Indianer mit Schlag


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 04.06.2002 299 kcal



Zutaten

für
5 Ei(er)
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
60 g Mehl
60 g Speisestärke
100 g Marmelade (Marillenmarmelade)
250 g Schokolade
250 ml Schlagsahne
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
299
Eiweiß
6,14 g
Fett
15,75 g
Kohlenhydr.
33,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Eigelb mit Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Die 5 Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Dottermasse heben. Mehl mit Speisestärke vermischen und unter die Masse mischen (aber nicht zu stark).

Eine Indianerform (es geht auch auf dem Backblech, man muss die Krapferln mit einem runden Glas ausstechen) mit der Masse füllen und bei ca. 180° - 15 Minuten backen. Dann aus der Form lösen und abkühlen lassen. Inzwischen Schlagobers mit Staubzucker steif schlagen. Den Schlag mit einem Spritzsack auf die unteren Hälften aufspritzen und die anderen Hälften aufsetzen. Die Oberseiten mit Marillenmarmelade überziehen und mit flüssiger Schokolade übergießen. (Schokolade mit etwas Milch aufschmelzen, bis sie eine dickflüssige Konsistenz hat).

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lalalalalalala

Hallo, die Indianer schmecken sehr gut. Sind total luftig. Oje ich habe es schon öfters gemacht und nicht bewertet ..........jetzt schnell nachgeholt. Gibt 4 Sternchen. LG Elfi

13.07.2015 11:17
Antworten
Tipp

Man kann auch den ganzen Teig auf ein Bachblech(Backpapier) streichen und dann kreisrunde Formen ausstechen, sollte es für einen besonderen Anlass sein sehen auch Herzen wirklich sehr gut und extravagant aus, der Rest Teig, der beim Ausstechen entsteht ist noch immer vernascht worden. Die Masse habe ich persönlich mit nur der Hälfte Speisestärke gemacht, schmeckt weniger "sandig" und ergibt einen ebenso perfekten Biskuitteig. Bis bald

09.01.2011 10:37
Antworten
tripmadame

Die Form die auf dem Bild zu sehen ist ist eine Mohrenkopfbackform. Gibt es z. B. von Städter. Das Ergebnis sind Halbkugeln.

06.01.2011 18:43
Antworten
Bauernjule

Hi Nesho- ich denke es wird eine Muffinform gemeint sein- 12 Portionen und die Art des Teigs hört sich danach an.... Gruß Marion

08.05.2009 15:58
Antworten
nesho

hallo liebe backtrude, dein rezept klingt bombastisch. würde die indianer gerne backen, nur weiss ich leider nicht was eine indianer backform ist. kannst du mir bitte sagen wie so eine form aussieht? tausend dank

08.05.2009 00:24
Antworten