Brotfladen aus der Pfanne


Rezept speichern  Speichern

Ohne Ei + Milch o.ä. - prima zum Füllen geeignet, wie pikante Eierkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 20.11.2006 480 kcal



Zutaten

für
20 g Hefe, frische
250 ml Wasser, warm
125 ml Bier, dunkles, Malzbier, Schwarzbier o.ä.
200 g Mehl, (Weizenvollkornmehl)
½ TL Salz
Öl, zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
480
Eiweiß
11,78 g
Fett
13,12 g
Kohlenhydr.
72,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Zuerst die Frischhefe in der lauwarmen Mischung aus dem Wasser und dem Bier auflösen. Mehl und Salz vermischen. Dann alles zusammen etwa 5 min lang verrühren. Etwa 1 h am warmen Ort (ohne Zugluft) gehen lassen.
In einer geölten Pfanne (ich verstreiche etwas Öl mit einem Silikonpinsel oder etwas Küchenrolle) dünne Fladen ausbacken - aber nicht zu knusprig werden lassen.


Tipps:
Diese Fladen lassen sich zwischen zwei heißen Tellern warm halten. Sie schmecken sehr lecker, wenn man sie z.B. mit Chili con/sin Carne, mit Hähnchen-Gemüse-Pfanne, mit Gemüsepfanne + Kräuterjoghurt, Salat + Kräuterfrischkäse, füllt. Man kann sie nach dem Wenden auch einfach mit Schinken/Salami, Tomate + Käse oder so belegen - und dann mit geschlossenem Deckel zu einer Art Pizza verbacken.
Süß haben wir sie noch nicht kombiniert - aber grds. ist der Teig ja neutral, also könnte auch das gehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eremitin

Kann man das Bier auch durch Mineralwasser oder irgend etwas anderes ersetzen?

09.04.2013 12:08
Antworten
Baumfrau

Hallo Eremitin! Mit (alkoholfreiem) Malzbier klappt es. Ob es auch mit Mineralwasser klappt, weiß ich nicht. Es ist sicher nicht ausgeschlossen - aber ich selbst würds eher nicht testen wollen. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

09.04.2013 12:58
Antworten
MommyDearest

Hallo, Kann man mit dem Pfannenbrot auch schön tunken? Ich meine jetzt wie Z.B. mit einem Naanbrot? Oder ist es doch eher eine Art herzhafter Pfannekuchen?

03.04.2013 10:04
Antworten
Baumfrau

Hallo! Es ist nach wie vor so, wie ich bereits oben im Rezepttitel schrieb: "wie pikante Eierkuchen" - und wie ich bereits weiter oben jemandem antwortete: "Aber dass das Rezept eher sowas wie Eierkuchen ergibt, habe ich ja im Rezept schon geschrieben. Und Eierkuchen kann man halt eher nicht quer durchschneiden. Dafür wär vielleicht ein Fladenbrot aus dem Ofen besser geeignet?" Also: Nein, dieses Rezept ergibts definitiv NICHTS, was in Richtung Naanbrot oder so geht. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

03.04.2013 19:17
Antworten
salza

Hi Baumfrau, könnst Du Dir vorstellen den Teig auch ohne Hefe zu machen? Ich kenne ein Rezept für Flammkuchenteig ( Mehl, Wasser, Öl, Salz ). Wenn ich den mit Deinem Wasser/Malzbiergemisch mache, könnte ich ihn vielleicht auch in der Pfanne ausbacken. Oder meinst Du er wird zu trocken? LG Salza

17.10.2011 09:43
Antworten
MMyk

Mir gefällt das Rezept. Habe allerdings normales Bier genommen (war noch vom Geburtstag da, trinkt bei mir sonst keiner), funktioniert und schmeckt. Ausprobiert habe ich zwei Varianten. Einmal als Wrap: gefüllt mit Salat, Gurke, Ananasstücken, Putenbruststreifen und einer Joghurtsauce (fettarmen Naturjoghurt mit Milch glattrühren, würzen, ein paar Tropfen Süßstoff dazugeben). Als zweites wie eine türkische Pizza: geschälte Tomaten (Dose) und Paprika (aus dem Glas) pürieren, kräftig würzen (scharfes Paprikapulver, Chili) und nach dem Wenden noch in der Pfanne auf dem Fladen verteilen. Wenn's fertig ist, mit Salat, Gurken, Tomaten, Weiß- und Rotkohl füllen, mit Knoblauch gewürzte Joghurtsauce drüber und zusammenrollen. Da das Rezept u.a. in der Kategorie Low Fat steht, hab ich gerechnet: Der Brotfladen allein hat pro Portion 388 kcal und 4,3g Fett, das entspricht knapp 10% der Kalorien aus Fett. Mit der genannten ersten Füllung pro Portion: 560 kcal, 6,2g Fett, ebenfalls 10%. In der zweiten Variante pro Portion: 468 kcal, 5,4g Fett, 10,5%. Das merk ich mir auf jeden Fall als alternative für Teige mit Öl und Ei, so kann der Belag ruhig etwas "gehaltvoller" ausfallen!

08.07.2007 15:07
Antworten
Baumfrau

Schade, dass es nicht Deinen Erwartungen entsprach. Es ist immer ärgerlich, wenn man sich ganz was anderes gewünscht hat. Aber dass das Rezept eher sowas wie Eierkuchen ergibt, habe ich ja im Rezept schon geschrieben. Und Eierkuchen kann man halt eher nicht quer durchschneiden. Dafür wär vielleicht ein Fladenbrot aus dem Ofen besser geeignet? *überleg* Auf jeden Fall Dankeschön fürs Feedback - und fürs Ausprobieren! ;-) Sonnige Grüße vom Bäumchen.

12.02.2007 23:17
Antworten
honeybunny16

Ich habe die Fladen heute gebacken. Ich habe Trockenhefe (2 TL) und Malzbier verwendet, aber die Fladen sind überhaupt nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. ich dachte es wär ein fester teig, den man formt und backt, aber es war ja eher wie ein Pfannkuchenteig. Habe auch ein Foto gemacht. Hat eigentlich auch fast wie ein Vollkorn-Pfannkuchen geschmeckt. Mit dem Malzbier war es jedenfalls nicht zu süß. Hab die Fladen mit Thunfisch und Mais gefüllt, hat eigentlich auch gepasst, aber es ist nun mal nicht das, was ich suche. Der Teig ist zwar schon teigig, aber nicht fluffig und auch nicht dick (wollte sie eigentlich quer durchschneiden, dafür sind sie aber viel zu dünn). Schade. LG, honeybunny

12.02.2007 20:31
Antworten
Baumfrau

Hallo! Hmmm, also weich sind sie auf jeden Fall, teigig auch. Aber so total fluffig, wie jetzt z. B. ein Omelett mit Eischnee im Teig werden sie nicht. Ich versuche unsere immer eher dünn zu backen, weil ich so dicken Teig nicht mag - wie sie genau werden, wenn man sie dicker ausbäckt, weiß ich leider nicht. Wir finden sie auch mit Malzbier nicht zu süß für Chili oder so - aber das ist sicher Geschmackssache. Wenn Du das befürchtest, kannst Du es ja lieber mit Schwarzbier oder so probieren. Mit Trockenhefe gehts auf jeden Fall auch - ich würde es mit ca. einem 3/4 Tütchen probieren, habe aber noch keine Erfahrungswerte dafür. Vielleicht magst Du es ja ausprobieren - und berichtest dann hier drüber? Das wär toll! Auf jeden Fall wünsche ich Guten Appetit! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

11.02.2007 16:16
Antworten
honeybunny16

Sind die Fladen richtig schön Luftig, teigig und weich? Weil ich suche schon lange so ein Rezept, was richtig weiche, leckere, dicke, luftige, teigige Fladen ergibt. Schmeckt der Teig nicht zu süß mit Malzbier um ihn pikant zu füllen? Und kann man anstatt frische Hefe auch Trockenhefe verwenden? Bitte um Antwort, lg, honeybunny

11.02.2007 09:20
Antworten