Stachelbeergelee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.56
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 16.11.2006 1045 kcal



Zutaten

für
500 g Stachelbeeren, ( geputzt und gewaschen )
500 ml Wasser
500 g Gelierzucker, 2:1

Nährwerte pro Portion

kcal
1045
Eiweiß
7,00 g
Fett
2,25 g
Kohlenhydr.
234,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Stachelbeeren mit Wasser in einen Topf füllen und zum Kochen bringen.
Unter Rühren die Beeren in ca. 5 Minuten weich kochen.

Den Sud in ein Geleetuch geben, die Beeren dabei kräftig ausdrücken. Den Saft im Kochtopf auffangen.

Wichtig: es sollte auf jeden Fall 750 ml Saft ergeben!

Den gewonnenen Saft mit dem Gelierzucker zum Kochen bringen und bis zur Gelierprobe kochen lassen.

Sofort heiß in Gläser füllen und verschließen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jatun

PS...der Kommentar soll an yatasgirl gehen....

02.09.2020 08:38
Antworten
Claudxxx

Habe 500 ml aus den Stachelbeeren rausbekommen. Ich habe es ganz einfach in einem feinen Sieb gemacht. Da ich rote Stachelbeeren hatte, habe ich 250ml Rotwein dazu getan um auf 750ml zu kommen. Wir finden den Gelee richtig lecker. 😋👍

22.07.2019 13:21
Antworten
jatun

Kompliment für dein wirklich tolles Foto...macht Spaß :-)) Gruß aus dem Allgäu

02.09.2020 08:35
Antworten
yatasgirl

Hallo Habe dein Gelee heute gekocht, ist einfach und schmeckt lecker Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

21.07.2019 21:04
Antworten
JuGas_Gartentraum

Hallo, haben heute das Gelee genau so mit 2:1 Gelierzucker nachgekocht, aber noch zusätzlich ein bisschen mit Orange und einem kleinem Schubs Wodka verfeinert. Konsistenz ist super geworden. Und vom Geschmack her herrlich fruchtig und superlecker. Kein bisschen sauer.

21.06.2014 19:48
Antworten
Leckerbissen07

Hallo, ich habe dieses Gelee nachgekocht und es ist sehr sehr lecker geworden! Für 600 g Früchte habe ich ca 350 ml Wasser genommen. Mit 2:1 Gelierzucker ist wunderbar süß-sauer-fruchtig geworden!

22.07.2013 08:45
Antworten
Susi-Knalltüte

Habe auch erst den Saft der gekochten Stachelbeeren verwendet und auch bei 500g Früchten nur 125 ml Wasser zugegeben. Dann habe ich allerdings 3:1 Gelierzucker verwendet. Irgendwie ist das Ganze aber im Endeffekt nicht wirklich fest geworden (was es bei Johannisbeergellee und Erdbeeren bei Gelierzucker 3:1 immer wird), die Masse sah recht trübe eitrig aus und irgendwie hat es dann auch recht erdig geschmeckt (doch, die Früchte waren sehr gründlich gewaschen!!!). Sauer waren sie allerdings keinesfalls. Vielleicht liegt es ja einfach an meiner Sorte Stachelbeeren im Garten....nächstes Jahr gibts dann eben versuchsweise einen Stachelbeerkuchen, denn viele Früchte wirft mein Strauch eh noch nicht ab ;o)

15.08.2011 07:08
Antworten
Satansb57

wenn ich Gelee mache . dann entsafte ich die früchte erst und Koche dann gelee mit 100 % saft und ohne Wasser dazu zu geben

13.08.2007 10:41
Antworten
schmausimausi

@rainbird77 Für meinen Geschmack sind die angegebenen Mengen und Zutaten genau richtig. Wenn Du die Wassermenge reduziert, kannst Du das Gelee ja schneiden ;-) Aber wer´s mag... Gruß schmausimausi

10.07.2007 19:30
Antworten
rainbird77

Hallihallo, ich nehme viiiel weniger Wasser (ca. 250 ml auf ein gutes kg Früchte), so wird das Gelee viel intensiver im Geschmack. Und dann hab ich auch noch gelesen, dass man 2:1-Gelierzucker ja eher bei sehr süßen Früchten verwenden soll, z. B. Erdbeeren, aber Stachelbeeren sind ja recht sauer (meine Sorte zumindest...), deshalb habe ich 1:1-Gelierzucker genommen. Zum Verfeinern habe ich auf ca. 750 ml Saft so 3-4 Esslöffel Weißwein sowie einen Esslöffel frische, gehackte Minze gegeben, das ist SEHR lecker geworden! Viele Grüße Steffi

02.07.2007 12:55
Antworten