Braten
Festlich
Hauptspeise
Meeresfrüchte
Snack
USA oder Kanada
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Crab Cakes

Krebs-Küchlein

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.11.2006



Zutaten

für
3 TL Butter
1 Frühlingszwiebel(n)
2 EL Paprikaschote(n), fein gewürfelt, rote,
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
3 EL Sahne
1 EL Senf (Dijon-)
1 Ei(er)
½ EL Petersilie, gehackt
Cayennepfeffer
1 Tasse Semmelbrösel
¼ Tasse Parmesan
500 g Krebse (nur Fleisch)
2 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Frühlingszwiebel, Paprika und Knoblauch anschwitzen aber keine Farbe annehmen lassen. Mit Sahne, Senf, Peterslilie, Ei, Cayennepfeffer (nach Belieben) und der Hälfte der Semmelbrösel gut mischen. Das Krebsfleisch vorsichtig unterheben.
Das Ganze in 8 Teile teilen, zu Bällchen formen und flachdrücken (auf ca. 1.5 cm). Den Parmesan mit den restlichen Semmelbröseln mischen und die Küchlein damit panieren. Circa 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Das Öl und die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen und die Küchlein darin auf beiden Seiten je ca. 3 Minuten goldbraun braten. Alternativ bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 7-10 Minuten im Ofen garen.
Wer mag, serviert dazu eine Zitronen-Mayo mit etwas Buttermilch und Dill.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sukeyhamburg17

Hallo staldi, ist zwar schon etwas laenger her, dass du gefragt hast, aber - manche sagen, man koenne die Crab Cakes auch kalt servieren/essen, ich finde es nicht so toll. Die meisten Rezepte empfehlen, die Crab Cakes warm zu servieren. Wir essen sie immer warm. Meine Empfehlung - lieber nicht kalt servieren - mit der Moeglichkeit, sie warmzuhalten, geht's wunderbar bei einem Buffet... Liebe Gruesse aus Pittsburg, PA und happy cooking, Susan

16.03.2017 15:12
Antworten
staldi

Hali Hallo, hätte auch eine Frage: Ich würde die Cakes gerne zu einem Buffet reichen. Schmecken sie auch kalt gut oder lieber warm servieren? Besten Dank schon mal im vorraus. LG staldi

20.01.2017 12:07
Antworten
marlenmann

Mir ist leider unklar, welche Art von Krebsfleisch hier verwendet wird: Gekocht aus Konserven oder frisch bzw. aufgetaute TK-Ware. Scheint mir sehr weichtig zu sein. Ich möchte die Crab Cakes am liebsten jetzt zu Sylvester zubereiten.

26.12.2011 18:13
Antworten
mari79

Waren sehr lecker die Dinger. Habe sie den Kindern als Spongebobs Krabbenburger verkauft. Beim nächsten mal werden ich einen Teil des Krebsfleisches durch Surimi ersetzen

23.08.2010 13:34
Antworten
Svenja1881

Uns haben die Crab Cakes sehr gut geschmeckt! Ich habe Haferflocken statt Semmelbrösel genommen, das ging auch gut.

03.04.2010 20:11
Antworten
Z1000

Sehr, sehr köstlich und wirklich einfach zu machen. Im Vergleich zu den Rezeptzutaten habe ich deutlich mehr Sahne verwendet, ansonsten wäre der Teig mit den 500g Krebsen zu fest geworden. LG Z1000

10.01.2010 18:51
Antworten
NoraLee

Schmeckt göttlich. Die Dinger haben einen sehr hohen Suchtfaktor und sehen dabei auch noch extrem gut aus (Wir hatten sie für ein Buffet zubereitet - da ist das ja nicht unerheblich.)

10.01.2010 12:31
Antworten
curly64

Wir haben bei einem CK-Kochtreffen deine Crab-Cakes gemacht. Die haben mir sehr gut geschmeckt. LG curly

09.01.2010 23:38
Antworten
larry-babe

Wirklich super lecker und für einen Anfänger wie mich auch super einfach!! Ich hatte übrigens auch keine Krebsfleisch, sondern hab Garnelen genommen. War insgesamt voll lecker und das nächste Mal werd ich auch noch etwas experimentieren. Dann kommt noch zum Schluss schön Käse zum überbacken drauf. Werde sie auf alle Fälle wieder machen. Liebe Grüße Yve

06.01.2010 22:03
Antworten
Chrissy2602

Sehr lecker! Frechheit, dass dieses Rezept noch nicht kommentiert wurde ;o) ! Hab mich von deinem Rezept inspirieren lassen. Hatte kein Krebsfleisch, hab es durch 300 g Krabben ersetzt und die Menge an Frühlingszwiebeln und Paprika etwas erhöht. Außerdem habe ich noch etwas Tomatenmark, Oregano, Basilikum, Salz, 2 Chilis und 1 TL Honig zugegeben und die Küchlein anschließend in Cornflakes gewälzt und dann gebacken. Dazu passt ein leckerer Saure Sahne-Dip ganz ausgezeichnet! Fotos sind hochgeladen! LG Chrissy

08.11.2007 15:12
Antworten