Dünsten
Europa
Fisch
Frankreich
Gemüse
Hauptspeise
Low Carb
Paleo
Schnell
Sommer
einfach
fettarm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Seelachsfilet auf provenzalische Art

Schnelles Fischgericht aus dem Backofen

Durchschnittliche Bewertung: 3.84
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.11.2006 318 kcal



Zutaten

für
3 Paprikaschote(n), rot oder gelb
400 g Zucchini, (entkernt gewogen)
3 Schalotte(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Zitrone(n), unbehandelte
2 Zweig/e Rosmarin, frischer
600 g Fischfilet(s) (Seelachsfilets der Dorsch, Rotbarsch...)
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
318
Eiweiß
40,48 g
Fett
12,28 g
Kohlenhydr.
8,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Paprikaschoten waschen, entkernen in Stücke schneiden. Zucchini längs halbieren und in nicht zu dünne Scheiben schneiden (große Zucchini zuvor der Länge nach achteln), Zwiebeln und Knoblauch grob hacken. Alles zusammen bei hoher Temperatur ca. 4 Minuten braten und in eine gefettete, flache Auflaufform geben, salzen und pfeffern.
Zitrone in dicke Scheiben, Rosmarinzweige in Stücke schneiden. Beides in der Pfanne kurz braten. Rosmarinzweige auf das Gemüse legen.
Darauf kommen die gewaschenen und trockengetupften Fischfilets, die gesalzen, mit den Zitronenscheiben belegt und mit grobem Pfeffer bestreut werden.
Noch etwas Öl über den Fisch träufeln und dann bei 200 °C (Umluft 180°C) ca. 30 Minuten garen.
Dazu schmeckt Reis, Kartoffeln oder einfach Weißbrot.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mingoelli

Sehr lecker, habe noch Kartoffeln in spälten dazu gegeben. Super lecker! Danke, für das leckere Rezept. 5 Sterne

15.07.2016 19:53
Antworten
cookiesch

Hallo! Wollte eigentlich drei bis vier Sterne vergeben, bin aber aus Versehen an die falschen Sterne gekommen, sorry! Rezept ist gut bis sehr gut, war mir nur was zu zitronenlastig, aber das ist ja Geschmacksache und daher von mir trotzdem eine gute Bewertung ☺️

22.06.2016 21:28
Antworten
Happiness

Hallo Das Rezept gabs bei uns kürzlich mit Kabeljau. Ich hatte Cherrytomaten statt der Paprika (die ich beim Einkauf leider vergessen habe) plus Oliven und ein paar Spargelstangen. Wir hatten dazu neue Kartoffeln. 30 Minuten waren für meine relativ dicken Fischfilets schon etwas zu viel, ansonsten wars sehr sehr fein! Liebe Grüsse Evi

01.05.2015 10:02
Antworten
Elkehamham

Habe das Rezept mit Kabeljau zubereitet . Fuers Auge und fuer den Gaumen ein Genuss.

12.01.2014 18:46
Antworten
Ciarlatano

Ein wirklich leckeres Rezept! Bezüglich der Gemüsesorten auch sehr gut zum varieeren geeignet- nur beim Fisch sollte man (oder frau) dies nicht tun. Wie kann man nur Pangasius verwenden- pfui deibel! Pangasius- ein Zuchtfisch aus dem Mekong-Delta- wird dort massenhaft gezüchtet und mit jeglichem Dreck, bis hin zu Fäkalien gefüttert. Auch Medikamentenrückstände sind nachgewiesen worden. Also Leute, ernsthaft: esst bloß nicht diesen Dreck, greift lieber bei heimischen Fischen zu!

16.01.2011 11:29
Antworten
tanja1906

Hallo, bei uns gabs gerade dieses super leckere Rezept. Habe ein Pangasiusfilet verwendet, sowie Kartoffelscheiben mitgebraten. Und da ich kein frischen Rosmarin hatte, habe ich getr. Rosmarin, sowie Thymian verwendet ... Danke für das tolle Rezept! LG Tanja

27.01.2008 12:59
Antworten
Chaoskopp

Hallo, bin neu bei Chefkoch und hab als erstes mal dieses Rezept probiert. Wirklich lecker! Gute Idee die Kombination von Rosmarin und Zitrone. Grüße von Chaoskopp

23.01.2008 15:22
Antworten
gisi3546

Habe gestern das Rezept nachgekocht, eigentlich nur, weil ich herrliche Zitronen aus eigener Ernte hatte. Und habe damit auch nicht gespart. Ich habe den Rosmarin und die Zitronen mit reichlich Olivenöl angebraten und habe dann mit dem Öl-Saftgemisch den Fisch beträufelt. Hat herrlich geschmeckt. Wird noch öfter gekocht. Gruß gisi3546

19.01.2008 11:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo gisi! Vielen Dank für Deinen Kommentar! Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Du hast Recht, es wird das Öl vom Braten der Zitronen und des Rosmarin darüber geträufelt. Keine Ahnung warum ich das so unklar dahin geschrieben habe… Liebe Grüße Pätty

20.01.2008 14:14
Antworten
INTG

Hallo, das Rezept habe ich schon öfter gemacht, nur nicht so kompliziert. Warum muss man Rosmarin und Zitronenscheiben eigentlich vorher anbraten? Besonders Zitronen sollen ihr Aroma samt Saft ja während des Garvorgangs auf dem Fisch erst abgeben. Und der Rosmarin tuts während der Zeit auch. Wenn beides kurz angebraten ist ist der Würz- und Aromaeffekt in der Pfanne aber nicht dort wo er eigentlich sein sollte. Ansonsten ein tolles Rezept. LG, INTG

17.01.2008 19:16
Antworten