Stollen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (111 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 14.11.2006



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
1 Flasche Rumaroma
4 Tropfen Aroma (Zitronen-)
4 Tropfen Bittermandelaroma
1 Msp. Muskat
2 Ei(er)
250 g Quark
175 g Butter / oder Margarine
125 g Rosinen
100 g Mandel(n), gemahlene
100 g Haselnüsse, gemahlene
200 g Zitronat
50 g Orangeat
50 g Korinthen
etwas Puderzucker
50 g Butter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Mehl auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde machen, alle Zutaten in die Mulde geben.
Die Butter/ Margarine in einen Topf geben und auf kleiner Flamme erwärmen. Die flüssige Butter / Margarine dazu geben. Alles zusammen vermengen und gut kneten.
Den Teig zu einem Stollen arbeiten. (Wie ein Brot formen und ein Drittel einschlagen.)
Backofen vorheizen. Backblech einfetten, den Stollen darauf legen.
180 Grad, 2. Schiene von unten, ca. 50 Min. Backzeit.
50 g Butter erwärmen und auf dem warmen Stollen verteilen. Danach mit Puderzucker bestäuben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Machteld

Ich backe diesen Stollen seit Jahren nach diesem Rezept. 2 Tipps wollte ich hier noch geben: wir beissen nicht so gerne auf Zitronat oder Orangeat, aber geschmacklich sollte das im Stollen nicht fehlen. Ich hacke das Zitronat und Orangeat mit dem Hackmesser des Pürierstabs ziemlich fein. Dann hat man den Geschmack, aber beisst nicht drauf :-) Die Rosinen und vor allem Korinthen neigen dazu zu verbrennen wenn sie oben aus dem Teig ragen. Ich drücke diese daher in den Teig und decke sie mit Teig ab. Dann hat man das Problem nicht.

19.12.2021 13:03
Antworten
pepeundbiggi

Freut mich sehr. Ich drücke die Rosinen auch immer in den Teig. LG Biggi

19.12.2021 18:04
Antworten
shniedecker

Klasse Rezept, vielen Dank. Lies allerdings Orangeat, Zitronat, Haselnüsse, Korinthen, Bittermandelaroma und Mandeln weg und verwendetet anstelle dessen 150 g Rosinen, 100 g Schoko Tröpfchen und 1 FL. Vanillearoma. Schmeckte allen super. Der Stollen war weich, saftig und roch herrlich lecker. Bild wird eingestellt, vielen, vielen Dank!

28.12.2020 17:44
Antworten
pepeundbiggi

@shniedecker, freut mich LG Biggi

30.12.2020 15:46
Antworten
pepeundbiggi

@schnatti86 ich habe auch schon oft die Rosinen in Rum54% eingelegt. LG Biggi

30.12.2020 15:48
Antworten
nele2276

Habe mich auch an dieses Rezept gewagt.... Mhhhhhh... wirklich lecker. Habe nur Orangeat und Zitronat weggelassen, das mag bei uns niemand. Statt der Haselnüsse (wegen Haselnuss allergie) habe ich einfach die doppelte Menge gemahlener Mandeln genommen. Und da mein Ehemann so ein Marzipan-Fan ist, dieses zum Schluss als Rolle eingearbeitet. Wirklich sehr zu empfehlen.... Vor allen Dingen wenn er noch leicht warm ist. Danke für das tolle Rezept

25.11.2008 11:04
Antworten
pepeundbiggi

Hallo Nele, super, das Euch der Stollen schmeckt. LG Biggi

25.11.2008 11:26
Antworten
käsespätzle

Hallo, ich habe den Stollen in kurzer Zeit gleich mehrfach gebacken und auch in einem größeren Kreis serviert - Weihnachtsfeier mit 45 Personen. Er kam sehr gut an und ich bin oft nach dem Rezept gefragt worden. LG käsespätzle

14.12.2006 11:16
Antworten
pepeundbiggi

Hallo Ge Cr, da freut mich das Dir ( Euch ) der Stollen geschmeckt hat. Er geht wirklich schnell und einfach. Ich mag die gekauften Stollen auch nicht, meistens sind zuviel Rosinen darin und Hefe. Ich mache immer gleich 2 Stück. LG Biggi

04.12.2006 11:23
Antworten
gecr

Hallo pepeundbiggi, ich bin begeistert. Mein allererster Stollen, und sooooooo lecker. Dachte bisher immer Stollen wäre etwas für Alleskönner und Spitzenköche, aber dieser war so einfach zuzubereiten, daß ich die ganze Zeit dachte, ich mache etwas falsch. Sogar mein Vater (verwöhnter Ehemann einer Superköchin) hat ihn gelobt. Das leckerste daran ist, daß er nicht so süß ist, wie seine Verwandten aus den Supermärkten. Liebe Grüße GeCr

04.12.2006 09:26
Antworten