Backen
Frühling
Geflügel
Geheimrezept
Hauptspeise
Party
Schnell
Snack
Vorspeise
einfach
kalorienarm
kalt
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Hähnchenschlegel mit Bärlauchkruste

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 03.06.2002



Zutaten

für
4 Hähnchenschenkel
100 g Bärlauch
5 Scheibe/n Toastbrot
3 EL Butter, zimmerwarm
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 15 Min.
Backofen auf 225°C vorheizen. Hähnchenschlegel abbrausen, trocken tupfen, salzen und pfeffern.

Für die Kruste das Toastbrot in Würfelschneiden. Den Bärlauch waschen und mit den Stielen klein schneiden (die Stiele in Röllchen, die Blätter in Streifen). Toastbrotwürfel mit der Butter und dem Bärlauch verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf jedem Hähnchenschlegel ein Viertel der Bärlauchmasse verstreichen. Die Schlegel in Bratfolie legen und im vorgeheizten Backofen bei 225°C etwa 45 Minuten garen.

Dazu passen grüne Salate, Gurkensalat, Tomatensalat, frisches Weißbrot oder Baguette.
Schmeckt auch kalt lecker.

Durch das Garen im Bratschlauch trocknet das Geflügelfleisch nicht so aus.
Variante: man kann die Bärlauchkruste auch auf anderes Fleisch streichen (z. B. Schweinefilet, Schweinerücken). Dann kann man es im offenen Bräter im Backofen garen, denn dieses Fleisch trocknet nicht so schnell aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Habe die Hähnchenschlegel auf einem Backblech mit zusätzlichem Gemüse drunter gegart - nicht abgedeckt, auf unterster Schiene, bei ca. 190° etwas über eine Stunde. Durch das Gemüse entsteht genug Saft und Dampf im Backofen und Schlögel wurden bei mir sowieso noch nie trocken im Backofen! In die Kruste kam TK-Bärlauchbutter und Bärlauchpaste und diese fand ich auch sehr lecker, nur würde ich beim nächsten Mal keine Keulen mehr nehmen, da ich die weiche Haut drunter nicht besonders lecker fand und die Masse auch leicht abrutscht. LG Gabi

13.01.2014 21:30
Antworten
Anastasiarosalia

Hallo Aurora! Danke für das leckere Rezept, habe es mit Schweinerücken gemacht. Bin total begeistert, den Rest gab es kalt zum Abendessen,auch köstlich. Liebe Grüsse Anastasiarosalia

19.04.2009 20:34
Antworten
Bärin

Hallo! Ich habe das Rezept schon länger gespeichert, aber bin erst jetzt dazu gekommen, es auszuprobieren. Das "Warten" hat gelohnt: es war superlecker. Die Reste haben am nächsten Tag auch noch gut geschmeckt! Durch das Garen im Bratschlauch war alles supersaftig. Allerdings habe ich ein bißl weniger Bärlauch genommen - habe mich bei Pflücken verschätzt und wollte nicht nochmal loslaufen. ;) Von der Intensität hat es uns aber auch gereicht. Dieses Rezept wird es sicher noch öfters bei uns geben! Gruß von der Bärin!

21.04.2007 16:48
Antworten
Dorry

Hallo Dunja, wo nimmst Du denn im Januar Bärlauch her? Neid! Gruß Dorry

20.01.2007 10:40
Antworten
kleineshexle

Hallo! Bei mir ist Fleisch ein bisschen hart geworden. War wohl etwas zu lange im Ofen. Aber sonst war es nicht schlecht. LG Dunja

12.01.2007 20:50
Antworten
k_eich

Achtung beim selber Sammeln des Bärlauchs. Diese ähneln in dieser Jahreszeit angeblich den hochgiftigen Herbstzeitlosen. In Österreich hat vor wenigen Tagen ein Ehepaar diese Verwechslung mit dem Leben bezahlt...

31.03.2004 10:38
Antworten
rikeredcat

ja das klingt wirklich so, daß einem schon das wasser im mund zusammenläuft. aber wo bekommt man bärlauch? ich wohne am brandenburger tor, da sind keine wiesen, gärtner oder kräuterhexen in der nähe...vielleicht könnte mir jemand einen rat geben. dankeschön

31.03.2004 10:37
Antworten
Aurora

Mit Pesto wird es mir zu ölig und zu fett. Das schöne am Braten im Bratschlauch ist ja auch, dass das Gericht hinterher relativ kalorienarm ist (wenn man nicht gerade Unmengen Butter verwendet *grins*). Wenn ich keinen Bärlauch zur Hand habe, dann mache ich die Hähnchenschlegel mit einer Kräuterkruste aus gemischten Kräutern, vor allem Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian und Majoran. Natürlich alles frisch oder zur Not aus dem Tiefkühler. Liebe Grüße Aurora

16.04.2003 23:03
Antworten
hexenmeister5

Habe es mit Schweineschnitzeln probiert, war ausgezeichnet, man könnte aber auch statt o.a. Rezept ein Bärlauch- oder "Normales-"pesto zum Überbacken verwenden.

14.04.2003 14:14
Antworten
Schlipskoch

Eine grandiose Idee, den Bärlauch so zu verwerten. Freue mich sehr über diesen Tipp. Werde noch weitere Versuche starten.

03.04.2003 20:43
Antworten