Ente nach der Niedrigtemperatur - Methode


Rezept speichern  Speichern

(oder: Die Chat-Ente à la jb62 und Salomee)

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (270 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 23.11.2006



Zutaten

für
1 Ente(n), am besten Barbarie, mit Hals und Innereien
2 Äpfel
4 Scheibe/n Weißbrot
1 Zwiebel(n)
Petersilie
Beifuß
2 Zehe/n Knoblauch
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 8 Stunden Gesamtzeit ca. 8 Stunden 30 Minuten
In dem Chat von GeraldHoeffl hier aus dem CK, in dem wir beide uns fast jeden Abend trafen, entstand die Idee: Wir bereiten eine Ente zu … zeitgleich und mit gegenseitiger Unterstützung im Chat. Es sollte unbedingt nach der Niedrigtemperatur-Methode sein, also machten wir bei der Rezept-Erstellung die ein oder andere „Anleihe“ bei mattis legendärer NT-Gans aus dem CK. Ergänzt mit unseren gemeinsamen Ideen ergab sich dann folgendes Rezept:

Unsere Enten wogen (jede für sich) etwa 2700g
Die Innereien der Ente entfernen. Auswaschen, innen und außen salzen und pfeffern.

Nun die Entscheidung treffen: Welche Füllung? Wir haben 2 Varianten:

Entweder:
2 kleinere Äpfel, 4 Scheiben Weißbrot oder Toastbrot, 1 Zwiebel, 1 Bund Petersilie, 2 Zehen Knoblauch, 1 Ei.
Alle Zutaten ganz klein schneiden, mit dem Ei mischen, mit Beifuß, Salz und Pfeffer würzen und in die Ente füllen (bis es ihr zum Hals wieder rauskommt *ggg*)

Oder:
Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Stückchen schneiden. würfeln.
Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Die Entenleber, oder zusätzlich gekaufte Geflügelleber, in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Mit Beifuß, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in die Ente füllen. Entenöffnung schließen.

Den Hals und die Flügelspitzen abschneiden und alles neben die auf die Brust gelegte Ente auf die Fettpfanne legen. Superwichtig für den Geschmack der Sauce später!

Ente nun in den vorgeheizten Backofen zusammen mit dem Hals und den Flügelspitzen bei 220 °C ca. 1/2 Stunde braten: „dann gucken wir nach ner halben Stunde wie sie aussieht, und die Beinchen schön mit Alufolie umwickeln“ (Zitat jb62).

Dann mindestens 7 Stunden bei Niedrigtemperatur (80 °C) weiter schmoren lassen.
Wenn die Garzeit der Ente ihrem Ende entgegengeht, die Ente auf den Rost legen, und zwar nun auf den Rücken, damit die Brustseite, die bisher unten lag, auch noch die Chance bekommt, schön knusprig zu werden! Nun also nochmals eine halbe Stunde bei 225 °C - das wars!

Die ausgetretene Flüssigkeit aus der Fettpfanne ist unsere Saucengrundsubstanz und wird in eine Fettabscheidekanne gegeben.
Aus dem, was sich vom Fett trennt und den Resten aus der Fettpfanne lassen sich wunderbare Saucenvarianten zaubern!
Welche Saucenvarianten genau - bleibt der Phantasie und dem Geschmack überlassen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JohannesMü

Ich mache meine Ente schon immer so. In den 90ern gab es ein Kochbuch von Hervé Thys das die Molecular- Cuisine, das Sous-vide und eben das Niedrigtemperaturgaren schon vorweg genommen hat... natürlich auf einem recht spleenigen, eher wissenschaftlichen Niveau... daraus hatte ich meinen Enten-Ansatz gestrickt. Nun meine Anmerkung: besonders gut wird die Ente wenn man einen Dampfgarbackofen einsetzt, oder einen Backofen mit Beschwadungs-Funktion. Dann trocknet einem die Haut nicht ein, und die Garzeit verkürzt sich um etwa 1/4 da der Vogel sich nicht durch Verdunstung (oder eben Austrocknen) kühlen kann. Man muss ihn nicht übergießen, man muss ihn nicht bepinseln oder Bratschlauch etc einsetzen. An dem Rost klebt er wenn er punktuell gart, sich das Kollagen der Haut mit etwas Flüssigkeit auf den Weg macht, und dann dort antrocknet. passiert mit Dampf nicht! ein echtes Argument für den DG!

07.03.2020 22:22
Antworten
poesia97

Könnte man evtl. die Ente auf 2 Tage machen? Heut 3 und morgen 4 Stunden? 🤗 vielen lieben Dank 😊

22.02.2020 08:53
Antworten
Nona1952

Jetzt muss ich endlich einen Kommentar hierzu schreiben , denn seit Jahren ist DIESE Chat-Ente unsere Weihnachts-Chat-Ente, die wir gemeinsam in der Familien-Runde zubereiten (Dh ich kaufe alles ein, bereite alles zu, Entscheide auch wann das Prozedere losgeht und der Rest der Familie turnt drum herum, kommentiert viel mit Ah und Ohs und reicht den Wein herum 😁) Füllung Nummer 1 ist immer gut, dazu noch was ich so an Nüssen finde (Maroni oder Pekan...) Ansonsten gelingt die Ente (bisher stammte diese aus den verschiedensten Regionen, ca 2 kg) immer, ohne Thermometer , ist immer gut durch und schmeckt hervorragend . Die Sauce setze ich aus dem Bratenfond zusammen, lassen diesen durch ein abscheide-Trichter laufen um den Fett-Gehalt zu reduzieren. Backpflaumen Püree , ordentlicher Schuss sherry sind die weiteren Zutaten und es ist immer fein Herzlichen Dank für das wirklich gute Rezept & das amüsante Listing

17.02.2020 17:31
Antworten
Molly_Cyanistes

Weihnachten 2019 zum ersten Mal gemacht (mein erster Braten, meine erste Ente) und suuuuuper lecker geworden. War easy, Haut (mit Gabel eingestochen, mit Honig bestrichen, Vogel im Bräter auf Suppengemüse und Apfelstücke gebettet) war knusprig, Fleisch zart und saftig. Ich kann gar nicht glauben, dass das einem Anfänger wie mir gelingen konnte! Einziger Tipp: Ofen- und/oder Bratenthermometer besorgen, damit man der Temperatur vertraut und nicht so viel grübelt ;) Tausend Dank, für dieses kleine Weihnachtswunder!

19.01.2020 19:21
Antworten
susannseibold

@Martina Empunkt.Ich würde insgesamt 8h rechnen. Guten Appetit

25.12.2019 12:21
Antworten
katzitatzi

Hallo...... .......äußerst lecker und sehr empfehlenswert! Ich habe Füllung 1 genommen, war besser, als alles, was ich bisher probiert hatte. Statt Petersilie (hatte keine mehr bekommen) habe ich getrockneten Liebstöckel verwendet (sparsam!!!), das war ein durchaus würdiger Ersatz. Nur ein Problem hatte ich: die Ente war mit der Brusthaut angeklebt, Wenden somit nicht möglich. Wisst Ihr, was da schiefgelaufen sein könnte? Ich hatte eine Barbarieente mit 2,8 kg verwendet. Aber, wie gesagt, das geschmackliche Ergebnis war unvergleichlich, und meine Familie war der Meinung :lieber eine Ente, die so zart ist, daß sie klebenbleibt, als ein zähes Exemplar! Vielen Dank und liebe Grüße Katzitatzi

25.12.2006 21:10
Antworten
Chinadoll

ich kann mir vorstellen, dass die Hitze noch zu hoch war... wirklich bei 80 Grad gegart? Denn wenn z.B. in ner Metallpfanne ohne Beschichtung was anbrät muss man die Pfanne ca. eine halbe Minute von der heißen Platte nehmen. Das Bratgut lässt sich dann leicht lösen... sonst keine Idee... meine Ente hat nicht fest gebabbt... ich hatte sie auch nur ca. 3h im Ofen da war sie schon gut. Habe eine Bratenthermometer verwendet... LG

12.05.2010 19:05
Antworten
Bienchen69

hallöchen, nachdem ich das tier ,-) nun mehrfach so zubereitet habe (füllung 1) kann ich sie weiterempfehlen und sagen, dass es wirklich ein einfach nachzukochendes und leckeres rezept ist. lg bienchen

12.12.2006 11:46
Antworten
Salomee

Eine kurze nochmalige Erwähnung: Die Verfasserinnen und Testerinnen dieses Rezeptes sind sowohl jb62 als auch ich. Es ist ein wirkliches Gemeinschafts-Werk, einte echte Chat-Ente eben *gg* Salomee

23.11.2006 07:15
Antworten
19schmorgericht51

Ente Reloaded Hallo Salome, bei gefühlten 40 Grad komme ich per Zufall auf deine\eurer NT-Ente. Welche Kerntemperatur habt ihr damals anvisiert?

22.07.2019 19:41
Antworten