Lammkeule mit Zitronen


Rezept speichern  Speichern

der Spitzenreiter in meiner Küche

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.11.2006 730 kcal



Zutaten

für
2 kg Lammschlegel (Keule)
2 Knolle/n Knoblauch
2 Zitrone(n)
1 Bund Petersilie, glatte
600 g Bohnen, grüne
Olivenöl
Pfeffer
Salz
1 Zehe/n Knoblauch
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Lammkeule von Fett befreien, dabei mehrmals ca. 2 cm tief einschneiden. Die Zitronen in Scheiben schneiden und diese halbieren. Die Einschnitte mit Salz, Pfeffer und mit einer Knoblauchzehe einreiben. Dann mit den halbierten Zitronenscheiben und Petersilie so füllen, dass die Zitronenschale noch herausguckt (sie wird beim Braten knusprig und superlecker!). Das Fleisch salzen und pfeffern, dann mit Olivenöl beträufeln. In einen Bräter legen und in den kalten Backofen schieben.

Die gesamte Bratzeit dauert 150 Min. bei 175°C Ober-/Unterhitze .
Nach ca. 90 Minuten den restlichen Knoblauch im Ganzen dazugeben und mitbraten lassen.
Nach weiteren 40 Minuten (also 20 Minuten, bevor der Braten fertig ist), die Bohnen in Salzwasser kochen. Abtropfen lassen und im Bratensud wenden.

Den Knoblauch zum Fleisch reichen. Er ist jetzt butterweich, die einzelnen Zehen lassen sich aus der Schale drücken und können auf das Fleisch oder auf dazu gereichte Baguettescheiben geschmiert werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dickschuffel

Hat jemand einen Vorschlag, wie sich die Garzeit bei 3kg erhöht? UND: Reden wir eigentlich von Keule mit oder ohne Knochen?!

24.12.2015 10:28
Antworten
carrara

Geschmacklich war ich mit der Keule voll zufrieden, obwohl ich deutlich weniger Knoblauch genommen habe. Ich hatte sie noch rundum mit fein gehacktem Thymian und Rosmarin eingerieben. und würde glatt 5 Sterne geben, wenn mir die ganze Sache nicht viiiiieeel zu trocken gewesen wäre. Meine Keule hatte knapp 1700 g. Deshalb habe ich die Garzeit um 20 min verkürzt. Um den Knochen herum war sie auch schön saftig, aber außen einfach viel zu trocken. Beim nächsten Mal werde ich mit deutlich geringerer Gartemperatur dran gehen. Die Zitronen waren übrigens genau richtig, also nicht verbrannt oder so und die Backofentemperatur habe ich mit einem Backofenthermometer auch unter Kontrolle gehalten. LG Carrara

25.08.2013 09:34
Antworten
hefide

Hallo, vielen Dank, sehr schön weich und erfrischend mit dem Zitronengeschmack. Habe mir erlaubt die Lammkeule noch mit Thymian einzureiben. Statt der Petersilienfüllung werde ich beim nächsten Mal lieber Minze oder Zitronenmelisse ausprobieren. Vielen Dank Helmut

05.08.2013 08:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Butterzart und geschmacklich ....hhhmmmmmmm....... Grüße aus Oberfranken von Andrea Bild ist unterwegs!

12.05.2013 15:58
Antworten
ceweg

Ich mache ihn erst so in den letzten 45 Minuten auf, so genau kommt es darauf nicht an!

01.08.2011 12:15
Antworten
Kochfee_s

Hallo ceweg, lässt Du den Bräter offen oder machst Du einen Deckel drauf? LG Filiz

25.07.2011 16:16
Antworten
froggyac

Da wir Besuch aus der Türkei erwartet hatten (ist schon etwas her), war ich auf der Suche nach der etwas anderen Lammkeule (mal nicht mit Kräutern in Tomaten geschmort) und stieß auf dieses Rezept. Und ich muß sagen: es war der Knaller. Außer einem schönen Knochen ist NICHTS von der Keule übrig geblieben. Es hat super geschmeckt. Dazu gab es noch ein Safranrisotto (vielleicht nicht ganz typisch Türkische Küche, schmeckte aber allen Gästen und auch mir prima dazu. Diese Art der Lammkeule wird auf jeden Fall in meine Rezeptsammlung aufgenommen. Vielen Dank noch einmal. Petra

27.08.2008 11:45
Antworten