbraten. Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben und alles bissfest garen.

Die Paprikaschoten und die Tomaten dazugeben, ergänzend mit Salz und Pfeffer würzen und alles sorgfältig rühren. Aus dem Herd nehmen, die Bällchen dazugeben und alles 5 Minuten ruhen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kai-gv

Das Rezept ist empfehlenswert. Ich habe es nur dahingehend abgewandelt, da ich nur eine Chilischote (wegen meiner Kinder) und anstatt Porree (mangels guter Qualität) Frühlingszwiebel verwendet habe. Dazu gab es Woknudeln. Die Schärfe kam trotz der reduzierten Menge sehr gut durch. Insgesamt ein sehr runder Geschmack.

11.05.2015 12:24
Antworten
alicewonderland

hallo alberto eben haben wir dein gericht ausprobiert. mein fazit fällt leider bei den hackbällchen nicht so gut aus. lag auch daran, dass eben alles geschmacksache ist. das gemüse habe ich, wie viele hier, leicht abgewandelt, und es war sehr lecker.alles in allem 3sterne leibe grüsse alicewonderland

02.12.2012 19:58
Antworten
Robert_3

Guten Morgen Alberto, ich kann nur eins sagen: Grandios!!!!! Mit dieser Zutatenkombi schmeckt das Gemüse wie sonst noch nie!!!! Auch die Hackbällchen hatten einen ganz neuen frischen Geschmack. Dieses Gericht wird es öfters geben und werde ich auch bei nächster Gelegenheit Gästen präsentieren. Ich hatte keine Zuckerschoten bekommen, hatte aber vom Markt noch frische Bohnen und diese verwendet. Dies tat dem Geschmack aber nichts und paßte genauso gut. Kartoffelmehl hatte ich auch nicht und wg. dem bißchen wollte ich nicht gleich 1 kg kaufen. Habe einfach Wiener Grißler-Mehl verwendet, da dies nicht klumpt und super haftet. Ich hab die Hackbällchen in die Pfanne gegeben und sofort mit dem Wok begonnen und somit war beides ca. zur selben Zeit fertig. Da ich kleine Kinder habe, wurde Knoblauch und die Chilischoten zu Beginn im Wok scharf angebraten, rausgenommen und dann seperat auf den angerichteten Teller gegeben. Wg. den Kindern gab´s - bitte um Verzeihung - Pommes dazu. Kann mir auch supergut einfach nur ein frisch aufgebackenes Baquette dazu vorstellen. CK-Team, dankeschön für die tolle Tages-Gericht-Empfehlung! Einen schönen Tag wünscht, Robert

18.07.2012 09:11
Antworten
Enidos

Da ich keine Rinderhack mag und esse keine Schweinefleisch wollte ich wissen ob dass mit Geflügelhackfleisch geht und ob der Geschmack sich dann ändert...... Vielen Dank und LG

16.07.2012 09:44
Antworten
mterbrack

hallo enidos, ich kann mir gut vorstellen, dass es mit geflügelhack auch schmeckt. das ist doch gerade das schöne an kochrezepten, dass der eigenen fantasie kaum grenzen gesetzt sind :-)

17.07.2012 16:50
Antworten
caralb

Ciao, Geflügelhack kann auch sehr trocken werden, besonders, wenn aus der Brust hergestellt wird. Ich würde deswegen etwas Fett dazugeben.

17.07.2012 17:15
Antworten
pasiflora

Eine tolle Alternative zu den sonstigen Gemuese-Rezepten. Die Kombination aus Paprika, Tomaten und Zuckerschoten mit Sojasauce schmeckt echt klasse. Leider haben wir es ohne Sprossen essen muessen, da man mir verdorbene verkauft hatte... Die Idee mit dem Limonen-Hackbaellchen ist ungewoehnlich und gerade deswegen etwas besonderes. Ich habe nur mit dem Limonensaft etwas uebertrieben und werde das naechste Mal etwas vorsichtiger damit sein. LG aus Peru Pasi

07.05.2012 21:27
Antworten
kuechengirl2007

Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Hat super gut geschmeckt. Wird es jetzt regelmäßig geben. Habe dazu Ciabatta Brot gereicht. Kann ich mir aber auch gut mit chin. Nudeln vorstellen.

19.10.2008 10:33
Antworten
camouflage165

Ein sehr geschmackvolles Hackgericht, es kam bei den Gästen hervorragend an. Dazu habe ich Fladenbrot gereicht. Danke für das Rezept! LG camouflage165

27.12.2007 15:21
Antworten
Gelbfrosch

Hallo, noch keine Bewertung? Dieses Rezept ist klasse, diese Hackbällchen sind echt vielfältig zu verwenden. Entweder zu einem asiatischen Essen oder auch als raffinierte Abwandlung der "normalen" Hackbällchen auf dem Party-Büffet. Hat uns sehr gut geschmeckt.

26.09.2007 17:19
Antworten